Ifra

Ifra XMA Cross Media Awards 2007 - die Gewinner stehen fest

Communitys stärken die Bindung von Lesern an "ihre" Zeitung

    Wien/Darmstadt (ots) - Dieses Jahr war es eine denkbar knappe Entscheidung für die Jury der Ifra XMA Cross Media Awards (www.ifra.com/xma). 50 unterschiedliche Projekte von Zeitungshäusern aus 18 Ländern waren von den Juroren zu bewerten. Der thematische Schwerpunkt des internationalen Medienpreises der Ifra lag in diesem Jahr auf der Bildung von Communitys und der Einbeziehung von Lesern in die Erstellung redaktioneller Inhalte.

    Die Gewinner der Ifra XMA Cross Media Awards 2007

    Kategorie A (kleine Zeitungen mit einer täglichen Auflage von unter 100 000 Exemplaren):

    1. Platz: Bocholter-Borkener Volksblatt, Bocholt, Deutschland.

    Unter dem Motto "local first" produziert ein Team von Mitarbeitern aus den Bereichen Neue Medien, Redaktion und Technik "Unique Content" für die Zeitung, die Website, für Web-TV bis hin zu mobilen Diensten. Über die lokale Community dieQ.net sind Leser aus dem Verbreitungsgebiet eingebunden.

    2. Platz: SaarbrückerVerlagService, Saarbrücken, Deutschland.

    Bereits 20 000 registrierte User nutzen die Saarland Community, um ihre persönlichen Profile anzulegen, Themen-Blogs zu führen, Videos einzustellen, Fotos hochzuladen und miteinander zu kommunizieren. Durch gezielte Aktionen werden Community-Inhalte in die Printprodukte zurückgespielt. Kommentare der Jury:

    3. Platz: Heraldo de Aragón, Zaragoza, Spanien.

    Ein spezieller Teil des Blattes ist dem Bürgerjournalismus gewidmet. Dieses offene Forum erfreut sich großer Beliebtheit; mehr als 1500 "Bürgerjournalisten" liefern regelmäßig Beiträge für das Projekt.

    Kategorie B (mittlere Zeitungen mit einer täglichen Auflage zwischen 100 000 und 250 000 Exemplaren):

    1. Platz: Dagbladet, Oslo, Norwegen.

    Die Online-Reise-Community des norwegischen Verlagshauses konnte kurz nach der Einführung bereits 30 000 Mitglieder zählen. Die besten Bilder und Kommentare der User werden namentlich gekennzeichnet und in der gedruckten Zeitung veröffentlicht. Spezielle Angebote machen die Plattform für Werbekunden attraktiv, die Klickraten der Bannerwerbung liegen fünfmal so hoch wie sonst üblich.

    2. Platz: La Nación, Buenos Aires, Argentinien.

    Das Projekt zeigt La Nacións Strategie für die Schaffung von themenbezogenen Communitys, die stark auf die Interaktion mit den Lesern über alle Kanäle des Medienhauses aufbaut. Die Strategie umfasst die gedruckte Zeitung La Nación, die Website LaNacion.com, Igooh (eine spezielle Website für Bürgerjournalismus), die La Nación-Stiftung und das Kundenbindungsprogramm Club La Nación.

    3. Platz: Südkurier Medienhaus, Konstanz, Deutschland.

    Durch bewusste Polarisierung in Pro und Kontra gelingt es dem Südkurier, seine Leserschaft zu aktivieren und den Meinungsaustausch untereinander in Gang zu setzen. Prominente Gastautoren geben Statements ab, welche die Diskussion beleben. Internet-Beiträge werden im gedruckten Medium aufgegriffen.

    Kategorie C (große Zeitungen mit einer täglichen Auflage von über 250 000 Exemplaren):

    1. Platz: Agora/Gazeta Wyborcza, Warschau, Polen.

    Gazeta Wyborcza lancierte eine landesweite multimediale Kampagne zur Rettung des Rospuda-Tales, eines einzigartigen Naturschutzgebietes, durch das die Regierung eine Autobahn führen wollte. Der kombinierte Einsatz von gedruckter Zeitung, Weblogs, Podcasts, Mobilisierung von Lesern und organisierten Protestmärschen führte letztlich dazu, dass die Regierung den Bau der Autobahn stoppen musste.

    2. Platz: PrisaCom/El País, Madrid, Spanien.

    EP3.es ist ein multimediales Magazin für junge Leute, das in elpais.com integriert ist. Die Plattform präsentiert junge Künstler und besteht neben einem eigenen Online-Bereich auch aus einer gedruckten Sonderbeilage zur Zeitung. Audio- und Videoinhalte spielen eine große Rolle beim Webauftritt, um die spezifische Internetsprache zu treffen.

    3. Platz: Telegraph Media Group, London, Großbritannien.

    Dieses Projekt führt personalisierte News-Dienste und Blogs zusammen. Leser können sich ihre eigene Blog-Seite zusammenstellen und per RSS-Feeds Inhalte zu ausgewählten Themen einbinden. Sie tragen auf der Plattform my.telegraph.co.uk aktiv zu den Inhalten bei und interagieren mit anderen registrierten Nutzern.

    Die Gewinner werden auf der IfraExpo 2007 in Wien geehrt. Die Ifra Cross Media Awards 2007 werden gesponsert von Atex und Protec sowie unterstützt von EidosMedia, Escenic, Josh, nStein und Polopoly.

    Auf der Ifra-Website unter www.ifra.com/xma sind alle eingereichten Projekte (einschließlich der Siegerprojekte) dargestellt.

    Weitere Bilder abrufbar unter: http://prfoto.at/m.php?g=1&u=43&dir=200710&e=20071008_i&a=event

    Rückfragehinweis:     Michael Heipel, Ifra     Tel.:+49.6151.733-781     mailto:xma@ifra.com


ots Originaltext: Ifra
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Weitere Meldungen: Ifra

Das könnte Sie auch interessieren: