Amira Pharmaceuticals

Amira Pharmaceuticals präsentiert präklinische Daten des LPA1-Rezeptorantagonistenprogramms bei FASEB Summer Research Conference

    San Diego (ots/PRNewswire) -

    Amira Pharmaceuticals, Inc. gab heute bekannt, dass das Unternehmen präklinische Daten seines Programms für Antagonisten des LPA1-Rezeptors am 30. Juni 2009 bei der Summer Research Conference der Federation of American Societies for Experimental Biology (FASEB) in Carefree im US-Bundesstaat Arizona präsentieren wird.

    Der LPA1-Rezeptor ist Teil des Phosphatsäure-/Lysophosphatidylcholin-Pfads, der unter anderem mit der Kommunikation zwischen Zellen in Verbindung gebracht wird. Jüngste Studien haben gezeigt, dass dieser Pfad bei fibrotischen Erkrankungen, vor allem bei idiopathischer Lungenfibrose (IPF), eine Rolle spielen könnte.

    "Unsere Daten bestätigen nicht nur, dass dieser Pfad bei fibrotischen Erkrankungen wie IPF eine Rolle spielen könnte, sondern auch, dass wir ansehnliche Fortschritte bei der Entwicklung eines oral verfügbaren Antagonisten vorweisen können, der im Rahmen einer klinischen Humanstudie untersucht werden könnte", sagte Peppi Prasit, Ph.D., Chief Scientific Officer des Unternehmens. "Für dieses Programm muss zwar noch erhebliche Arbeit geleistet werden, von den ersten Ergebnissen sind wir jedoch wirklich begeistert, da dies einen neuartigen Ansatz und eine völlig neue Therapiekategorie darstellen könnte."

    Chief Executive Officer Bob Baltera fügte hinzu: "Unser LPA1-Programm ist für Amira von besonderer Bedeutung. IPF bietet ein spezialisiertes, fokussiertes Krankheitsumfeld und bietet Amira die Gelegenheit, ein Arzneimittel ohne die Hilfe eines strategischen Partners bis hin zur Vermarktung zu entwickeln. Vor allem aber ist IPF eine sehr schwere Erkrankung, für die es nur minimal wirksame therapeutische Optionen gibt."

    Informationen zu Amira

    Amira Pharmaceuticals wurde 2005 gegründet, hat seinen Sitz in San Diego und ist ein im kleinmolekularen Bereich tätiges Pharmaunternehmen. Es konzentriert sich auf die Entdeckung und frühe Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen. Unser Entwicklungsteam erzielt beispiellose Erkenntnisse über bioaktive Lipid-Signalwege und komplexe Signalisierungsprozesse, die zahlreiche Krankheiten wie Asthma, chronische Bronchitis, Herz-Gefäss-Erkrankungen und fibrotische Erkrankungen beeinflussen.

    Amira ist mit GlaxoSmithKline eine Partnerschaft eingegangen, um FLAP-Inhibitoren (5-Lipxygenase-aktivierendes Protein) für Erkrankungen der Atemwege und des Herzkreislaufs zu entwickeln. Amira vereint die Präzision eines grossen Pharmaunternehmens mit dem Erfindungsreichtum und der Energie eines kleinen Unternehmens und schafft so das richtige Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen ebenso wie für effektive präklinische und klinische Programmentscheidungen. Die wissenschaftlichen Gründer des Unternehmens arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zusammen und waren an der Entdeckung einer Reihe von entzündungshemmenden Arzneimitteln - darunter auch Singulair(R) - entscheidend beteiligt. Die Arzneimittelforscher bei Amira setzen ihre Erfolgsgeschichte nun aktiv und strategisch ein, um auch in der Zukunft hochwertige Verbindungen zu schaffen. Weitergehende Informationen stehen auf der Website unter www.amirapharm.com zur Verfügung.

ots Originaltext: Amira Pharmaceuticals
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ian Stone von Russo Partners, +1-619-528-2220,
ian.stone@russopartnersllc.com, für Amira Pharmaceuticals, Inc.



Weitere Meldungen: Amira Pharmaceuticals

Das könnte Sie auch interessieren: