Gesellschaft der Ärzte in Vorarlberg

Neuer Ärztekongress in Bregenz: BodenseeSymposium präsentiert Trends der Allergologie

    Bregenz (ots) - Am 10. und 11. November wird in Bregenz das "BodenseeSymposium" aus der Taufe gehoben. Veranstalter des neuen Allergie-Kongresses ist die Gesellschaft der Ärzte in Vorarlberg, als Organisator stellt sich das dänische Pharmaunternehmen ALK-Abelló in den Dienst der Sache. Die länderübergreifende Tagung bietet von nun an alle zwei Jahre allergologisch gebildeten und interessierten MedizinerInnen aus Österreich, Süddeutschland, der Schweiz und Liechtenstein einen Überblick über innovative Therapieoptionen und den letzten Stand der allergologischen Forschung.

    Der Ärztekongress "BodenseeSymposium" steht heuer unter dem Motto "Neue Trends in der Allergologie" und wird von nun an voraussichtlich im  Zweijahresabstand regelmäßig stattfinden. Die länderübergreifende Tagung findet in den imposanten Räumlichkeiten des erneuerten Bregenzer Festspiel- und Kongresshauses statt. "Wir erwarten bis zu 200 MedizinerInnen aus Österreich, Süddeutschland, der Schweiz und Liechtenstein. Die Vernetzung über alle deutschsprachigen Länder ermöglicht den Teilnehmern einen weit reichenden, grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch", so die beiden Veranstalter des Kongresses, Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Strohal und Prim. Dr. Wolfgang Elsäßer.

    Kongress-Organisator ist das dänische Pharmaunternehmen ALK-Abelló, das sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Arzneimittel zur Diagnose und Behandlung von allergischen Erkrankungen spezialisiert hat. Der Marketingleiter der österreichischen Niederlassung, DI Thomas Horn: "Als Marktführer im Bereich der spezifischen Immuntherapie fühlen wir uns der ärztlichen Aus- und Weiterbildung im Bereich der Allergologie verpflichtet, zumal bereits jeder vierte Mitteleuropäer an einer allergischen Erkrankung leidet. Wir freuen uns, dass die Gesellschaft der Ärzte die Bitte, diesen zukunftsorientierten Kongress zu organisieren, an uns herangetragen hat. Betonen möchte ich jedoch die Unterstützung durch die zahlreichen anderen Pharmafirmen, ohne deren Hilfe der Kongress nicht zustande gekommen wäre."

    Namhafte Referenten präsentieren Innovationen der Allergologie "Wir konnten international anerkannte Experten als Referenten gewinnen, die das Symposium zu einem wissenschaftlichen First-Class-Event machen", freuen sich die Gastgeber Elsäßer und Strohal. "Die Themen sind ein spannender Mix aus Wissenschaft und Praxis und so gewählt, dass die teilnehmenden Ärzte einen guten, praxisrelevanten Überblick über den neuesten Stand des allergologischen Wissens erhalten."

    Der Kongress beginnt praxisnah mit einem Kurs für den allergischen Notfall sowie mit Workshops zu den Themen Kontrastmittel- und Latexallergien. Der Samstag ist geprägt von wissenschaftlichen Vorträgen über die aktuellsten Erkenntnisse und Möglichkeiten aus den Bereichen der Epidemiologie, Prävention, Diagnostik und Therapie. Die Themen reichen vom Einfluss des Passivrauchens auf die Entstehung allergischer Erkrankungen über innovative Testverfahren mittels Chiptechnologie sowie biotechnologisch hergestellter Allergene bis hin zu möglichen künftigen Behandlungsoptionen wie etwa Biologicals 1).

    Ein weiterer Schwerpunkt des Kongresses ist der Stellenwert der spezifischen Immuntherapie und die Innovationen in diesem hochinteressanten Bereich. "Spannend und Erfolg versprechend ist die Diskussion um den Einsatz der Immuntherapie in der Behandlung der Neurodermitits", so Strohal. Elsäßer betont, dass "mit der neuen Therapieoption für Gräserpollenallergiker 2) uns nun ein neuer, sehr effektiver und patientenfreundlicher Ansatz in der Behandlung der weit verbreiteten Gräserpollen-Allergie zur Verfügung steht."

    1) Biologicals hemmen die Aktivität von Botenstoffen (z.B. TNFa), die Entzündungen verursachen und werden seit Jahren in der Therapie entzündlicher, chronischer Erkrankungen (wie etwa rheumatoide Arthritis) eingesetzt.

    2) Die Gräsertablette ist eine neue Form der spezifischen Immuntherapie auf Tablettenbasis und in Österreich ab Anfang 2007 für Gräserpollenallergiker erhältlich.

    Mehr Information zum Kongress sowie das detaillierte Vortragsprogramm finden Sie unter: www.bodenseesymposium.at

    Bilder unter: http://www.ots.at/redirect.php?symposium

    Kontakt für Journalisten-Rückfragen:

    Rückfragehinweis:     Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Strohal     Präsident der Gesellschaft der Ärzte in Vorarlberg     Landeskrankenhaus Feldkirch     Leiter der Abteilung für Dermatologie und Venerologie     Tel: +43/5522/303-1200 oder 9121     Email: robert.strohal@lkhf.at

    Prim. Dr. Wolfgang Elsäßer     Landeskrankenhaus Feldkirch     Leiter der Abteilung für Hals-Nasen- und Ohrenerkrankungen     Tel: +43/5522/303-1301 oder 9131     Email: wolfgang.elsaesser@lkhf.at

    DI Thomas Horn     ALK-Abelló Österreich     Tel: +43/732/385372     Email: horn@at.alk-abello.com

    Hinweis für Kongressteilnahme & Interviews:     Wenn Sie den Kongress besuchen möchten, Fotos brauchen und/oder     Interviews mit Prim. Strohal bzw. Prim. Elsäßer oder einem anderen     Experten wünschen, kontaktieren Sie bitte:

    Elisabeth Leeb     ikp - Kommunikationsplanung und Öffentlichkeitsarbeit GmbH     Tel: +43/1/524 77 90     Email: elisabeth.leeb@ikp.at


ots Originaltext: Gesellschaft der Ärzte in Vorarlberg
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Das könnte Sie auch interessieren: