Raptor Pharmaceuticals Corp.

Raptor Pharmaceuticals gibt aktuelle Informationen zu zielgerichteten Plattformen bekannt

    Novato, Kalifornien, November 6 (ots/PRNewswire) -

    - Geht Zusammenarbeit für Rezeptor-assoziierte Proteine (RAP) ein

    - Unterstützung der Plattform NeuroTrans(TM) durch japanisches Patent

    Raptor Pharmaceuticals Corp. ("Raptor" oder das "Unternehmen") (OTC Bulletin Board: RPTP), veröffentlichte heute aktuelle Informationen zu  seinem vorklinischen Programm, das gezielte Wirkstoffplattformen einsetzt,  die vom humanen Rezeptor-assoziierten Protein ("RAP") und verwandten  Proteinen abgeleitet sind. Das Unternehmen unterzeichnete eine  gemeinschaftliche Forschungsvereinbarung mit dem Brigham and Women's  Hospital zur Charakterisierung bestimmter modifizierter RAP-Proteine.  Diese Forschungsaktivitäten werden am Krankenhaus von Dr. Stephen Blacklow durchgeführt. Das Unternehmen meldete heute ausserdem die Ausstellung eines Patents in Japan im Zusammenhang mit dem NeuroTrans(TM)-Programm.

    Die kollaborative Forschung mit dem Brigham and Women's Hospital konzentriert sich auf RAP-Sequenzvarianten, die entwickelt werden, um eine verbesserte Bindungsaffinität und eine erhöhte Stabilität im Komplex mit Rezeptoren zu bieten. Im Rahmen der Vereinbarung werden das Blacklow Laboratory, einer der wesentlichen Mitwirkenden bei der Untersuchung von RAP und entsprechenden Interaktionen, und Forscher von Raptor RAP-Sequenzvarianten testen, die darauf ausgelegt sind, Temperaturen, pH-Werten und anderen Bedingungen zu widerstehen, die normalerweise zu einem Fehlschlagen nativer Rezeptorkomplexe führen würden.

    Todd C. Zankel, Ph.D., Chief Scientific Officer bei Raptor, bemerkte: "Wir freuen uns sehr über die Gelegenheit, mit dem Labor von Dr. Stephen Blacklow zusammenzuarbeiten, um wirksame RAP-basierte Sequenzvarianten zu entwickeln, die den Nutzen RAP-basierter gezielter Wirkungsplattformen und potenzieller Therapeutika steigern könnten. RAP-basierte Peptide, die so entwickelt wurden, dass sie bestimmten Bedingungen wie niedrigen pH-Werten standhalten, lassen sich möglicherweise besser binden und könnten eine höhere biologische Wirksamkeit erzielen als Proteine oder Peptide, die von der natürlich auftretenden RAP-Sequenz abgeleitet sind. Sie werden unser wachsendes Portfolio firmeneigener zielgerichteter Peptide ergänzen."

    Raptor meldete ausserdem, dass das japanische Patentamt das von Raptor beantragte Patent 2003-515208 mit dem Titel "Compositions and Methods for Modulating Blood-Brain Barrier Transport" (Rezepturen und Methoden zur Modulierung des Transport über die Blut-Gehirn-Schranke hinweg) ausstellen wird. Die zulässigen Ansprüche betreffen Methoden zur Identifizierung von Molekülen, die über einen spezifischen rezeptorabhängigen Prozess vom Blut zum Gehirn übergehen. Das Patent soll einen gewissen Schutz in Japan für die sich derzeit in der Entwicklung befindliche NeuroTrans(TM)-Plattform von Raptor für den Transport von Wirkstoffen vom Blut ans Gehirn bieten.

    Dr. Christopher M. Starr, Präsident und CEO von Raptor bemerkte: "Der Fortschritt, den wir mit unseren RAP-basierten Entwicklungsprogrammen erzielt haben, erweitert unsere Entwicklungs-Pipeline um eine weitere Dimension. Wir sind davon überzeugt, dass die beabsichtigten Forschungsaktivitäten mit dem Brigham and Women's Hospital unserem RAP-basierten Ansatz mit hoher Wahrscheinlichkeit einen erheblichen Mehrwert bieten werden, während das japanische Patent dabei helfen wird, unsere noch junge NeuroTrans(TM)- Plattform zu schützen. Über das letzte Jahr hinweg haben wir drei klinische Studien der mittleren Phase mit lizenzierten Wirkstoffen eingeleitet und unsere RAP-basierten vorklinischen Arzneimittelkandidaten und gezielten Wirkstoffplattformen vorangetrieben. Wir sind der Überzeugung, dass wir über ein vielversprechendes Portfolio von Produktkandidaten in der klinischen Phase und vorklinischen gezielten Wirkstoffplattformen verfügen, die darauf abzielen, eine breite und wachsende Palette ungedeckter medizinischer Bedürfnisse abzudecken."

    Informationen zu Raptor Pharmaceuticals Corp.

    Raptor Pharmaceuticals Corp. ("Raptor") ist ein auf die Entwicklungsphase fokussiertes Biotechnologie-Unternehmen, das sich darauf konzentriert, gezielte Pharmakotherapien zu verbessern, um die Reichweite und den Nutzen vorhandener Therapeutika auf unterversorgte Patientengruppen auszuweiten. Das Unternehmen führt derzeit klinische Studien bei Patienten mit Aldehyd-Dehydrogenase-Mangel ("ALDH2"), nephropathischer Cystinose und nichtalkoholischer Steatohepatitis ("NASH") durch. Im Rahmen der vorklinischen Programme des Unternehmens entwickelt Raptor mithilfe biotechnologischer Verfahren neue Wirkstoffkandidaten und gezielte Wirkstoffplattformen, die vom humanen Rezeptor-assoziierten Protein ("RAP") und verwandten Proteinen abgeleitet sind und gegen Krebs, neurodegenerative Erkrankungen und Infektionskrankheiten eingesetzt werden.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website www.raptorpharma.com.

    ZUKUNFTSWEISENDE AUSSAGEN

    Das vorliegende Dokument enthält zukunftsweisende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse, Betriebsergebnisse oder Finanzleistungen und umfassen u.a. folgendes: dass die Zusammenarbeit Raptors mit dem Blacklow Laboratory am Brigham and Women's Hospital zu einer signifikanten und bedeutungsvollen Verbesserung der RAP-basierten Technologie führen wird, dass die RAP-Technologie zur erfolgreichen Verabreichung potenzieller Therapeutika im Zielgewebe führt, dass NeuroTransTM Wirkstoffe über die Blut-Gehirn-Schranke hinweg transportieren kann, und dass unsere klinischen oder vorklinischen Produktkandidaten erfolgreich entwickelt werden können. Bei diesen Aussagen handelt es sich nur um Vorhersagen, die bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten sowie anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsweisenden Aussagen abweichen. Zu den Umständen, die die zukunftsweisenden Aussagen des Unternehmens wesentlich beeinflussen oder deren Erfüllung verhindern könnten, zählen u.a., dass das Unternehmen bei der Produktentwicklung oder dem Erwerb von Produkten erfolglos ist, dass die Verfahren des Unternehmens im Zuge der weiteren Entwicklung nicht bestätigt werden und die Methoden von der Wissenschaft nicht anerkannt werden, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, wichtige Mitarbeiter, deren Wissen wesentlich für die Produktentwicklung des Unternehmens ist, einzustellen und zu halten; dass unvorhergesehene wissenschaftliche Schwierigkeiten hinsichtlich der Verfahren des Unternehmens auftreten, dass die Patente des Unternehmens keinen ausreichenden Schutz für wesentliche Aspekte der Technologie bieten, dass die Konkurrenz bessere Technologien entwickelt, dass die Produkte des Unternehmens weniger wirksam als erhofft oder schlimmstenfalls sogar schädlich sind und dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, bei Bedarf ausreichende Finanzmittel für die Entwicklung bzw. für die laufende Betriebstätigkeit zu beschaffen. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass sich aus den Produkten des Unternehmens keine nützlichen Produkte entwickeln lassen bzw. dass sie, falls sie sich als nützlich erweisen, dennoch keine Marktzulassung erhalten. Leser sollten zukunftsweisenden Aussagen, die im Übrigen nur für den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gelten, kein übermässiges Vertrauen schenken. Einige dieser Risiken, Unwägbarkeiten und Umstände werden in den regelmässig bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, "SEC") eingereichten Unterlagen des Unternehmens eingehender erläutert. Das Unternehmen empfiehlt Lesern ausdrücklich, diese Unterlagen zu lesen und zu berücksichtigen, einschliesslich des Antrags auf Börsenzulassung (Registration Statement) des Unternehmens auf Formblatt S-1 in seiner am 7. August 2008 für gültig erklärten Fassung samt Anpassungen und Ergänzungen und des am 30. Oktober 2008 bei der SEC eingereichten Jahresberichts des Unternehmens auf Formblatt 10-K. All diese Unterlagen stehen kostenlos auf der SEC-Website unter http://www.sec.gov zur Verfügung. Nachfolgende, schriftliche und mündliche zukunftsweisende Aussagen des Unternehmens oder Beauftragter des Unternehmens werden ausdrücklich in ihrer Gesamtheit durch die Warnungen, die in den vom Unternehmen bei der SEC eingereichten Berichten dargelegt sind, abgedeckt. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, zukunftsweisende Aussagen zu aktualisieren und lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung hierzu ab.

      Wenden Sie sich für weitere Informationen bitte an:
      The Ruth Group
      Sara Ephraim (Investoren)      Janine McCargo (Medien)
      +1-646-536-7002                      +1-646-536-7033
      sephraim@theruthgroup.com      jmccargo@theruthgroup.com

ots Originaltext: Raptor Pharmaceuticals Corp.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Sara Ephraim (Investoren), +1-646-536-7002,
sephraim@theruthgroup.com, oder Janine McCargo (Medien),
+1-646-536-7033, jmccargo@theruthgroup.com, beide von The Ruth Group
für Raptor Pharmaceuticals Corp.



Weitere Meldungen: Raptor Pharmaceuticals Corp.

Das könnte Sie auch interessieren: