Myeloma Euronet

Späte Diagnose und zeitraubende Medikamentenzulassung sind die größten Hindernisse bei der Behandlung und Versorgung von Myelompatienten

Berlin (ots) - Fortgeschrittenes Krankheitsstadium infolge später Diagnose und zeitraubende Verfahren bei der Medikamentenzulassung sind die beiden größten Hindernisse bei der Behandlung und Versorgung von Myelom-Patienten. Dies hat eine von Myeloma Euronet, dem europäischen Netzwerk von Myelom-Patientengruppen, zwischen Mai und Oktober 2006 durchgeführte internationale Umfrage ergeben. Die an der Umfrage teilnehmenden 95 Ärztinnen und Ärzte und 42 Patientinnen und Patienten sowie Patientenangehörige, größtenteils aus europäischen Ländern, gaben zudem an, dass unklare oder fehlende Symptome in ihren Ländern das größte Hindernis bei der Myelom-Diagnose darstellen. "Der Zweck dieser Umfrage war nicht nur herauszufinden, was für Ärzte, Patienten und Angehörige die größten Hindernisse bei der Diagnose, Behandlung und Versorgung von Myelom-Patienten sind, sondern auch zu erfahren, was ihrer Meinung nach getan werden muss, um diese Hindernisse zu überwinden," sagt die Präsidentin von Myeloma Euronet, Anita Waldmann. Obgleich die Mehrheit der an der Umfrage Teilnehmenden der Ansicht war, dass der Standard der Diagnose, Behandlung und Versorgung von Patienten mit Multiplem Myelom in ihren Ländern sehr hoch oder überdurchschnittlich ist, sahen Patientinnen und Patienten und Patientenangehörige den wichtigsten Schritt zur Überwindung der Hindernisse bei der Diagnose, Behandlung und Versorgung von Myelom-Patienten in ihren Ländern in der besseren Ausbildung und Information von medizinischen Fachkräften, einschließlich Hausärzten. Ärztinnen und Ärzte teilten diese Auffassung nur mit Blick auf die Myelom-Diagnose und sahen in der Lösung von finanziellen und Kostenerstattungsproblemen den wichtigsten Schritt zur Überwindung der Hindernisse bei der Behandlung und Versorgung von Myelom-Patienten in ihren Ländern, gefolgt von der schnelleren Zulassung, Verfügbarkeit und dem Zugang zu Behandlungsoptionen. Das Multiple Myelom ist eine zunehmend häufige Form von Knochenmarkkrebs. Mehr als 77.000 Menschen in Europa sind zurzeit von dieser behandelbaren aber nicht heilbaren Erkrankung betroffen. Die vollständigen Umfrageergebnisse stehen online unter www.myeloma-euronet.org zum Herunterladen zur Verfügung. ots Originaltext: Myeloma Euronet Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Weitere Informationen: Myeloma Euronet Anita Waldmann, Präsidentin Sekretariat Tel.: +49 (0)30 28879755 info@myeloma-euronet.org

Das könnte Sie auch interessieren: