Dow Corning Corporation

Steigende Platin-Rohstoffkosten beeinträchtigen druckempfindliche Produkte - Dow Corning reagiert mit innovativen Lösungen

    Midland, Michigan (ots/PRNewswire) -

    Platin spielt in der druckempfindlichen Branche eine ganz entscheidende Rolle. Mehr als 80 Prozent der fast 30 Milliarden Quadratmeter an Trenn-Auskleidungen und Trennfilmen, die jedes Jahr weltweit beschichtet werden, benutzen platin-katalysierte Trennmittel. Für diese Applikationen ist Platin unersetzlich. Darüber hinaus erfordern Auskleidungen, die mit platin-gehärteten Silikon-Trennmitteln hergestellt wurden, nur geringes Nachhärten und zeigen keinerlei Reversion, was vor allem bei Reihen-Laminierungsanwendungen sehr wichtig ist.

    Leider fluktuieren die Platinkosten, wie alle anderen Rohstoffkosten auch, auf den globalen Rohstoff-Handelsmärkten ganz erheblich. In letzter Zeit haben die Platinkosten alarmierend angezogen, und es wird in der nächsten Zeit auch kein Preisrückgang erwartet. Das Edelmetall wurde noch 1999 zum Preis von USD 360 pro Unze (etwa 31,1 g) gehandelt. Bis zum Mai 2006 hat sich dieser Preis mehr als verdreifacht. Alleine im letzten Jahr zog der Preis um mehr als 50 Prozent an, und erreichte mit USD 1340 pro Unze einen historischen Höchststand.

    Dieser Trend hat entscheidende Folgen für die druckempfindliche Branche. So kostet bei einem Rohstoffpreis von USD 850 pro Unze jedes Zehntel Gramm Platin in einer Trennbeschichtung 2,73 Dollar. Beim derzeitigen Stand von USD 1320 betragen die Kosten für diese Beschichtungsherstellung 4,24 Dollar. Diese Berechnungen ziehen lediglich den Rohstoffpreis in Betracht.

    Der Markt für Platin ist bereits seit sieben Jahren unterversorgt und steht derzeit vor einem Defizit von 70.000 Unzen. Diese stellt für die Trennmittelindustrie eine ernst zu nehmende Situation dar.

    Die derzeitige Situation an Angebot und Nachfrage hat die Silikonanbieter in eine schwierige Situation gebracht, in der sie sich um stabile Preise für ihre Kunden sowie die gesamte druckempfindliche Branche bemühen.

    Ungeachtet beträchtlicher Forschungsinvestitionen ist es der Silikonindustrie noch nicht gelungen, eine Alternative zum Platinkatalysator zu finden, die gleichwertige technische Leistungen zeigt.

    Die Dow Corning Corporation hat jedoch bereits früh die Initiative ergriffen und unter erheblichem Risiko in die Entwicklung seiner Syl-Off(R) Advantage Serie von lösungsmittelfreien Silikonbeschichtungen als Trennmittel investiert. Diese preiswerte Syl-Off Advantage Series Produktreihe ist dazu konzipiert, die durch die schwankenden Platin-Rohstoffpreise entstehenden Lücken ohne Leistungseinbussen zu überbrücken.

    Sie erhalten weitergehende Informationen über die Advantage-Produktserie und das gesamte Dow Corning Angebot im Bereich der druckempfindlichen Produktlösungen auf http://www.dowcorning.com/psi . Weitere Informationen über den Platin-Rohstoffmarkt erhalten Sie auf http://www.platinum.matthey.com .

      Website: http://www.dowcorning.com
                    http://www.dowcorning.com/psi
                    http://www.platinum.matthey.com

ots Originaltext: Dow Corning Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Nancy Collins, Telefon: +1-989-839-5800, collins@agp-inc.com, für die
Dow Corning Corporation



Das könnte Sie auch interessieren: