Raptor Pharmaceutical Inc.

Raptor Pharmaceutical Inc. schliesst eine US$ 5,0 Millionen Finanzierung und gleichzeitig einen Reverse-Merger ab, um Entwicklung von therapeutischer Ziel-Technologie fort zu setzen

    Novato, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    Raptor Pharmaceutical Inc. ("Raptor") gab heute die Vervollständigung eines Reverse-Merger mit Highland Clan Creations Corp. (OTC Bulletin Board: HCLN) durch einen Aktie-gegen-Aktie-Tausch bekannt. Highland verkaufte alle seine früheren Operationen als Distributor von Ernährungsgetränken im April 2006. Ab dem 9. Juni 2006 wird Highland von Nevada nach Delaware gehen und dort den Hauptsitz einnehmen sowie seinen Namen in Raptor Pharmaceuticals Corp. ändern. Highland besitzt zur Zeit 100% der Betriebs-Firma Raptor Pharmaceutical Inc. und erhält ein neues Ticker-Symbol in der OTCBB, nachdem die Neufirmierung und die Namensänderung in Raptor Pharmaceuticals Corp. vollzogen sind.

    Gleichzeitig mit dem Kauf von Raptor schloss Highland heute eine US$ 5 Millionen Finanzierung ab. Die Finanzierung bestand aus 8.333.333 Einheiten zu je US$ 0,60. Jede Einheit besteht aus einer Aktie von Highland und einem Optionsschein für den Kauf einer Aktie von Highland. Die Optionen können zu einem Preis von US$ 0.60 pro Aktien ausgeübt werden und haben eine Laufzeit von 18 Monaten. Die Netto-Erlöse, nach Ausgaben und der Rückzahlung eines Überbrückungs-Kredits der durch Dritte gewährt wurde, liegen bei ca. US$ 4,5 Millionen. Raptor beabsichtigt die Netto-Erlöse für die Fortsetzung der Forschung und Entwicklung von Produkt-Kandidaten im Medikamenten-Bereich für die potentielle Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, Stoffwechsel-Erkrankungen und Krebs zu verwenden.

    Informationen zu Raptor

    Raptor Pharmaceutical Inc. ist ein Unternehmen für die Grundlagen-Forschung in den Bereichen biotechnologischer Forschung und Entwicklung, entwickelt neuartige Medikamente und auf Medikamente abzielende Plattformen, abgeleitet vom menschlichen Rezeptor-angegliederten Protein ("RAP") und verwandten Proteinen. Am 27. Januar 2006 kaufte Raptor von BioMarin Pharmaceutical Inc. das geistige Eigentum an der RAP-Technologie und verwandten Programmen.

    "Wir glauben, dass unsere RAP-Technologie uns in die Lage versetzen wird, therapeutisch selektiv bestimmte Organe, Gewebe und Zell-Typen durch den Einsatz von spezifischen Rezeptor-Systemen an zu visieren," sagte Christopher Starr, Ph.D., Mitgründer und CEO. " Die neurologische Anwendung unserer RAP-Technologie, NeuroTrans(TM) genannt, hat bereits in frühen und nicht-klinischen Studien das Potential demonstriert, therapeutische Proteine über die Blut-Hirn-Barriere in das Hirn zu liefern."

    Todd Zankel, Ph.D., Mitgründer und Chief Scientific Officer stellt fest: "Wir sind begeistert über die Gelegenheit, Raptors Ansätze weiter zu entwickeln, um die unterschiedlichen Erkrankungen zu behandeln. Wir freuen uns, unsere Arbeit fortzusetzen - sowohl vor Ort in Novato, als auch in den Labors unserer akademischen Mitarbeiter."

    "Wir haben ein dediziertes, erfahrenes Team zusammen gestellt, das sich leidenschaftlich um die RAP-Technologie und ihre potentiell weit reichenden klinischen Anwendungen kümmert. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung unserer frühen Investoren, welche das Raptor-Team in die Lage versetzt, diese vitale Forschung fort zu führen," sagte Kim Tsuchimoto, Leiter der Finanzabteilung.

    Details über die Gesellschafts-Neugründung, Namens-Änderung, den Reverse-Merger und die Finanzierung können Sie finden auf Highlands Formular 14C, vorgelegt am 17. Mai 2006 und dem aktuellen Report auf Formular 8-K, vorgelegt heute auf der SEC Website (www.sec.gov). Zusatzinformationen zu Raptor sind verfügbar unter www.raptorpharma.com.

    Diese Pressemitteilung stellt keine Aufforderung zum Verkaufen oder ein Angebot zum Kaufen dar, genau so wenig soll es einen Verkauf von Wertpapieren in einem Staat geben, in dem solch eine Aufforderung, Angebot, oder Verkauf vor der Registrierung oder Qualifizierung laut der entsprechenden gesetzlichen Regelung in dem jeweiligen Staat ungesetzlich wäre.

    ZUKUNFTSORIENTIERTE INFORMATIONEN UND AUSSAGEN

    Dieses Dokument enthält zukunftsorientierte Aussagen wie sie im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 definiert sind. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder unsere zukünftigen Betriebs-Ergebnisse oder zukünftige finanzielle Leistungsfähigkeit, einschliesslich, aber nicht limitiert auf, die folgenden Aussagen: dass Highland von Nevada aus in Delaware eine Geschäfts-Neugründung durchführt und den Namen in Raptor Pharmaceuticals Corp. ändert; dass wir beabsichtigen, die Netto-Erlöse der Finanzierung für fortgesetzte Forschung und Entwicklung von Medikament-Produkt-Kandidaten für die potentielle Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, Stoffwechsel-Erkrankungen und Krebs ein zu setzen; dass unsere RAP-Technologie uns in die Lage versetzen wird, gezielt therapeutisch Organe, Gewebe und Zell-Typen mittels unserer spezifischen Rezeptor-Systeme an zu sprechen; dass NeuroTrans(TM) das Potential hat, therapeutische Proteine über die Blut-Hirn-Barriere in das Hirn zu transportieren; Aussagen in Bezug auf unsere Fähigkeit, genügend Kapital zur Finanzierung unserer geplanten Operationen zu gewinnen, unsere Fähigkeit, realisierbare Medikament-Produkt-Kandidaten zu entwickeln; dass wir die Gelegenheit haben, Raptors Ansätze für eine ganze Reihe von unterschiedlichen Erkrankungen vollständig zu entwickeln; dass wir in der Lage sein werden, unsere Forschung fort zu setzen; und dass unsere Forschung und Produkte das Potential für die Behandlung von ernsthaften, lebensbedrohlichen Erkrankungen und Bedingungen haben. Diese Aussagen sind nur zukunftsorientierte Aussagen und beinhalten unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, welche dazu führen können, dass sich unsere tatsächlichen Ergebnisse nachhaltig von diesen zukunftsorientierten Aussagen unterscheiden. Faktoren, die dazu führen können, dass sich die Ergebnisse im Gegensatz zu unseren zukunftsorientierten Aussagen entwickeln sind unter Anderem regulatorische Anforderungen, die Highland davon abhalten könnten die Reorganisation des Unternehmens wie vorgesehen durch zu führen; wir sind möglicherweise nicht erfolgreich bei der Entwicklung von Produkten; unsere Technologie könnte sich im Laufe der weiteren Entwicklung nicht bestätigen und unsere Methoden werden möglicherweise nicht von der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptiert; wir können eventuell wichtige Mitarbeiter nicht halten oder anwerben, die für die Entwicklung unserer Produkte notwendig sind; es können unvorhergesehene wissenschaftliche Schwierigkeiten im Zuge der Entwickelung auftreten; unsere Patente könnten nicht ausreichend sein, um notwendige Aspekte unserer Technologie zu schützen; Mitbewerber könnten besser Technologien entwickeln; unsere Produkte wirken eventuell nicht so wie erhofft oder schlechter; unsere Produkte könnten schädliche Nebenwirkungen für die Behandelten haben; und wir sind möglicherweise nicht in der Lage, ausreichende Finanzmittel für die Entwicklung oder Arbeits-Kapital im Bedarfsfall zu erhalten. Ausserdem kann es sein, dass unsere Produkte nie bis zur Produktreife entwickelt werden und wenn doch, könnten sie nicht für den öffentlichen Verkauf zugelassen werden. Für weitere Risikofaktoren siehe den aktuellen Report auf Formular 8-K, eingereicht bei der SEC am 26. Mai 2006.

    Website: http://www.raptorpharma.com

ots Originaltext: Raptor Pharmaceutical Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kim Tsuchimoto, CFO, Treasurer und Secretary von Raptor
Pharmaceutical Inc., +1-415-382-1390 oder info@raptorpharma.com



Weitere Meldungen: Raptor Pharmaceutical Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: