SAF AG

SAF AG - Neue Software-Funktionen für noch bessere Prognosen

Release 5.0.0 SAF SuperStore und SAF SuperWarehouse berücksichtigt Kannibalisierungseffekte und Preisentwicklungen

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/EuroCIS

Tägerwilen (euro adhoc) - Tägerwilen, 10. Februar 2009. Die im Prime Standard notierte SAF AG (ISIN CH0024848738), weltweit einer der führenden Hersteller für automatische Prognose- und Bestellsysteme im Handel, präsentiert auf der EuroCIS (10.-12.2.2009 in Düsseldorf) die neuen Funktionen für ihre Kernprodukte SAF SuperStore und SAF SuperWarehouse im Major Release 5.0.0. Die SAF Software bildet Preisentwicklungen bei den Lieferanten ebenso wie Kannibalisierungseffekte durch Werbeaktionen ab. So können Händler abschätzen, inwieweit die Promotion für ein Produkt die Nachfrage anderer Artikel beeinflusst. Neben der weiter verbesserten Prognosequalität hat SAF auch das Reporting und die Aufschlüsselung der Prognose-Ergebnisse optimiert.

"Das Sonderangebot für Bio-Rindfleisch kann den Bedarf nach Putenschnitzel reduzieren, die Nachfrage nach Barbecue Soße aber steigern. Für Händler ist es schwierig, diese Kannibalisierungseffekte einzuschätzen", erläutert Dr. Andreas von Beringe, CEO der SAF. "Mit den erweiterten Funktionalitäten unserer neuen Version 5.0.0 können Händler diese und andere wichtige Effekte in ihren Bestellungen berücksichtigen. Durch die Einbeziehung zusätzlicher Einflussfaktoren wird die Prognosequalität weiter verbessert."

Die beiden Softwareprodukte SAF SuperStore und SuperWarehouse wurden zudem um die Funktion Investment Buying erweitert, die bei der Warennachschubplanung die Preisentwicklung seitens der Lieferanten berücksichtigt. Das System verschiebt beispielsweise Bestellungen in andere Perioden, um günstigere Konditionen des Herstellers zu nutzen. Zusätzlich wird die Prognose im Release 5.0.0 so aufgeschlüsselt, dass die Anteile der verschiedenen Einflussfaktoren an der Prognose erkennbar sind. Dies ist wichtig für das Verständnis der Prognosen und weitere Analysen. Der Händler erkennt beispielsweise, wie sich ein Sonderangebot auf den Abverkauf eines Produktes ausgewirkt hat. Er sieht auch, wie hoch der Abverkauf ohne das Sonderangebot gewesen wäre, wenn gleichzeitig zusätzliche Einflussfaktoren wie Feiertage wirken.

Die SAF-Software zeigt jeden Zwischenschritt bei der Berechnung der Bestelloptimierung. Anwender erkennen aufgrund des verbesserten Reportings, warum das System Bestellungen ändert. Sie gewinnen mehr Vertrauen in das System und die Qualität der Ergebnisse und verzichten auf überflüssige manuelle Eingriffe in die Bestellungen. Darüber hinaus hat das SAF-Prognosemodul seinen Funktionsumfang dahin gehend erweitert, dass metrische Einflussfaktoren transformiert werden können. Beispielsweise kann die Software durch Transformation aus der Preishistorie eines Artikels die jeweilige Preisänderung errechnen. Diese kann das Abverkaufsverhalten des Artikels besser erklären, wodurch die Prognosegüte steigt.

SAF präsentiert ihre Produktpalette vom 10. bis 12.2.2009 in Düsseldorf auf der EuroCIS, Europas führender Fachmesse für Informationstechnologie und Sicherheit im Handel.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++++++

SAF AG Die SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG ist auf die Entwicklung von Bestell- und Prognose-Software für Handel und Industrie spezialisiert. SAF verfolgt dabei den Ansatz des Demand Chain Management. Hierbei wird die Warennachschubplanung vom Nachfrageverhalten des Konsumenten gesteuert. Durch den Einsatz der SAF-Produkte können signifikante Kosteneinsparungen erzielt werden. Auch die logistischen Rahmenbedingungen sowie die Genauigkeit von Absatz und Bestandsprognosen lassen sich mit der SAF-Software optimieren. Erhebliche Wettbewerbsvorteile entlang der Wertschöpfungskette werden mit SAF erzielt: niedrigere Bestände, eine verbesserte Warenverfügbarkeit und eine größere Kundenzufriedenheit. Die SAF AG wurde 1996 von Dr. Andreas von Beringe und Prof. Dr. Gerhard Arminger gegründet und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Die Aktien der Gesellschaft sind zum Handel im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Das Unternehmen erzielte für das Geschäftsjahr 2007 Umsatzerlöse in Höhe von rund EUR 13,2 Mio. und ein Konzernergebnis in Höhe von EUR 3,0 Mio. Das Unternehmen hat Kunden in vielen europäischen Staaten und in den USA. Hauptsitz ist Tägerwilen in der Schweiz. Die SAF führt darüber hinaus Tochterunternehmen in den USA: SAF Simulation, Analysis and Forecasting U.S.A., Inc., Grapevine, Texas sowie in der Slowakei mit dem Schwerpunkt Nearshore-Entwicklung: SAF Simulation, Analysis and Forecasting Slovakia s.r.o., Bratislava.

Die Pressemitteilung ist auch in digitaler Form erhältlich unter: www.saf- ag.com: Klicken Sie bitte auf Presse & Events / Pressemitteilungen

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: SAF AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Astrid Strömer
+41 (0)71 666 79 48
astrid.stroemer@saf-ag.com

Branche: Software
ISIN:      CH0024848738
WKN:        A0JD78
Index:    Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: SAF AG

Das könnte Sie auch interessieren: