Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das Migros-Kulturprozent zeigt die wilden und absurden Maschinen von Niklas Roy «Duchamps Kloschüssel» auf der Rennstrecke

Niklas Roy in einem Pongmechanik-Fight

    Zürich (ots) -

    - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
        unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/100009795 -

    Vom 1. bis 9. Mai 2010 zeigt das Migros-Kulturprozent in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Walcheturm in Zürich die erste Einzelausstellung des Berliner Künstlers Niklas Roy. Die Ausstellung wird von Workshops in Zürich und Basel begleitet, in denen verschiedene Peripheriegeräte an einen «Surprise Controller» angeschlossen werden.

    In Niklas Roys künstlerischem Universum fährt «Duchamps Kloschüssel» wilde Runden auf der Rennstrecke, und eine Disco kommt ohne nervigen DJ aus. Seine «International Dance Party» funktioniert vollautomatisch. Die Tänzer steuern sowohl die Musik wie auch die Lichtshow interaktiv. Der Berliner entwickelte auch den Videojockey «Dokumat 500», der ohne menschliches Eingreifen Dokumentarfilme dreht. Bekannt wurde Niklas Roy durch «Pongmechanik», den maschinellen Nachbau des Videospiel-Klassikers «Pong». Aber auch ein altgedienter Flipperkasten ist bei Roy für eine Überraschung gut. Der Künstler kommentiert in seinen Arbeiten mit viel Humor die Ablösung der wirklichen durch die virtuelle Welt sowie die Rationalisierung der Arbeit durch Roboter. Dies und mehr sind in der ersten Einzelausstellung von Niklas Roy zu sehen.

    Niklas Roy, geboren 1974, startete seine kreative Laufbahn als Visual Effect Supervisor beim Film. Unter anderem hat er 2001  bei der überaus erfolgreichen Parodie der Karl-May-Verfilmung «Der Schuh des Manitu» mitgewirkt. Seit seinem Designstudium an der Universität der Künste in Berlin befasst er sich hauptsächlich mit dem Bau kunstvoller Maschinen.

    Ausstellung: Samstag, 1. Mai, bis Sonntag, 9. Mai 2010, Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, Zürich Vernissage: Freitag, 30. April 2010, 18 Uhr

    Workshops: Mittwoch, 5. Mai 2010, 14 und 20 Uhr, Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, Zürich Donnerstag, 6. Mai 2010,19 Uhr, [plug.in], St. Alban-Rheinweg 64, Basel Dauer: Je ca. 3 Std., Preis: CHF 30.-; Mittwoch, 14 Uhr, ab 12 Jahren, restliche Termine ab 16 Jahren.

    Workshop: Surprise Control! Ein Maschinenbau-Workshop mit Niklas Roy Im Zentrum dieses Workshops, bei dem Talent zum Basteln und Löten gefragt ist, steht ein Microcontroller, der von den Teilnehmern zum Leben erweckt wird. Je nachdem, welche Peripherie (LEDs, Lautsprecher, Motoren u. v. a.) auf welche Art und Weise an den Controller angeschlossen wird, verhält er sich unterschiedlich. So kann jeder Teilnehmer am Ende des Workshops eine andere kleine Maschine mit nach Hause nehmen. Der Workshop richtet sich an Elektronik-Anfänger, neugierige Forscher und an alle, die Spass am Tüfteln haben.

    Anmeldung: workshop@digitalbrainstorming.ch (bitte Namen und Alter der Teilnehmer, gewünschtes Datum und Uhrzeit angeben).

    Weitere Informationen zum Künstler (Podcast und ein Videointerview), und zur Veranstaltung, Bildmaterial in hoher Auflösung und weiterführende Links zum Thema finden sich unter: www.digitalbrainstorming.ch

    Infobox :digital brainstorming Der Siegeszug der digitalen Medien ist mehr als eine technische Innovation. Was wir heute erleben, ist ein epochaler Medienumbruch: Der Computer ist zum Leitmedium der Gegenwart geworden. Die Veranstaltungsreihe «:digital brainstorming» des Migros-Kulturprozent verfolgt die Spuren dieses Medienumbruchs und erforscht mit dem Publikum die neuen Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten.

    * * * * * *

    Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges Engagement der Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. www.migros-kulturprozent.ch

Kontakt:
Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales,
Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Telefon 044 277 20 79,
barbara.salm@mgb.ch



Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: