Radio Basilisk Betriebs AG

Media Service: Herzog und DeMeuron-Erweiterung der Messe Basel in Gefahr. Denkmalrat will Kopfbau unter Schutz stellen.

      Basel (ots) - Dem Erweiterungsprojekt der Messe Basel droht
das vorzeitige Aus. Der Denkmalrat des Kantons Basel-Stadt will den
Kopfbau der Messehalle 1 unter Denkmalschutz stellen lassen. Der
Präsident des Denkmalrates, Felix Ackermann, bestätigte
entsprechende Recherchen von Radio Basilisk. Damit wäre das
350-Millionen-Franken-Projekt zur Erweiterung der Messe Basel
hinfällig. Der Kopfbau muss abgerissen werden, soll das Projekt von
Herzog und DeMeuron verwirklicht werden. Der VR-Präsident der Messe
Schweiz AG, Ueli Vischer nennt die Folgen einer Unterschutzstellung
gegenüber Radio Basilisk eine "wirtschaftliche Katastrophe". Über
die Schutzwürdigkeit des Gebäudes muss der Basler Regierungsrat
befinden. Sollte er diese ablehnen, sind baurechtliche Einsprachen
von verschiedenster Seite gegen das Projekt so gut wie sicher.

    Das Projekt von Herzog und DeMeuron sieht unter anderem eine Erweiterung der Halle 1 mit einem neuen dreigeschossigen Hallenkomplex des bestehenden „Kopfbaus“ vor. Ausserdem soll anstelle der heutigen Halle 3 ein viergeschossiger Hallenkomplex entstehen. Dazu kommt eine Verbindung der neuen Hallenkomplexe 1 und 3 durch eine zweigeschossige Überbauung des Messeplatzes, wobei ebenerdig ein offener, überdachter Raum mit zwei separaten Eingängen zu den neuen Hallenkomplexen geschaffen wird, der auch für andere Nutzungen zur Verfügung stehen wird, die sogennannte Stadt-Lounge.

Nicolas Drechsler, Redaktionsleiter Radio Basilisk. 0612696969



Weitere Meldungen: Radio Basilisk Betriebs AG

Das könnte Sie auch interessieren: