Nordex SE

EANS-News: Nordex AG
Windfeld Gollmitz startet mit fünf Nordex N100

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Technologie

Hamburg/Gollmitz (euro adhoc) - 16. Juli 2009. Der Energieerzeuger   Enertrag  AG  startet

@@start.t2@@heute die Stromerzeugung im Windfeld Gollmitz. Die fünf  Windenergieanlagen
      mit insgesamt 12,5 MW Leistung werden mit einem jährlichen Stromertrag  von
      28,9 Mio. kWh den Strombedarf von 8.250 Haushalten decken. Der hohe  Ertrag
      wird durch den eigens für das Binnenland  mit  gleichmäßigem  Windaufkommen
      entwickelten Anlagentyp Nordex  N100  ermöglicht.  Die  Anlagen  mit  einem
      Rotordurchmesser von 100  Metern und einer  Leistung  von  jeweils  2,5  MW
      erfüllen    bereits    die    neuesten      elektrischen      Anforderungen      des
      Energieeinspeisegesetzes (EEG).

      Die Planung des Windfelds hat Enertrag auf  zwei  Grundsätze  ausgerichtet:
      "Einerseits möchten wir mit dem Projekt  möglichst  viel  Wertschöpfung  im
      Nordosten Deutschlands erzielen und haben uns  daher  bewusst  für  Nordex-
      Anlagen  aus    Mecklenburg-Vorpommern    entschieden"    so    der    Enertrag-
      Vorstandssprecher Jörg Müller. Auch bei den vorbereitenden Arbeiten für den
      Aufbau der Anlagen bevorzugt Enertrag in der Uckermark ansässige  Bau-  und
      Elektrounternehmen. Fundamentbau, Wegebau und  Kabelarbeiten  helfen  damit
      ebenso regionale Arbeitsplätze zu  sichern  wie  der  spätere  Betrieb  der
      Anlagen. "Darüber hinaus setzen wir verschiedene  Ausgleichsmaßnahmen  um",
      so Müller  weiter.  Unter  anderem  pflanzt  Enertrag  rund  60  Bäume  und
      finanziert  den  Rückbau  von    drei    baufälligen    Gebäuden    sowie    die
      anschließende  Entsiegelung  der  Flächen  in  Gollmitz,  Wilhelmshof    und
      Kröchlendorff .

      Die N100 ist eine Weiterentwicklung der Turbinenfamilie Nordex N80/90. Seit
      dem Jahr 2000 hat der norddeutsche Hersteller  bereits  über  1.000  dieser
      Anlagen weltweit errichtet. Nabenhöhe und Rotordurchmesser der  verwendeten
      Anlagen  im  Windfeld  Gollmitz  betragen  je  100  m,  die    überstrichene
      Rotorfläche je 7.823 Quadratmeter.

      "Das Projekt Gollmitz bestätigt das Vertrauen unseres langjährigen Partners
      Enertrag in die Qualität unserer Anlagen, speziell in die Anlagenklasse 2,5
      MW. Mit der N100 liefern wir eine der leistungsstärksten Serienanlagen  für
      Binnenlandstandorte, die derzeit auf dem  Markt  verfügbar  ist",  so  Jörg
      Hempel, Geschäftsführer und Vertriebschef für Nordex Central Europe.

      Enertrag und Nordex  arbeiten  bereits  seit  längerem  zusammen:  Enertrag
      liefert  Befeuerungsanlagen  für  Nordex    in    Deutschland    und    anderen
      europäischen Ländern, so auch für die N100 in Gollmitz. Darüber hinaus  ist
      das  Windfeld  Gollmitz  mit  einer  Sichtweitenmessung  von  Enertrag  zur
      anwohnerfreundlichen          Reduktion          der          Leuchtstärke          der
      Nachtkennzeichnungsanlagen ausgerüstet.@@end@@

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Nordex AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Nordex AG
Ralf Peters (Leiter Unternehmenskommunikation)
Telefon: 040 / 300 30 - 1000,
Telefax:  - 1333

Branche: Alternativ-Energien
ISIN:      DE000A0D6554
WKN:        A0D655
Index:    TecDAX, CDAX, HDAX, Prime All Share, Technologie All Share,
              ÖkoDAX
Börsen:  Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Berlin / Freiverkehr
              Stuttgart / Freiverkehr
              Düsseldorf / Freiverkehr
              München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Nordex SE

Das könnte Sie auch interessieren: