DAHLBUSCH AG

euro adhoc: DAHLBUSCH AG
Recht/Prozesse
Erstinstanzliche Entscheidung im Spruchstellenverfahren bezüglich der Dahlbusch Aktiengesellschaft

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

07.02.2007

In dem Spruchstellenverfahren gemäß § 306 AktG a.F. hinsichtlich der Angemessenheit von Abfindungs- und Ausgleichsanspruch aus dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der Pilkington Holding GmbH (vormals Pilkington Deutschland GmbH) und der Dahlbusch AG ist durch Beschluss des Landgerichts Dortmund vom 13. Dezember 2006, welcher der Dahlbusch AG am 07. Februar 2007 bekannt geworden ist, eine erstinstanzliche Entscheidung ergangen.

Das Gericht hat entschieden, die angemessene Barabfindung auf 629,00 EUR pro Vorzugsaktie im Nennbetrag von 50,00 DM und auf 330 EUR pro Stammaktie im Nennbetrag von 50,00 DM festzusetzen.

Die Anträge auf Festsetzung des angemessenen Ausgleichs wurden zurückgewiesen. Es verbleibt daher bei der vertraglich festgesetzten Ausgleichszahlung.

Antragsteller und Antragsgegner haben Gelegenheit, gegen die Entscheidung des Landgerichts Beschwerde einzulegen.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 07.02.2007 11:47:21
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: DAHLBUSCH AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:

Branche: Immobilien
ISIN:      DE0005213003
WKN:        521300
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Amtlicher Markt/General Standard



Weitere Meldungen: DAHLBUSCH AG

Das könnte Sie auch interessieren: