Akademien der Wissenschaften Schweiz

Gründung der "Akademien der Wissenschaften Schweiz"

Bern (ots) - Die vier wissenschaftlichen Akademien der Schweiz werden zukünftig ihre Zusammenarbeit verstärken und gründeten dazu am 6. Juli an der Universität Bern den Verbund "Akademien der Wissenschaften Schweiz". Insbesondere in den Bereichen der Früherkennung, der Ethik und des Dialoges mit der Gesellschaft werden die wissenschaftlichen Akademien ihre Kompetenzen weiter ausbauen und vermehrt Synergien nutzen. Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT), die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW), die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) und die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) schlossen sich am 6. Juli an der Universität Bern im Verbund "Akademien der Wissenschaften Schweiz" zusammen. Damit schaffen sie eine Voraussetzung für die intensivere Zusammenarbeit. Insbesondere in disziplinenübergreifenden Bereichen werden die vier wissenschaftlichen Akademien vermehrt gemeinsame Aufgaben wahrnehmen. So wollen sie gesellschaftlich relevante Themen im Bereich Bildung, Forschung und Technologie frühzeitig erkennen und kommunizieren. An der Gründungsversammlung formulierten die beiden Präsidentinnen der Kommissionen für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) beider Räte, Dr. Kathy Riklin und Anita Fetz sowie Dr. Charles Kleiber, Staatssekretär für Bildung und Forschung, ihre Erwartungen an die den Akademien. Kathy Riklin begrüsste den Willen der Akademien wissenschaftsübergreifend tätig zu werden und forderte diese auf, ihren Beitrag zu einem Vertrauenspakt zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu leisten. Angesichts der vom Bundesrat angekündigten "Politik der leeren Kassen" im Bereich Forschung und Innovation forderte Anita Fetz die versammelte wissenschaftliche Gemeinschaft auf, "den Elfenbeinturm zu verlassen" und die breite Öffentlichkeit in den kommenden sechs Monaten von der Notwendigkeit einer Erhöhung der Kredite um 10% zu überzeugen. Charles Kleiber gratulierte den Akademien zu diesem wichtigen Schritt, dem der Aufbau einer Nationalakademie folgen könnte. Die vollständige Pressemitteilung lesen Sie auf www.sagw.ch ots Originaltext: Akademien der Wissenschaften Schweiz Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Dr. Markus Zürcher Generalsekretär der Akademien der Wissenschaften Schweiz Hirschengraben 11 Postfach 8160 3001 Bern Tel. +41/31/313'14'40 E-Mail: markus.zuercher@sagw.ch

Das könnte Sie auch interessieren: