Trend Micro Inc.

Trend Micro übernimmt Kelkea Inc.

    Cupertino, California (ots/PRNewswire) -

    - Erweiterte IP-Filterungs- und Reputations-Service-Technologien zusammen mit der Sicherheitsexpertise von Trend Micro helfen, neu auftretende Bedrohungen zu bekämpfen

    Trend Micro Inc. (TSE: 4704, Nasdaq: TMIC), ein führendes Unternehmen im Bereich der Netzwerk-Antivirus- und Internet-Content-Sicherheitssoftware und damit verbundener Dienstleistungen, kündigte heute die Akquisition von Kelkea Inc., einer führenden Autorität im Bereich der IP-Filterungs- und Reputations-Services durch die US-Tochtergesellschaft von Trend Micro an. Diese Akquisition schafft neue Möglichkeiten für Trend Micro, Netzwerklösungen für neue und sich weiterentwickelnde Bedrohungen wie Phishing, Pharming und über Botnets gestartete Bedrohungen zu entwickeln und seine derzeitigen Antispam-Lösungen zu erweitern.

    "Diese Akquisition erweitert die Fähigkeit von Trend Micro beträchtlich, innovative Lösungen für Bedrohungen zu entwickeln, von denen wir wissen, dass sie sich stets weiterentwickeln und die uns grosse Sorge bereiten", so Eva Chen, CEO und Mitgründerin von Trend Micro. "Wir sind der Meinung, dass die Integration und andauernde Weiterentwicklung von Kelkea- und Trend Micro-Technologie und deren Fähigkeiten uns beim Kampf gegen unvorhersehbare, böswillige Bedrohungen an vorderster Front platzieren werden."

    Unter IP-Filterung versteht man einen Prozess zur Identifizierung der Quellen von Bedrohungen wie Spam-E-Mail und zur Verhinderung, dass diese Bedrohungen Benutzer erreichen, indem eingehende Nachrichten von unbekannten oder anstössigen IP-Adressen blockiert werden. Kelkea bietet derzeit Antispam-Dienstleistungen mit dieser Kapazität für einige der weltweit grössten Lösungsanbieter an und pflegt ein Netzwerk zur Überwachung und Beurteilung der Reputation von IP-Adressen. Dieser Vorgang wird auch als Reputations-Service bezeichnet.

    Reputations-Services werden beim Kampf gegen Spam immer wichtiger. Kelkea betreibt eine umfassende Knowledgebase mit detaillierten Profilen, Statistiken und historischen Daten über mehr als 1,5 Milliarden IP-Adressen. Neben dem Schutz der E-Mail- und Netzwerk-Infrastruktur vor Spam können Reputations-Services auch zur Verteidigung gegen Bedrohungen wie Phishing, Pharming und mit Hilfe von Botnets gestarteten Attacken eingesetzt werden.

    Als Hauptverantwortlicher für diese technologische Integration wurde Dave Rand, Chairman, Gründer und CEO von Kelkea zum Trend Micro Chief Technologist für Internet- und Content-Sicherheit ernannt.

    "Ich freue mich sehr über diese Gelegenheit, mit Trend Micro zusammen zu arbeiten und vorausschauende Sicherheitslösungen zu entwickeln, um Unternehmen und Verbraucher zu schützen", so Dave Rand. "Ohne die geeigneten Sicherheitsmassnahmen wird das Internet zu einem gefährlichen Ort, und mit der Weiterentwicklung der Bedrohungen müssen auch die Sicherheitslösungen Schritt halten. Neuen oder neuartigen Internet-Bedrohungen einen Schritt voraus zu bleiben bedeutet einen mehrschichtigen Sicherheitsansatz, der eine Vielzahl fortschrittlicher Technologien, ganzheitlicher Techniken und jahrelange Sicherheitserfahrungen erfolgreich kombiniert."

    "Es tauchen immer neue Internet-Bedrohungen auf, und selbst die alten Bedrohungen bleiben als Probleme bestehen. Daher müssen Kunden effektive und effiziente Möglichkeiten finden, um sich zu schützen", sagte Brian Burke, IDC Programm-Manager. "Innerhalb dieser Bedrohungslandschaft müssen Lösungen Web-Filterung und Antivirus-Technologien und Expertise kombinieren. Nur eine solche Kombination kann Angriffe auf Netzwerke verhindern und dadurch Problemen für die Benutzer vorbeugen."

    Phishing ist ein sog. Social Engineering-Phänomen, bei dem Opfer betrügerisch dazu gebracht werden, persönliche Daten per E-Mail weiter zu geben. Die E-Mail-Nachricht gibt z. B. oft vor, von einer bekannten Bank zu stammen, und fordert das Opfer auf, private Daten zu bestätigen bzw. bereit zu stellen. Kürzliche Phishing-Attacken werden immer ausgefeilter und können selbst erfahrenen Computerbenutzern vortäuschen, authentisch zu sein.

    Bei Pharming handelt es sich um eine komplexere Bedrohung als Phishing, obgleich deren Zweck der Gleiche ist - der Betrug von unschuldigen Computerbenutzern. Der Unterschied besteht darin, dass im Gegensatz zum Phishing Pharming sich nicht darauf verlässt, den Benutzer zu täuschen. Stattdessen wird entweder das System des Opfers oder der DNS-Server angegriffen oder Traffic an eine bösartige Site umgeleitet. Durch "DNS Poisoning" oder "URL-Hijacking" können selbst korrekt eingegebene URLs erfolgreich auf eine bösartige Site umgeleitet werden, die oft eine hervorragende Nachahmung der intendierten Site ist, bevor versucht wird, vom Opfer empfindliche persönliche Daten zu erhalten.

    Unter Botnets versteht man eine Sammlung von Computern, die so infiziert wurden, dass sie von den Betrügern für den Benutzer unbekannt so verwendet werden können, dass sie verschiedene Arten von Bedrohungen an andere Benutzer senden, z. B. Spam-Attacken oder Distributed Denial of Service-Angriffe.

    Trend Micro wird zunächst die bereits bestehenden Dienste von Kelkea unter dem eigenen Markennamen anbieten und wird weiterhin alle aktuellen Kunden von Kelkea unterstützen. Im Verlauf der nächsten 12 Monate wird Trend Micro innovative Angebote und integrierte Dienste für Unternehmenskunden und Dienstanbieter entwickeln, um neuen Bedrohungen wie Phishing, Pharming und durch Botnets verursachte Bedrohungen zu begegnen.

    Über Trend Micro, Inc.

    Trend Micro, Inc. ist ein Marktführer im Bereich der Netzwerk-Antivirus- und Internet-Content-Sicherheitssoftware und -Dienstleistungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio verfügt über weltweite Niederlassungen. Trend Micro-Produkte werden von unternehmenseigenen und wertschöpfenden Wiederverkäufern und Anbietern von Managed Services vertrieben. Weitere Informationen und Beurteilungskopien aller Trend Micro-Produkte finden Sie auf unserer Website unter www.trendmicro.com

    Trend Micro und das t-ball-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von Trend Micro Incorporated. Alle anderen Unternehmens- oder Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Rechtsinhaber.

ots Originaltext: Trend Micro Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Elizabeth Blanch, Tel.: +44-(0)-1628-400513, E-Mail:
elizabeth_blanch@trendmicro.co.uk; Michael Sweeny, Tel.:
+1-408-863-6384, E-Mail: michael_sweeny@trendmicro.com; Kazuyuki
Takada, Tel.: +81-3-5334-3658, Nebenst. 8334 E-Mail:
kazuyuki_takada@trendmicro.co.jp



Weitere Meldungen: Trend Micro Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: