Dr. Rath Health Foundation Africa

Marketingstrategien multinationaler Pharmaziekonzerne in Südafrika enthüllt

    Cape Town, Südafrika (ots/PRNewswire) - Die folgende Presseerklärung wurde von der Dr. Rath Health Foundation Africa herausgegeben:

    Während einerseits die skrupellosen Geschäftspraktiken der pharmazeutischen Industrie in den USA und in anderen industrialisierten Ländern aufgedeckt werden, versuchen andererseits dieselben Pharmazieunternehmen zunehmend, ihre Verluste durch Aktivitäten in Entwicklungsländern auszugleichen. Nach Angaben der Dr. Rath Health Foundation Africa wendet die Pharmaindustrie dabei erschreckende Marketingstrategien an.

    Am Mittwoch, den 17. Februar organisierte die Treatment Action Campaign (TAC), eine mit der Pharmaindustrie verbundene Marketingagentur, die als vermeintlicher Verfechter von Patientenrechten auftritt, eine Demonstration, die vor dem Parlamentsgebäude in Cape Town endete. Das Ziel dieser Demonstration bestand darin, von der Regierung bis zum Ende des Jahres den Kauf von antiretroviralen Medikamenten für 200.000 südafrikanische AIDS-Patienten zu verlangen. Dieser Schritt würde die Kassen der multinationalen Pharmaunternehmen mit Milliarden von Dollar füllen, während wertvolle ökonomische Ressourcen für soziale Investitionen verloren gehen, die der in den Jahrzehnten des Apartheidsystems verarmten afrikanischen Bevölkerung zugute kommen könnten.

    Als Gegenleistung für ihren Einsatz zugunsten der Pharmaindustrie hat die TAC Millionen von Dollar von Organisationen wie der Rockefeller Foundation erhalten, die die Interessen der Pharmaindustrie vertreten. Die Rockefeller-Finanzgruppe besitzt Aktien in über 200 Pharmaunternehmen und ist damit einer der grössten Anteilseigner in der internationalen Pharmaindustrie. Die Dr. Rath-Stiftung erklärt, dass die Rockefeller-Gruppe und andere Interessengruppen der Pharmaindustrie durch ihre steuerfreien Spenden an die TAC versuchen, die südafrikanische Regierung unter Druck zu setzen und zur Ausgabe von Milliarden von Rands für toxische und unwirksame AIDS-Medikamente zu drängen. Die Dr. Rath-Stiftung hält dieses Vorgehen für skrupellos.

    Ganz im Sinne ihrer Hintermänner im pharmazeutischen Kartell attackiert und beleidigt die TAC die südafrikanische Gesundheitsministerin ohne Unterlass, weil sie die Bedeutung von natürlichen Methoden wie beispielsweise den therapeutischen Einsatz von Mikronährstoffen und traditionelle Heilpraktiken im Umgang mit dem AIDS-Problem unter überwiegend verarmten schwarzen Südafrikanern betont.

    Kaum weniger empörend sind die Methoden, die die TAC bei der Rekrutierung von Südafrikanern für Protestaktionen gegen die eigene Regierung anwendet. Die Dr. Rath-Stiftung hat ermittelt, dass die TAC verarmten Afrikanern in Shantytowns, die bis zu 125 km entfernt sind, ein kostenloses T-Shirt und eine Mahlzeit am Ende des Tages verspricht, um sie anzulocken. Demonstrationsteilnehmer haben dies in Interviews bestätigt, die in einem uns bekannten Videofilm festgehalten wurden. Die Antworten der Befragten lassen darauf schliessen, dass ihnen der Zweck der TAC-Demonstration kaum klar war.

    Trotz einer umfangreichen Werbekampagne kamen nur einige hundert Teilnehmer zur TAC-Demonstration. Die Demonstration wurde darum von allen grösseren internationalen Presseagenturen ignoriert. In der Presseerklärung im Anschluss an die Demonstration behauptete die TAC, dass "mindestens 5000 Personen" teilgenommen hätten. Eine von uns angefertigte Luftaufnahme macht deutlich, dass diese Behauptung falsch ist.

    Die schwache Teilnahme ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Dr. Rath Health Foundation die TAC am Tag vor der Demonstration auf einem Poster, das in den von der TAC umworbenen armen Gemeinden verteilt wurde, als Frontorganisation der Pharmaindustrie in Südafrika entlarvte.

    Die Dr. Rath-Stiftung teilt mit, dass die Dachorganisation der TAC, der Verband "South African National Association of People Living with AIDS" oder NAPWA, drei Tage nach der Demonstration bei einer Grundsatzkonferenz beschlossen hat, alle TAC-Mitglieder aus dem Verband auszuschliessen. Die Dr. Rath Health Foundation sieht darin ein deutliches Zeichen dafür, dass die TAC im Begriff ist, jegliche Glaubwürdigkeit zu verlieren.

    Die Tage der TAC, die nichts anderes als ein Trojanisches Pferd der Pharmaindustrie ist und das demokratische System Südafrikas bisher unangefochten untergraben konnte, neigen sich dem Ende zu. Für die Dr. Rath-Stiftung weist alles darauf hin, dass die Zeit der TAC abgelaufen ist.

    Die Dr. Rath Health Foundation ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die natürliche Therapieformen als Alternative zu gefährlichen pharmazeutischen Medikamenten befürwortet. Der Einsatz effektiver und patentfreier natürlicher Therapieformen steht in offenem Konflikt mit den Interessen der Pharmaindustrie und ihren "Investitionsgeschäften mit der Krankheit".

    Website: http://www.drrathresearch.org

ots Originaltext: Dr. Rath Health Foundation Africa
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Ralf Langner bei der Dr. Rath Health Foundation Africa,
+27-83-775-4173, oder ralf.langner@dr-rath-foundation.org



Das könnte Sie auch interessieren: