GBI/SIB

GBI-Delegierte sagen mit überwältigendem Mehr Ja zur UNIA-Fusion: Gründung der Gewerkschaft UNIA definitiv

Zürich (ots) - Mit 200:5 Stimmen haben die GBI-Delegierten an ihrem letzten Kongress in Basel der Fusion mit SMUV, VHTL, Unia und ACG zugestimmt und den ersten Hauptantrag angenommen. Auch dem zweiten Antrag – der Übergangsbestimmung zur Verlängerung der bisherigen Organe– sind die GBI-Delegierten mit 204:1 praktisch widerspruchslos gefolgt. Mit diesen beiden überwältigenden Ja zu den Hauptanträgen des letzten GBI-Kongresses ist die Auflösung der GBI bzw. das Ja für die Fusion zur neuen interprofessionellen Grossgewerkschaft UNIA jetzt auch vom höchsten Organ der GBI abgesegnet. Auch die Fusionspartner von SMUV und VHTL haben zur gleichen Zeit, an der Messe in Basel, über ihre Auflösung und die Fusion zur UNIA abgestimmt. Die Voten waren auch da eindeutig. Der SMUV segnete den Fusionsvertrag zur UNIA mit 182 zu 5 Stimmen ab, der VHTL mit 83 zu 7 Stimmen. Damit haben alle fünf Gewerkschaften nun definitiv der Fusion zur neuen Gewerkschaft UNIA zugestimmt, und der Austragung des ersten gemeinsamen Kongresses morgen steht nichts mehr im Wege. Heute Freitagabend beschliessen die GBI-Kongressdelegierten ihre traditionsreiche und kämpferische Vergangenheit mit einem grossen Fest an der Basler Messe. Morgen Samstag, 16. Oktober, werden in der gleichen Halle an der Basler Messe alle Delegierten der alten Verbände als Delegierte der neuen UNIA gemeinsam über das künftige Zusammengehen entscheiden und auch die neue Geschäftsleitung wählen. Gleichzeitig wird auch das neue Logo und Erscheinungsbild der UNIA zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Weitere Auskünfte: Rolf Beyeler, Abt. Kommunikation GBI, 079 603 27 22

Das könnte Sie auch interessieren: