ElringKlinger AG

euro adhoc: ElringKlinger AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
ElringKlinger im ersten Halbjahr mit 12 Prozent Umsatz- und 23 Prozent Ergebniswachstum

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

10.08.2006

> Konzerngewinn steigt um 23% > Operatives Ergebnis 21% höher > Operativer Cashflow legt um 58% zu > Auftragsbestand 16% über Vorjahr

Dettingen/Erms, 10. August 2006 - - - Die ElringKlinger-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2006 den Konzernumsatz um 12,2 % auf 269,3 (240,0) Mio. Euro gesteigert. Die Umsatzerlöse entwickelten sich auch im zweiten Quartal 2006 positiv. Trotz rückläufiger Fahrzeugproduktionszahlen auf den Triadenmärkten und drei Arbeitstagen weniger als im zweiten Quartal 2005 erhöhte ElringKlinger den Konzernumsatz auf 133,3 (123,0) Mio. Euro. Die stärksten Zuwächse erzielte das Unternehmen in Asien, im NAFTA-Raum und in Südamerika. Erfolgreiche Produktneuanläufe, der anhaltende Trend zum Dieselmotor und die zunehmend anspruchsvolleren Emissionsgrenzwerte weltweit begünstigten die Entwicklung.

Das Segment Erstausrüstung erzielte eine überproportionale Umsatzentwicklung. In den ersten sechs Monaten 2006 stiegen die Umsatzerlöse hier um 15,3 % auf 192,3 (166,8) Mio. Euro. Im zweiten Quartal steigerte ElringKlinger den Umsatz in der Erst-ausrüstung um 12,5 % auf 96,5 (85,8) Mio. Euro. Deutliches Wachstum zeigte vor allem der Bereich Abschirmtechnik. Im Geschäftsbereich Zylinderkopfdichtungen erfolgten weitere Produktanläufe mit den neuen leistungsfähigeren Stoppertechnologien.

Im Ersatzteilgeschäft stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 1,0 % auf 42,3 (41,9) Mio. Euro. Im zweiten Quartal wurden bedingt durch drei Arbeitstage weniger und einer schwächeren Nachfrage auf einigen westeuropäischen Märkten Umsatzerlöse von 20,1 (21,6) Mio. Euro erzielt. Für die zweite Jahreshälfte geht ElringKlinger von wieder steigenden Umsatzerlösen im Ersatzteilgeschäft aus.

Der Bereich Kunststofftechnik setzte den Wachstumskurs fort. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 11,0 % auf 29,4 (26,5) Mio. Euro, im zweiten Quartal lagen die Umsatzerlöse bei 14,1 (13,2) Mio. Euro. Mit dem Ausbau des Vertriebs und der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten treibt ElringKlinger sowohl die Internationalisierung des Geschäfts als auch die Ausweitung des Produktportfolios voran.

Die Umsatzkosten erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 und im zweiten Quartal unterproportional zur Umsatzausweitung. Im ersten Halbjahr stiegen sie um 10,8 % auf 174,6 (157,6) Mio. Euro, im zweiten Quartal lagen sie bei 86,1 (80,9) Mio. Euro. Belastend wirkten sich weiter gestiegene Energie- und Materialpreise aus. Laufende Rationalisierung und die weiter gesteigerte Produktivität ermöglichten es dennoch, die Bruttomarge zu verbessern. Im zweiten Quartal erhöhte sich die Bruttomarge auf 35,4 % (34,2 %). Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich weniger stark als die Umsatzerlöse.Zum 30. Juni 2006 beschäftigte der ElringKlinger-Konzern 3.160 Mitarbeiter nach 3.034 Personen ein Jahr zuvor.

Auf Grund der hohen Auslastung und des steigenden Anteils neuer Produkte konnte ElringKlinger im ersten Halbjahr das operative Ergebnis von 39,7 Mio. Euro auf 48,0 Mio. Euro steigern. Der Zuwachs fiel mit 20,9 % stärker aus als der Umsatzanstieg. Im zweiten Quartal 2006 erzielte ElringKlinger ein operatives Ergebnis von 23,6 (20,6) Mio. Euro. Die operative Marge im zweiten Quartal erreichte 17,7 % nach 16,7 % im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg unter Berück-sichtigung von negativen Währungskurseinflüssen in Höhe von 2,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr um 11,1 % und erreichte 67,1 (60,4) Mio. Euro. Im zweiten Quartal erreichte das EBITDA bei negativen Wechselkurseffekten von 0,5 Mio. Euro 33,7 (30,9) Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) inklusive negativen Währungskurseinflüssen legte in den ersten sechs Monaten 2006 um 11,7 % auf 45,8 (41,0) Mio. Euro zu. Im zweiten Quartal steigerte ElringKlinger das EBIT auf 23,1 (21,0) Mio. Euro entsprechend einer EBIT-Marge von 17,3 % (17,1 %).

Das Ergebnis vor Ertragsteuern stieg in den ersten sechs Monaten 2006 von 38,0 Mio. Euro im Vorjahresvergleichszeitraum auf 43,5 Mio. Euro, damit um 14,5 %. Im zweiten Quartal erhöhte sich das Vorsteuerergebnis von 19,5 Mio. Euro um 11,8 % auf 21,8 Mio. Euro. Durch den Rückgang der Steuerquote auf 35,4 % (38,2 %) stieg der Konzernüberschuss im ersten Halbjahr 2006 überproportional um 19,6 % auf 28,1 (23,5) Mio. Euro. Vergleichbar fiel der Anstieg im zweiten Quartal aus. In diesem Zeitraum steigerte ElringKlinger den Konzernüberschuss um 19,3 % auf 14,2 (11,9) Mio. Euro. Nach Abzug der Ergebnisanteile anderer Gesellschafter lag der Konzerngewinn im ersten Halbjahr bei 26,1 (21,3) Mio. Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von 22,9 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2005. Im zweiten Quartal erhöhte sich der Konzerngewinn um 23,0 % auf 13,4 (10,9) Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS erhöhte sich im ersten Halbjahr um 22,9 % von 1,11 Euro auf 1,36 Euro. Im zweiten Quartal steigerte ElringKlinger das Ergebnis je Aktie um 23,0 % von 0,57 Euro auf 0,70 Euro.

Die Investitionen in Sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und als Finanzanlagen gehaltene Immobilien lagen in den ersten sechs Monaten 2006 bei 22,1 (22,3) Mio. Euro. Sie konnten erneut vollständig aus dem von 28,7 Mio. Euro im Vorjahresvergleichszeit-raum auf 45,3 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2006 gestiegenen CashFlow aus laufender Geschäftstätigkeit finanziert werden.

Auftragseingang und Auftragsbestand entwickelten sich im ersten Halbjahr und im zweiten Quartal positiv. Der Auftragseingang erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um 16,9 % auf 282,1 (241,3) Mio. Euro. Der Auftragsbestand lag zum Ende des zweiten Quartals 2006 bei 190,5 (164,1) Mio. Euro, 16,1 % über dem Vorjahresvergleichszeitraum. Für das Geschäftsjahr 2006 ist das Unternehmen zuversichtlich - bei der geplanten Umsatzsteigerung von 5 bis 7 % und Steigerung des Ergebnisses nach Steuern von 10 bis 12 % - das obere Ende des Prognosekorridors zu erreichen. Maßgeblich für das geplante Wachstum sind vor allem Serienanläufe neuer Produkte.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 10.08.2006 07:25:54
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: ElringKlinger AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Stephan Haas
Investor Relations Manager
Telefon: +49(0)7123 724-137
E-Mail: stephan.haas@elringklinger.de

Branche: Auto
ISIN:      DE0007856023
WKN:        785602
Index:    SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: ElringKlinger AG

Das könnte Sie auch interessieren: