Allwrite BV

Weltpremiere auf der Paperworld in Frankfurt: Hi-Tech Pen für den persönlichen Zugriff

    Frankfurt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Der Besitzer eines Hi-Pen kann durch elektronisch gesicherte Türen und Eingänge spazieren, abge­sicherte Computer bedienen oder seine Mahlzeit aus einem für Hi-Pen Bedienung einge­rich­teten Automaten ziehen, ohne sich erst irgendwo Bargeld zu besorgen oder die Brieftasche zu zücken. Der Hi-Pen kann überall mit hin, weil darin ein elektronischer RFID (Radio Frequency Identification) Schlüssel-Tag mit den fa­mo­sen Schreibleistungen eines Fisher Space Pen (Überkopf schreiben, in einem Vakuum, unter Wasser und in extremen Temperaturbereichen, zwischen 45 degrees C bis zu über 200 degrees C) kombiniert sind.

    Der Hi-Pen liefert in Form eines persönlichen "Datentresors" eine einfache Schnittstelle mit der elektronischen Welt, wohingegen die altherge­brachten unpersönlichen Zugriffs-Codes, Kennwörter und Plastikkarten oft eine nervige Angelegenheit für den Benutzer darstellen.

    Beispiel

    Die Firma Xerox vergibt an alle Teilnehmer eines Printing Congress einen Hi-Pen. Einer der Teilnehmer ist Paul Smith. Am Eingang des Kongresses präsentiert Paul seinen Hi-Pen mit eingebautem RFID einem elektronischen Lesegerät, welches dann Paul als einen geladenen Gast zu diesem Kongress identifiziert. Das System gewährt ihm Zugang durch das automatische Eingangstor, wo auf einer Lauf­schrift­tafel die Begrüssung "Hallo Paul, herzlich willkommen auf unserer Xerox-Kon­ferenz" erscheint. Während der Konferenz macht er sich einige Notizen mit sei­nem Hi-Pen. Durch einfaches Präsentieren seines Hi-Pen an einem Lesegerät an der Kasse erhält er ein kostenloses Essen. An einer anderen Maschine benutzt er sei­nen Hi-Pen, um sich eine Cola zu ziehen. Nach dem Kongress wird er an einem un­be­setzten Schreitisch gebeten seinen Hi-Pen ab zu geben, wenn er eine ge­druck­te Ausgabe der Kongress-Präsentation haben möchte. Am gleichen Tag sind diese Da­ten auch in seiner E-Mailbox. Einige Tage später erhält Paul ein kleines Paket von Xerox. Darin findet sich sein Hi-Pen wieder, nun mit der Gravur "Paul Smith" da­rauf und zusammen mit einem Ständer (mit seinem Namen eingraviert) für den Stift. Ausserdem findet sich in der Sendung eine CD-ROM mit Sicherheits-Soft­ware.

    Paul verfügt nun über ein einfaches und sicheres Anmelde-Werkzeug für seinen Desktop-Computer. Die langweilige Anmelde-Prozedur reduziert sich so auf eine ein­fache Operation: "Paul stellt seinen Hi-Pen in den entsprechenden Ständer". Der Rest des Prozesses läuft automatisch ab. Während eines Telefongesprächs nimmt Paul den Hi-Pen aus dem Ständer und schreibt einige Notizen in seine private Agenda. So lange sein Hi-Pen innerhalb einer kurzen Distanz von dem Ständer verbleibt, werden die Funkwellen seines Hi-Pen von dem in den Ständer eingebauten Empfänger wahrgenommen. Wenn Paul seinen Schreibtisch verlässt und zu einem Meeting geht, nimmt er natürlich seinen geliebten und personalisierten Hi-Pen mit. Der Computer fährt herunter, weil der Ständer den Hi-Pen nicht mehr registriert.

    Allwrite BV aus den Niederlande und Fisher Space Pen Co. aus den USA (Spezia­list für Hi-Tech Kugelschreiber) haben zusammen den neuen Hi-Pen unter Verwen­dung von SOKYMAT RFID-Tags entwickelt.

    Auf der Ausstellung Paperworld in Frankfurt/Main, Halle 3.1 - auf dem Stand von Fisher Space Pen (Stand A87) wird der Hi-Pen demonstriert.

    Der Fisher Hi-Pen (Patentnr. 1026275 angemeldet) ist ideal für die schnelle Gewährung von Zugängen zu Konferenzen und Ausstellungen, für die restriktiver Zugang oder dokumentierte Anwesenheit erforderlich sind.

    Der Hi-Pen ermöglicht seinem Besitzer Sicherheitszugriff auf Personal Computer, während unbefugter Zugriff abgelehnt wird. Die speziellen RFID-Charakteristiken des Hi-Pen können mit Personal Computern kombiniert werden, die mit dem Ständer für den Hi-Pen ausgestattet sind (angeschlossen an einen standardmässigen USB-Port). Der Besitzer kann automatisch ausloggen, wenn er seinen Platz mit dem Hi-Pen in der Tasche verlässt. Während des Aufenthalts am Schreibtisch, kann der Benutzer den Hi-Pen benutzen, ohne den Computer-Zugriff zu stören.

    Für Fotos und weitere detaillierte Informationen siehe: www.allwrite.biz

ots Originaltext: Allwrite BV
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Wiebe van der Meer, e-Mail: rfid@allwrite.nl, Tel.: +31-30-657-1777



Das könnte Sie auch interessieren: