Komitee "Schweizer Wirtschaft für die Bilateralen"

1. Nationaler Fabrik-Znüni am 27. August
Die Bedeutung der Bilateralen vor Ort erleben

      (ots) - Mit dem „1. Nationalen Fabrik-Znüni“ vom 27. August machen
die Schweizer Unter-nehmen auf die Bedeutung der Abstimmung über das
Personenverkehrs-Abkommen vom 25. September aufmerksam. Die
Unternehmen laden die Bevölkerung ein, sich vor Ort – in der Fabrik
– ein Bild zu machen.

    Die Unternehmen zeigen die Wichtigkeit der Bilateralen Abkommen am 27. August vor Ort, nämlich in den Fabriken und Produktionsräumen selbst – dort wo sich die Arbeitsplätze be-finden. Gemeinsam mit lokalen Politikern, Arbeitnehmervertretern und Gewerbevertretern aus der Umgebung zeigen die Unternehmen auf, welche konkreten Auswirkungen die Bilate-ralen Abkommen mit der EU haben. Zwei Drittel aller Exporte gehen in die EU – davon profi-tiert auch die Binnenwirtschaft. Daher haben sich Exportwirtschaft und das lokale Gewerbe für den „Fabrik-Züni“ zusammengeschlossen.

Attraktives Programm

    Die Unternehmen laden die Bevölkerung schweizweit zwischen 10.30 und 14.00 Uhr zu ei-nem Besuch ein. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Kurzreferaten, Unterhaltung und Ver-pflegung für Jung und Alt macht den Besuch am Samstag mittag zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

    Höhepunkt des 1. Nationalen Fabrik-Znünis ist um 13.00 Uhr ein Ballonwettbewerb, der zeit-gleich in allen Unternehmen der Schweiz stattfindet. Abgerundet wird der Anlass mit musika-lischer Unterhaltung aus der Region und einem Überraschungsprogramm unter Leitung von Beat Schlatter.

    Das Interesse und die Motivation der Unternehmen unterschiedlichster Grösse und ver-schiedener Branchen, sich im Rahmen des „1. Nationalen Fabrik-Znüni“ für ein Ja am 25. September zu engagieren, sind gross. Dutzende Unternehmen prüfen derzeit, in welchem Rahmen eigene Aktivitäten möglich sind. Zahlreiche Unternehmen haben bereits zugesagt.

Klare Bekenntnisse der Wirtschaft

    Siemens Schweiz, mit rund 7000 Arbeitsplätzen der grösste industrielle Arbeitgeber in der Schweiz, stellt den Fabrik-Züni unter das Motto „Nur internationale Teams können Erfolg haben“. Die Schweiz ist für Siemens ein idealer Standort für Entwicklung und Innovation. Zum Programm in Zürich Altstetten gehören Besuche von Spielern des Fussballclubs GC, musikalische Unterhaltung sowie Ansprachen aus Wirtschaft und Politik. Siemens arbeitet dazu auch mit den Gewerkschaften sowie den Ausländervereinen zusammen.

    In Basel führen die Firmen Novartis, Ciba Spezialitätenchemie und Syngenta einen gemein-samen Anlass am Novartis-Standort Klybeck durch.

    Im Kanton Thurgau finden unter Koordination der Industrie- und Handelskammer mehrere regionale Veranstaltungen statt. In Kreuzlingen beteiligt sich die in der Schweisstechnik täti-ge Neuweiler AG, in Amriswil die ISA Sallmann AG. Weitere Veranstaltungen sind geplant in Arbon, Bussnang und Frauenfeld. Weitere Zusagen für eigene Aktivitäten sind bislang eingegangen vom Lenzburger Unter-nehmen Siegfried AG, von Hotelleriesuisse in Bern sowie von der zur Noser Gruppe gehö-renden Bucher + Suter AG in Worblaufen. Aus der französischsprachigen Schweiz liegt bis-lang die Zusage Groupe PQH in Fribourg vor.

Aufruf

    Nationalrat Ruedi Noser, einer der Väter des „1. Nationalen Fabrik- Znüni“, rief am Mittwoch vor den Medien in Bern zusammen mit Maurice Pasquier, Direktor der Groupe PQH in Fri-bourg, die Unternehmer der Schweiz auf, möglichst zahlreich am 27. August teilzunehmen und damit ein deutliches Zeichen für ein Ja zum Personenverkehrs- Abkommen zu setzen.

Weitere Auskünfte: Urs Rellstab economiesuisse 079 669 56 10



Weitere Meldungen: Komitee "Schweizer Wirtschaft für die Bilateralen"

Das könnte Sie auch interessieren: