Gallery Delaive

Erinnerungen an Sam Francis 1923-1994

    Amsterdam, November 3 (ots/PRNewswire) - Es sind nun schon 10 Jahre seit Sam Francis verstorben ist. Zusammen mit der Gallery Delaive hat das Museum Jan van der Togt in diesem Jahr zu Ehren des grossen amerikanischen Künstlers eine Ausstellung organisiert. Ein Vielfarbkatalog wird ab dem 1. November 2004 auch zur Verfügung stehen. Diese Ausstellung ist ein einzigartiges Ereignis, bei dem über 70 seiner Werke in den Niederlanden zu sehen sein werden.

    Sam Francis war ein Bürger der Welt der Künste, der Welt derer, die für die Kunst leben. Der in Amerika geborene Francis verbrachte die einen Grossteil seines Lebens in Europa (Paris und Bern) sowie in Tokio und New York. Einige seiner Gemälde wurden in Paris geschaffen, in New York weiter bearbeitet und schliesslich in Tokyo vollendet. Zusammen mit seiner kosmopolitischen Haltung entwickelte Sam Francis seine einzigartige Kunstrichtung.

    Sam Francis stellte sich allen Trends entgegen. Er ignorierte bewusst und hartnäckig alle diese Trends und folgte nur seinem eigenen, seinem persönlichen Weg. Kreativität und unermüdliche Hingabe prägten seine Arbeit und erbrachten ein mannigfaltig ausdrucksreiches Erbe zustande, das aus Gemälden, Zeichnungen und Grafiken besteht. Sein Big Orange, Round the World sowie andere künstlerischen Kreationen kann man wahrlich als Piktogramme unserer Zeit betrachten. Martha Jackson, seinerzeit Kunsthändlerin in New York, schrieb 1954 in einem Brief an Sam Francis: "..und was denkst Du über Dich selbst? Nur dass Du einer der grössten Maler unserer Zeit bist.." Das Magazin Time honorierte Sam Francis 1956 als "den heissesten amerikanischen in Paris in diesen Tagen". In den frühen fünfziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts fanden Ausstellungen an berühmten Ausstellungsorten in Europa, etwa im Famous Rive Droite in Paris (Frankreich), statt. Martha Jacksons Unterstützung und Hingabe beim künstlerischen Werdegang Sam Francis' führte zur "Twelve Americans Exhibition" im Museum of Modern Art in New York und später zu "The New American Painting", wo 17 Künstler einschliesslich Pollock und Mark Rothko künstlerische Freiheit von expressiven Künstlern vorführten.

    PRESSEKONFERENZ DONNERSTAG 4. NOVEMBER 2004, 16:00-18:00 UHR im Museum Jan vd Togt

    Sie können Bilder und weitere Informationen ansehen bzw. herunterladen unter:

    http://www.delaive.com/press.htm oder schreiben Sie eine E-Mail an gallery.delaive@wxs.nl

ots Originaltext: Gallery Delaive
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Museum Jan van der Togt, Tel.: +31-20-6415754, Fax: +31-20-6452335,
http://www.jvdtogt.nl, jvdtogt@xs4all.nl



Das könnte Sie auch interessieren: