Alcan Inc.

Alcan: Neue Ertragsrekorde im ersten Quartal 2007

Montreal, Kanada (ots/PRNewswire) - - Sämtliche Beträge in US-Dollar. - Positive Aussichten auf das zweite Quartal aufgrund der Stärke von LME FINANZIELLE ECKDATEN - Rekorderträge aus laufender Geschäftstätigkeit von 1,60 USD je Stammaktie im Vergleich zu 1,21 USD vor einem Jahr und 1,12 USD im vierten Quartal 2006; - Rekordbetriebsgewinne von 1,67 USD je Stammaktie im Vergleich zu 1,26 USD im Vorjahr und 1,09 USD im vierten Quartal 2006; - Kapitalfluss aus Betriebstätigkeiten in laufender Geschäftstätigkeit von 582 Mio.USD, ein Rekord für das erste Quartal im Vergleich zu 362 Mio. USD im Vorjahr und einem Rekord von 1,1 Mrd. USD im vierten Quartal des Jahres 2006; - Verbindlichkeiten als Anteil am investierten Kapital von 33% am Ende des ersten Quartals im Vergleich zu 35% am Ende des Jahres 2006 und 40% am Ende des Jahres 2005; - Vertriebs-, Verwaltungs- und allgemeine Aufwendungen belaufen sich auf 5,8% der Erlöse und sind damit geringer als mit 6,6% im Vorjahr und 6,7% im letzten Quartal. Alcan Inc. meldete heute für das erste Quartal 2007 Rekordbetriebsgewinne in Höhe von 1,67 USD je Stammaktie im Vergleich zu 1,26 USD im Vorjahr und 1,09 USD im vierten Quartal des Jahres 2006. "Alcans kontinuierliche Schwerpunktsetzung auf die Ausführung hat dazu beigetragen, in diesem Quartal ein weiteres hervorragendes Ergebnis zu erzielen", sagte Dick Evans, President und CEO. "Eine ständige Finanzdisziplin zusammen mit den in diesem Quartal vorherrschenden günstigen Geschäftsbedingungen, kurbelten die Gewinne und Kapitalerträge auf ein neues Niveau an. In Hinsicht auf die Zukunft werden unser solides Cash-Flow-Ergebnis und eine positive Prognose weiterhin die finanzielle Flexibilität bieten, um mehrere Optionen zur Kapitalallokation in Erwägung zu ziehen", fuhr er fort. "Ein verbessertes Ergebnis aller Unternehmensgruppen spiegelt unseren ununterbrochenen Nachdruck auf Kostenkontrolle, Finanzdisziplin und einträgliches Wachstum wider. Alcans gestiegene Ertragskraft rückt durch diese Ergebnisse weiterhin in das Blickfeld und, angesichts der derzeitigen Stärke auf dem Primärmetallmarkt und unsere günstige Wettbewerbsposition, erwarten wir für das zweite Quartal weiterhin positive Ergebnisse", sagte er abschliessend. (x) Anmerkung: Alle in dieser Pressemitteilung genannten Beträge sind, sofern nichts anderes angegeben ist, in US-Dollar ausgedrückt. Diese Pressemitteilung enthält eine Anzahl von Masseinheiten, für die in den GAAP-Richtlinien (Generally Accepted Accounting Principles) keine Begriffsbestimmung vorgegeben ist. Zur Erläuterung dieser Masseinheiten wird auf den Abschnitt "Definitionen" verwiesen. ------------------------------------------------------------------ Viertes Erstes Quartal Quartal (in Mio. USD, ------------------------------- falls nicht anders angegeben) 2007 2006 2006 ------------------------------------------------------------------ Betriebsergebnis - ohne Fremdwährungsumrechnung in der Bilanz und sonstige spezifizierte Posten 618 473 406 Fremdwährungsumrechnung in der Bilanz (19) (9) 97 Sonstige spezifizierte Posten (SSPs) (9) (10) (85) ------------------------------ Erträge (Verluste) aus laufender Geschäftstätigkeit 590 454 418 Erträge (Verluste) aus eingestellter Geschäftstätigkeit 1 3 4 Kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung - (4) - ------------------------------ Nettogewinn (Verlust) 591 453 422 ------------------------------ Unverwässerter Gewinn je Stammaktie (USD je Stammaktie) Betriebsergebnis 1,67 1,26 1,09 Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit 1,60 1,21 1,12 Nettogewinn 1,60 1,21 1,13 Durchschnittl. Anzahl in Umlauf befindlicher Stammaktien (in Mio.) 367,1 373,1 371,5 ------------------------------------------------------------------- Betriebsergebnis Das Betriebsergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit enthält keine Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen in der Bilanz und sonstige spezifizierte Posten (SSPs). Das Betriebsergebnis von 618 Mio. USD im ersten Quartal 2007 lag um 145 Mio. USD höher als im vergleichbaren Vorjahresquartal. Die Verbesserung war hauptsächlich auf höhere Aluminiumpreise und die Ergebnisse einer besseren Preisgestaltung, einer verbesserten Produktmischung und höherer Volumina in den nachgeschalteten Betrieben zurückzuführen. Diese wurden teilweise durch gestiegene Kosten für Rohmaterialien und Energie, einen Rückgang bei den Technologielizenzgebühren in Bezug auf das Hüttenwerkprojekt in Oman, ungünstige nicht geldliche Neubewertungen von Derivaten sowie die negativen Auswirkungen stärkerer europäischer Währungen aufgewogen. Im Vergleich zum vierten Quartal 2006 lag das Betriebsergebnis um 212 Mio. USD höher, was hauptsächlich auf gestiegene Aluminiumpreise, günstige nicht geldliche Neubewertungen von Derivaten, eine bessere Preisgestaltung und eine verbesserte Produktmischung vor allem technischer Erzeugnisse (Engineered Products), geringere Kosten für die Zentralverwaltung und höhere Volumen in den nachgeschalteten Betrieben, die vor allem saisonbedingt sind, zurückzuführen sind. Diese haben die höheren Kosten für Rohmaterialien und Energie sowie die geringeren Volumina der nachgeschalteten Unternehmen eher begünstigt als aufgewogen. Im Betriebsergebnis des ersten Quartals 2007 sind Neubewertungsaufwendungen aus Derivaten in Höhe von 0,02 USD je Stammaktie im Vergleich zum Gewinn von 0,03 USD im Vorjahr und Aufwendungen von 0,17 USD im vierten Quartal 2006 enthalten. Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit Die Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit betrugen 590 Mio. USD oder 1,60 USD je Stammaktie für das erste Quartal 2007 im Vergleich zu einem Ertrag von 454 Mio. USD oder 1,21 USD im Vorjahr und einem Ertrag von 418 Mio. USD oder 1,12 USD im vierten Quartal 2006. In den Erträgen aus laufender Geschäftstätigkeit für das erste Quartal 2007 war ein in erster Linie nicht geldlicher, nachsteuerlicher Verlust von 19 Mio. USD oder 0,05 USD je Stammaktie für die Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen in der Bilanz im Vergleich zu einem nachsteuerlichen Verlust von 9 Mio. USD oder 0,02 USD im Vorjahresquartal und ein nachsteuerlicher Gewinn von 97 Mio. USD oder 0,26 USD im vierten Quartal 2006 enthalten. Ebenfalls enthalten in den Erträgen aus laufender Geschäftstätigkeit für das erste Quartal 2007 waren nachsteuerliche Aufwendungen für SSPs in Höhe von 9 Mio. USD oder 0,02 USD je Stammaktie. Diese setzten sich im Wesentlichen aus Restrukturierungskosten in Höhe von 7 Mio. USD zusammen, die Kosten in Bezug auf das unternehmenseigene Aluminium-Recyclingwerk Affimet in Compiègne, Frankreich, einschliessen. Nettoertrag Einschliesslich sonstiger spezifizierter Posten (SSPs), der Fremdwährungsumrechnung in der Bilanz und eingestellten Geschäftstätigkeiten betrug der Nettogewinn 591 Mio. USD oder 1,60 USD je Stammaktie für das erste Quartal 2007. Umsatz- und Betriebserträge ------------------------------------------------------------------- Viertes Erstes Quartal Quartal ------------------------------- (in Mio. USD, 2007 2006 2006 falls nicht anders angegeben) ------------------------------------------------------------------- Umsatz- und Betriebserträge (Mio. USD) 6.420 5.550 6.219 Liefermengen (in 1.000 t) Barrenprodukte (x) 744 749 776 Aluminium für technische Erzeugnisse und Verpackungen 342 337 314 ------------------------------- Summe Aluminiumumsatz 1.086 1.086 1.090 Erzielte Aluminiumpreise (USD je Tonne) Verwertung von Barrenprodukten (x) 2.835 2.454 2.712 3-Monats-Durchschnittspreis an der LME (um 1 Monat versetzt) 2.760 2.369 2.631 -------------------------------------------------------------------- (x) Der Grossteil der Barrenproduktumsätze von Alcan basiert auf dem LME-3-Monatspreis mit einer einmonatigen Zeit- verzögerung zuzüglich eines, dem örtlichen Markt entsprechenden Aufschlags sowie eventuell anzuwendender Produktaufschläge. --------------------------------------------------------------------- Die Umsatzerlöse und Betriebseinnahmen in Höhe von 6.420 Mio. USD lagen im Vergleich mit dem Vorjahresquartal um 870 Mio. USD höher und ergeben sich hauptsächlich aus den höheren Aluminiumpreisen sowie der günstigen Preisgestaltung, Produktmischung und Produktumsätzen in nachgelagerten Betrieben. Im Vergleich zum vierten Quartal 2006 stiegen die Umsatzerlöse und Betriebseinnahmen um 201 Mio. USD, hauptsächlich aufgrund der höheren Aluminiumpreise und Produktumsätze in nachgeordneten Betrieben, der Produktmischung sowie Verbesserungen bei der Preisgestaltung, vor allem bei technischen Erzeugnissen. Der durchschnittlich erzielte Preis beim Verkauf von Barrenprodukten stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 381 USD je Tonne und um 123 USD je Tonne gegenüber dem vierten Quartal 2006. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal und dem Folgequartal spiegelt vor allem den Einfluss der höheren Aluminiumpreise an der LME wider. Kapitalfluss und Finanzverbindlichkeiten -------------------------------------------------------------------- Viertes Erstes Quartal Quartal -------------------------------- (in Mio. USD, 2007 2006 2006 falls nicht anders angegeben) --------------------------------------------------------------------- Kapitalfluss aus Betriebstätigkeit laufende Geschäftstätigkeit 582 362 1.104 Dividenden (75) (58) (76) Investitionsaufwendungen (312) (426) (610) ------------------------------ Freier Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit 195 (122) 418 -------------------------------------------------------------------- Der Kapitalfluss aus der Betriebstätigkeit der laufenden Geschäftstätigkeit stieg um 220 Mio. USD gegenüber dem Vergleichsquartal im Vorjahr und nahm um 522 Mio. USD im Vergleich zum vierten Quartal 2006 ab. Die Steigerung bei den Geldmitteln aus der Betriebstätigkeit der laufenden Geschäftstätigkeit gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres spiegelt vor allem die höheren Gewinne und eine weniger ungünstige Bewegung des Betriebsumlaufvermögens (Operating Working Capital) wider, welche teilweise durch eine ungünstige Bewegung bei den Rechnungsabgrenzungsposten aufgewogen wurden. Der Rückgang im vergangenen Quartal reflektiert hauptsächlich die typischerweise saisonbedingten ungünstigen Bewegungen beim Betriebsumlaufvermögen und den Rechnungsabgrenzungsposten, die die höheren Gewinne mehr als ausgleichen. Die in Prozent des investierten Kapitals angegebenen Finanzverbindlichkeiten per 31. März 2007 beliefen sich auf 33%, gegenüber 35% am Ende des vierten Quartals 2006, dies aufgrund des geringeren Fremdkapitals und einem höheren Eigenkapital. ÜBERBLICK BUSINESS GROUP PROFIT (BGP) POSTEN DER KONZERNZENTRALE -------------------------------------------------------------------- Viertes Erstes Quartal Quartal -------------------------------- (in Mio. USD, 2007 2006 2006 falls nicht anders angegeben) --------------------------------------------------------------------- Kapitalfluss aus Betriebstätigkeit laufende Geschäftstätigkeit 582 362 1.104 Dividenden (75) (58) (76) Investitionsaufwendungen (312) (426) (610) ------------------------------ Freier Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit 195 (122) 418 -------------------------------------------------------------------- Bauxit und Aluminiumoxid: Der Business Group Profit (BGP) betrug für das erste Quartal 175 Mio. USD; dies bedeutet eine Steigerung von 46 Mio. USD gegenüber dem Vorjahresquartal. Mit Ausnahme von SSPs und Umrechnungseffekten bei Fremdwährungen in der Bilanz betrug die Steigerung des BGP im Vergleich zum Vorjahr 51 Mio. USD oder 40%. Diese Verbesserung spiegelt hauptsächlich mit der LME im Zusammenhang stehende höhere Lieferpreise für Aluminiumoxid wider (bei einer normalen Verzögerung von einem Monat), die teilweise durch die Auswirkungen des Generalstreiks in Guinea, niedrigere Liefervolumen, höhere Rohstoffpreise und Betriebskosten sowie Kursverluste aufgrund der Stärkung des australischen Dollars ausgeglichen wurden. Im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten lag der BGP für den Geschäftsbereich 19 Mio. USD unter dem des letzten Quartals. SSPs und Bilanzumrechnungseffekte ausgenommen, stieg der BGP um 17 Mio. USD oder 10%. Diese Steigerung spiegelt höhere LME-bezogene Lieferpreise wider, die teilweise durch die Auswirkungen des Generalstreiks in Guinea, höhere Betriebskosten und geringere Liefervolumen aufgewogen wurden. Der Generalstreik in Guinea hat die Unternehmensgruppe im ersten Quartal 21 Mio. USD in BGP gekostet und es werden für das zweite Quartal zusätzliche Kosten in Höhe von 12 Mio. USD in BGP erwartet. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse für das zweite Quartal 2007 infolge der höheren LME-bezogenen Lieferpreise und verringerter Auswirkungen des Generalstreiks in Guinea über denen des ersten Quartals liegen. Primärmetall: Der BGP war mit 844 Mio. USD für das erste Quartal ein Business Group-Rekord, das sind 86 Mio. USD mehr als im Vorjahresquartal. SSPs und Bilanzumrechnungseffekte ausgenommen, belief sich die Steigerung des BGP im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum auf 90 Mio. USD oder 12%. Die Steigerung spiegelt teilweise höhere Aluminiumpreise sowie einen zusätzlichen Beitrag aus der Übernahme des Kathodenherstellers Carbone Savoie wider, die teilweise durch höhere Kosten des Materialeinsatzes (Aluminiumoxid, Elektrizität und treibstoffbezogene Rohmaterialkosten), geringere Erträge aus dem Verkauf von Technologien (hauptsächlich die nicht rekurrenten Erträge im Zusammenhang mit dem Oman-Projekt), die nachteiligen Auswirkungen stärkerer europäischer Währungen auf die Kosten und höheren Betriebskosten kompensiert werden. Im Vergleich zu den vorangegangenen Quartalen stieg der BGP um 89 Mio. USD. SSPs und Bilanzumrechnungseffekte ausgenommen, belief sich die Steigerung des BGP auf 112 Mio. USD oder 15%, was auf höhere Aluminiumpreise und geringere Betriebskosten zurückzuführen ist. Diese günstigen Auswirkungen wurden teilweise durch höhere Kosten des Materialeinsatzes (Aluminiumoxid, Elektrizität und treibstoffbezogene Rohmaterialkosten), ein geringeres Volumen und niedrigere Beiträge aus der Energieerzeugung aufgewogen. Auf der Grundlage der aktuellen Tagespreise bzw. Kurse für Aluminium- und Devisengeschäfte (einschliesslich der jüngsten Schwächung des US-Dollars) werden für das zweite Quartal ähnliche Ergebnisse wie für das erste Quartal erwartet. Technische Erzeugnisse (Engineered Products): Der BGP war mit 174 Mio. USD für das erste Quartal ein Business Group-Rekord, das sind 20 Mio. USD oder 13% mehr als im Vorjahresquartal. SSPs und Bilanzumrechnungseffekte ausgenommen, betrug die Steigerung des BGP im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 21 Mio. USD oder 13%. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum spiegelte hauptsächlich die besseren Preise und Verkaufsmischungen bei den meisten der Unternehmensgruppen wider, am bemerkenswertesten waren hierbei die Bereiche Kabel sowie Luft- und Raumfahrt. Dies wurde teilweise durch geringere Metalltermingewinne, höhere Materialeinsatzkosten für Aluminium sowie höhere Betriebskosten aufgewogen. Im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten stieg der BGP um 6 Mio. USD oder 4%. SSPs und Bilanzumrechnungseffekte ausgeschlossen, betrug die sequenzielle Steigerung des BGP 12 Mio. USD oder 7%; dies spiegelt normale saisonale Verbesserungen, bessere Preise und eine verbesserte Verkaufsmischung wider, die teilweise durch höhere Kosten für den Materialeinsatz und Betriebskosten aufgewogen wurden. Es wird erwartet, dass der BGP für das zweite Quartal aufgrund des Drucks auf die Handelsspanne, vor allem in den weicheren nordamerikanischeren Märkten, leicht zurückgeht. Verpackungen (Packaging): Der Business Group Profit (BGP) lag für das erste Quartal mit 140 Mio. USD um 6 Mio. USD oder 4% niedriger als im Vorjahresquartal. Die Auswirkungen der SSPs, der Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen in der Bilanz und verlorener Beiträge aus veräusserten Betrieben ausgenommen, verbesserte sich der BGP um 9 Mio. USD oder 7%. Die Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist hauptsächlich auf Initiativen zur Volumensteigerung, das Margenmanagement angesichts des Drucks auf die Materialeinsatzkosten und eines, im Vergleich zum US-Dollar, stärkeren Euros zurückzuführen. Im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten stieg der BGP um 31 Mio. USD oder 28%. Die Auswirkungen der SSPs, der Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen in der Bilanz und verlorener Aufwendungen aus veräusserten Betrieben ausgenommen, verbesserte sich der BGP um 18 Mio. USD oder 14%. Die Wachstumstreiber waren ein stärkeres Volumen sowohl aufgrund saisonbedingter Effekte, organischer Wachstumsinitiativen und kosteneinsparender Massnahmen. Es wird erwartet, dass der BGP im zweiten Quartal 2007 im Vergleich zum ersten Quartal steigt, da weiterhin Fortschritte bei der Betriebsproduktivität gemacht werden. Posten der Konzernzentrale: Die bereichsübergreifenden Konzernverwaltungs- und sonstigen Posten enthalten die Kosten der zentralen Konzernverwaltung und andere, nicht betriebliche Aufwendungen sowie die Gewinnbereinigung bereichsübergreifender Aluminiumumsätze. Der Rückgang von 18 Mio. USD gegenüber dem ersten Quartal 2006 spiegelt hauptsächlich aktienbezogene Vergütungen wieder. Der Rückgang von 166 Mio. USD gegenüber dem vierten Quartal 2006 reflektiert vor allem die Reduzierung der Restrukturierung, eine Wertminderung von Anlagevermögen und geschlossene Anlagen für Pensionsrückstellungen sowie geringere Kosten für die Zentralverwaltung. Die Abschreibungs- und Amortisationskosten waren um 13 Mio. USD höher als im Vorjahresquartal und reflektierten vor allem die gestiegene Abschreibung im australischen Aluminiumoxid-Umschmelzwerk in Gove. Die Abschreibungs- und Amortisationskosten waren mit dem des vorangegangenen Quartals vergleichbar. Der um die aktivierten Zinsen gekürzte Zinsaufwand lag um 16 Mio. USD niedriger als im Vorjahres- und im vergangenen Quartal und spiegelte vor allem ein höheres Niveau aktivierter Zinsen und ein reduziertes Fremdkapitalniveau wider. Im ersten Quartal 2007 betrugen die aktivierten Zinsen 23 Mio. USD im Vergleich zu 14 Mio. USD des Vorjahres und 16 Mio. USD im vierten Quartal 2006, alle weitgehend durch die Erweiterung in Gove bedingt. Der effektive Steuersatz des Unternehmens auf Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit betrug für das erste Quartal 33%. Die Bilanzumrechnungsverluste aufgrund der Stärkung des kanadischen Dollars führten zu einer Erhöhung des effektiven Steuersatzes. Aktienrückkaufprogramm Zum 31. März 2007 hatte Alcan 9.831.200 Stammaktien zu einem Durchschnittspreis von 47,42 USD je Aktie zu Gesamtkosten von 466 Mio. USD erworben. Dies entspricht 52% der Gesamtzahl der zum Rückkauf genehmigten Aktien. AUSBLICK Für das Jahr 2007 wird eine Steigerung des weltweiten Verbrauchs von Primäraluminium um ca. 8,9% (6,9% im Jahr 2006) prognostiziert, während damit gerechnet wird, dass die Produktion aus neuen Kapazitäten und Wiederinbetriebnahmen das weltweite Angebot um ca. 10% (6,4% im Jahr 2006) erhöhen wird. Infolge dessen erwartet das Unternehmen, dass der Markt im Jahr 2007 einen geringen Überschuss von ca. 200 Kt gegenüber einem Defizit von 162 Kt in Jahr 2006 hervorbringt. Dies würde etwa 0,5% des für das Jahr weltweit geschätzten Gesamtangebots entsprechen. Es wird erwartet, dass die Lagerbestände, in Lieferwochen angegeben, auf einem historisch niedrigen Niveau von etwa fünfeinhalb Wochen verbleiben. WICHTIGE ERTRAGSBEEINFLUSSENDE FAKTOREN ------------------------------------------- Die folgende Tabelle zeigt Alcans Schätzungen der auf das Jahr umgerechneten nachsteuerlichen Auswirkungen von Währungs- und LME-Preisschwankungen auf den Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit ohne Hedging und Terminverkäufe. Zunahme In Kurs/Preis Mio. Stamm- USD aktie ------------------------------------------------------------------- Wirtschaftl. Auswirkungen von Wechselkursänderungen (Periodendurchschnitt) Europäische Währungen USD 0,10 (50) (0,14) Kanadischer Dollar USD 0,10 (150) (0,42) Australischer Dollar USD 0,10 (70) (0,19) --------------------------------------------------------------------- Bilanzumrechnungseffekte von Wechselkursänderungen (Periodendurchschnitt) Kanadischer Dollar USD 0,10 (230) (0,63) Australischer Dollar USD 0,10 (25) (0,07) --------------------------------------------------------------------- Wirtschaftl. Auswirkungen von Änderungen der LME-Preise (Periodendurchschnitt) (x) Aluminium USD 100/t 190 0,51 --------------------------------------------------------------------- (x) Erzielte Preise sind im Allgemeinen gegenüber LME-Preisveränderungen um einen Monat zeitversetzt. Veränderungen bei lokalen und regionalen Aufschlägen können sich ebenfalls auf die erzielten Aluminiumpreise auswirken. Die ertragsbeeinflussenden Faktoren werden nach Bedarf aktualisiert, um den Veränderungen in den kaufmännischen Vereinbarungen und im Betriebsportfolio des Unternehmens Rechnung zu tragen. Nicht enthalten sind Ertragseinflüsse auf Energie- und Rohmaterialpreise, die erhebliche Auswirkungen haben können. Warnhinweis Bei den in dieser Presseerklärung über den Quartalsbericht gemachten Angaben, welche Ziele, Vorausberechnungen, Schätzungen, Erwartungen oder Zukunftsprognosen des Unternehmens oder des Managements beschreiben, kann es sich um "zukunftsgerichtete Erklärungen" im Sinne der Wertpapiergesetze handeln, die an der Verwendung zukunftsbezogener Begriffe wie "glaubt", "erwartet", "kann", "wird", "sollte", "würde", "schätzt", "plant", "rechnet mit" oder deren Verneinungsform oder anderer Variationen zu erkennen sind. Alle Aussagen, die sich auf die Erwartungen oder Vorausberechnungen des Unternehmens in die Zukunft beziehen, so z.B. Aussagen zum Wachstum des Unternehmens, zu Zielsetzungen der Kostenreduzierung, Pläne zur betrieblichen Reorganisation, Ausgaben und Finanzergebnisse, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Derartige Aussagen beruhen eventuell auf unternehmenseigene Nachforschungen und Analysen. Das Unternehmen warnt, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund ihrer Natur mit Risiken und Unwägbarkeiten verbunden sind und dass die tatsächlichen Massnahmen oder Ergebnisse des Unternehmens von in solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit gemachten Angaben erheblich abweichen oder den Umfang, in dem die jeweilige Vorausberechnung realisiert wird, beeinflussen können. Eine Zusammenfassung der Faktoren, die derartige Abweichungen hervorrufen können, sind im jüngsten Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K aufgeführt. Zu den wichtigen Faktoren, die zu solchen Unterschieden führen können, gehören: Veränderungen der weltweiten Angebots- und Nachfragebedingungen für Aluminium und andere Produkte; zyklische Veränderungen in der Nachfrage und Preisbildung für die Produkte des Unternehmens auf den wichtigsten Märkten; Wechselkursschwankungen verschiedener Währungen; Schwankungen in der Energieversorgung sowie Preisschwankungen in den Gebieten, in denen das Unternehmen Produktionsstätten unterhält; Veränderungen hinsichtlich der Kosten von Rohmaterialien und ihrer Verfügbarkeit; Wettbewerb in wettbewerbsintensiven Märkten; Fluktuationen bei aktuellen Zinssätzen und Aktienmarktkursen hinsichtlich der Kapitalanlagen für Pensionspläne; wirtschaftliche, aufsichtsrechtliche und politische Faktoren innerhalb der Länder, in denen das Unternehmen seine Geschäfte betreibt oder seine Produkte vertreibt; das Risiko erheblicher Verluste aus Handelsgeschäften, einschliesslich Verlusten aufgrund von mit Derivaten verbundenen Markt- und Kreditrisiken; Änderungen staatlicher Regelungen, insbesondere solcher Regelungen, welche die Einhaltung von Umwelt- Gesundheits- oder Sicherheitsbestimmungen betreffen; Risiken in Bezug auf die Verwendung gefährlicher Materialien in Herstellungsprozessen; Risiken in Bezug auf Verzögerungen und Kosten bedeutender Kapitalprojekte; die Folgen der Übertragung des Grossteils der Aluminium-Walzproduktbetriebe an Novelis Inc.; Beziehungen mit Kunden und Lieferanten sowie deren finanzielle und betriebliche Bedingungen; die Bereitwilligkeit der Kunden, eine Substitution durch konkurrierende Produkte zu akzeptieren; wesentliche technologische Veränderungen, die die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beeinflussen; mögliche Katastrophenschäden, vermehrte Kosten für Versicherungen und Betriebsschutz sowie allgemeine Unsicherheiten in Verbindung mit der zunehmenden Bedrohung von Terrorismus oder Krieg; der Einfluss internationaler Handelsstreitigkeiten auf die Fähigkeit des Unternehmens, Materialien zu importieren, seine Produkte zu exportieren und international zu konkurrieren; die Folgen der Integration zugekaufter Betriebe und die Fähigkeit erwartete Vorteile zu erzielen; die mögliche Entdeckung unvorhergesehener Verpflichtungen oder sonstiger im Zusammenhang mit der Akquisition und Integration oder Veräusserung von Betrieben verbundener Verbindlichkeiten; sowie sonstige Faktoren, welche die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinflussen; hierzu gehören u.a. Rechtsstreitigkeiten, Beziehungen zu Arbeitnehmern und Tarifverhandlungen sowie steuerrechtliche Systeme. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, die Ergebnisse eventueller zukünftiger Revisionen zukunftsgerichteter Aussagen, die Ereignisse oder Umstände berücksichtigen, die nach dem Datum dieser Presseerklärung eintreten, oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse berücksichtigen, zu veröffentlichen. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen keinerlei Verpflichtung, im Zusammenhang mit künftigen Veröffentlichungen von Quartalserträgen, Zwischeninformationen vor der endgültigen Bekanntgabe der Enderträge zu veröffentlichen. DEFINITIONEN "Business Group Profit" (BGP) umfasst die Gewinne vor Zinsen, Ertragssteuern, Minderheitsbeteiligungen, Abschreibungen und Amortisationen, wobei bestimmte Posten wie Konzernaufwendungen, Restrukturierungskosten (hinsichtlich grösserer unternehmensweiter Übernahmen oder Initiativen), Wertminderungen und andere Sonderkosten, versicherungstechnische Pensionsgewinne, -verluste und andere Wertberichtigungen sowie nicht realisierte Gewinne und Verluste aus Derivaten, die ausserhalb der Kontrolle der Unternehmensgruppen liegen oder bei der Bemessung ihrer Rentabilität nicht berücksichtigt werden, nicht enthalten sind. Diese Posten werden im Allgemeinen von der Unternehmenszentrale verwaltet, die sich auf Strategieentwicklung konzentriert und die Aufsicht über Unternehmensführung, Unternehmensgrundsätze und -richtlinien, juristische Angelegenheiten, Einhaltung von Gesetzen und Bestimmungen, Personalfragen und Finanzangelegenheiten führt. In den Finanzinformationen der einzelnen Unternehmensgruppen sind die Ergebnisse bestimmter Gemeinschaftsunternehmen und anderer Investitionen enthalten, die nach der Equity-Methode auf einer anteilig konsolidierten Basis, die in Einklang mit der Art, in der die Unternehmensgruppen geleitet werden, ausgewiesen sind. Der BGP dieser Gemeinschaftsunternehmen und nach der Equity-Methode bilanzierten Investitionen wird jedoch aus dem Gesamt-BGP des Unternehmens herausgenommen und die nachsteuerlichen Nettoergebnisse werden als Eigenkapitalertrag (Equity Income) geführt. Die nicht realisierten Veränderungen des angemessenen Marktwerts von Derivaten wurden aus den Ergebnissen der einzelnen Unternehmensgruppen herausgenommen und wird nun in einer eigenen Zeile innerhalb der Gesamt-BGP als getrennte Posten aufgeführt. Diese Darstellung bietet ein genaueres Bild der Ergebnisse der jeweiligen Unternehmensgruppe und entspricht der Vorgehensweise des Unternehmens auf dem Gebiet des Portfolio-Risikomanagements. "Verschuldungsgrad als Prozentsatz des investierten Kapitals" ist nicht einheitlich definiert. Da andere Emittenten Finanzschulden als Prozentsatz des investierten Kapitals eventuell anders berechnen, sind die Berechnungen von Alcan nicht unbedingt mit den Berechnungen anderer Unternehmen vergleichbar. Die Zahl wird berechnet, indem man die Fremdmittel durch das Anlagegesamtvermögen teilt. Das Anlagegesamtvermögen ist dabei gleich der Summe aus Fremdmitteln und Eigenkapital einschliesslich der Minderheitsbeteiligungen. Das Unternehmen ist der Meinung, dass der Verschuldungsgrad als Prozentsatz des Anlagevermögens ein sinnvolles Mass für die Fremdkapitalaufnahme ist, da es angibt, in welchem Mass das Unternehmen durch Kreditgeber finanziert ist. Dieses Mass wird in der Investmentbranche und bei den Ratingagenturen vielfach zur Beurteilung der relativen Kapitalbeträge verwendet, die von Schuldscheininhabern und Kapitalanlegern eingesetzt werden. "Derivate", zu denen Termingeschäften, Swap- und Optionsgeschäfte gehören, sind Finanzinstrumente, die das Unternehmen einsetzt, um bestimmte Risiken aus Wechselkurs-, Zinssatz-, Aluminiumpreis- und die Preisschwankungen anderer Güter abzufangen. Neubewertungsgewinne und - verluste aus Derivaten werden durch die Gewinne und Verluste der zugrunde liegenden Risiken ausgeglichen. "Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen in der Bilanz" entstehen grösstenteils durch die Umrechnung von in kanadischen und australischen Dollar angegebenen Geldposten (hauptsächlich latente Ertragssteuer und langfristige Verbindlichkeiten) in US-Dollar zu Berichtszwecken. Obwohl diese Effekte von Natur aus vor allem nicht in bar erfolgen, können sie einen erheblichen Einfluss auf den Nettogewinn des Unternehmens haben. Der "freier Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit" besteht aus Barmitteln aus betrieblichen Aktivitäten der laufenden Geschäftstätigkeit abzüglich Kapitalaufwendungen und Dividenden. Die Unternehmensleitung vertritt die Auffassung, dass der freie Kapitalfluss, für den es keine vergleichbare GAAP-Messzahl gibt, für Investoren relevant ist, da er einen Hinweis auf die intern freigesetzten liquiden Mittel gibt, die für Investitionen und für die Bedienung des Schuldendienstes zur Verfügung stehen. "GAAP" steht für "US Generally Accepted Accounting Principles" (allgemein akzeptierte Rechnungslegungsgrundsätze). "LME" ist die Abkürzung für "London Metal Exchange", der Londoner Metallbörse. "Sonstige spezifizierte Posten" (SSPs) umfassen zum Beispiel: Restrukturierungs- und Synergiekosten; Kosten der Wertminderungskosten von Anlagevermögen; Gewinne und Verluste aus dem ausserordentlichen Verkauf von Anlagevermögen, Geschäften oder Beteiligungen; ausserordentliche Gewinne und Verluste aus Rechtsansprüchen und Umweltangelegenheiten; Gewinne und Verluste aus der Schuldentilgung; Neubewertungen der Ertragssteuer in Bezug auf frühere Jahre und die Auswirkungen von Änderungen der Ertragssteuersätze sowie andere Posten, die nach Meinung von Alcan für die normale Geschäftstätigkeit nicht repräsentativ sind. "Betriebserträge aus laufender Geschäftstätigkeit" werden zusätzlich zu den Einnahmen aus laufender Geschäftstätigkeit und dem gemeldeten Nettoertrag ausgewiesen. Betriebserträge aus laufender Geschäftstätigkeit werden nicht entsprechend den US-GAAP berechnet und es gibt keine Standarddefinition zu diesem Begriff. Dementsprechend ist es unwahrscheinlich, dass Vergleiche zwischen verschiedenen Unternehmen gezogen werden können, die Informationen zu Betriebserträgen zugänglich machen. Die Feststellung, ob ein Posten als ein "Sonstiger spezifizierter Posten" (Other Specified Item - OSI) geführt wird, obliegt der Beurteilung durch das Alcan Management. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass Betriebserträge aus laufender Geschäftstätigkeit ein sinnvolles Mass darstellen, weil sie Posten ausschliessen, die für die laufende Geschäftstätigkeit nicht typisch sind, wie beispielsweise sonstige spezifizierte Posten und solche Posten, die durch die Betriebsleitung nicht beeinflusst werden können, wie dies bei den Umrechnungseffekten bei Fremdwährungen in der Bilanz der Fall ist. Das Management ist daher zu der Auffassung gelangt, dass der operative Gewinn für Aktionäre und andere Investoren ein relevantes Mass ist, da er die, solchen Posten eigene Unbeständigkeit, unabhängig davon, ob diese vorteilhaft oder nachteilig sind, beseitigt und ein klareres Bild der zugrunde liegenden Geschäftsleistung bietet. Ferner liegt das Mass auf derselben Linie wie die internen Leistungsmessungs- und Managementsysteme des Unternehmens. Informationen zum Betriebsertrag wurden in der Vergangenheit als eine Antwort auf Anfragen von Investoren und Finanzanalysten gegeben, die darauf verwiesen haben, dass sie diese Information für ihr Verständnis des Unternehmens als äusserst relevant und unentbehrlich ansehen. Alle Tonnagen sind in metrischen Tonnen angegeben, diese entsprechen 2.204,6 Pfund. Sämtliche Zahlen sind nicht testiert. ONLINE-KONFERENZ ZU DEN QUARTALSERGEBNISSEN Ein Konferenzgespräch mit Investoren und Analysten über Alcans Quartalsergebnisse wird am Dienstag, dem 24. April 2007 um 10.00 Uhr EDT stattfinden und im Internet unter der Adresse www.alcan.com übertragen. Weitere Unterlagen (Pressemitteilung, Geschäftsberichte und eine Präsentation für Investoren) stehen unter der Internet-Adresse www.alcan.com über den Linkverweis "Investors" zur Verfügung. Verschiedene Erklärungen, auch aus den Vorjahren, können über folgende Links auf die Webseiten www.sec.gov (US) und www.sedar.com (Kanada) abgerufen werden. ALCAN INC. Alcan (NYSE: AL, TSX: AL) ist ein führendes, globales Werkstoffunternehmen, das weltweit Qualitätserzeugnisse und Dienstleistungen anbietet. Mit Weltklasse-Technologien und Betrieben zur Bauxitgewinnung, Aluminiumoxidverarbeitung, Primärmetallverhüttung, Stromerzeugung, Aluminiumherstellung, technische Lösungen sowie flexible und Spezialerpackungen ist das heutige Unternehmen Alcan gut gerüstet, den Anforderungen seiner Kunden mehr als gerecht zu werden. Alcan beschäftigt 68.000 Mitarbeiter in 61 Ländern und Regionen (einschliesslich seiner Gemeinschaftsunternehmen) und verbuchte im Jahr 2006 Einnahmen in Höhe von 23,6 Mrd. USD. Das Unternehmen wird seit 2003 fortlaufend im Down Jones Sustainability World Index aufgeführt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite des Unternehmens unter: www.alcan.com. ALCAN INC. ---------- VORLÄUFIG KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) --------------------------------------------------------------------- Drei Monate zum 31. März 2007 2006 --------------------- --------------------- (in Mio. USD, ausser bei Beträgen pro Aktie) Umsatz- und Betriebserträge 6.420 5.550 Kosten und Aufwendungen Absatzkosten und Betriebsaufwand, ohne die unten aufgeführten Abschreibungen und Amortisationen 4.801 4.128 Abschreibungen und Amortisationen 264 251 Vertriebs-, Verwaltungs- und allgemeiner Aufwand 374 364 Aufwendungen für Forschungs- und Entwicklung 54 52 Zinsen 60 76 Restrukturierungsaufwendungen - netto 12 14 Sonstige Erträge (Aufwendungen) - netto (3) (31) --------------------- 5.562 4.854 --------------------- Ertrag (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit vor Ertragssteuern und sonstige Posten 858 696 Ertragssteuern 280 269 --------------------- Ertrag (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit vor sonstigen Posten 578 427 Eigenkapitalertrag (-verlust) 12 28 Minderheitsbeteiligungen - (1) --------------------- Ertrag (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit 590 454 Gewinn (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit 1 3 --------------------- Ertrag vor kumuliertem Effekt der Rechnungslegungsänderung 591 457 Kumulierter Effekt der Rechnungs- legungsänderung vor Ertragssteuern von 2 USD im Jahr 2006 - (4) --------------------- Nettoertrag (-verlust) 591 453 Dividenden auf Vorzugsaktien 3 2 --------------------- Nettogewinn ausschüttbar auf Inhaber von Stammaktien 588 451 --------------------- --------------------- Gewinn (Verlust) je Aktie Unverwässert: Ertrag (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit 1,60 1,21 Ertrag (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit - 0,01 Kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung - (0,01) --------------------- Nettogewinn (-verlust) je Stammaktie - unverwässert 1,60 1,21 --------------------- --------------------- Verwässert: Ertrag (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit 1,59 1,20 Ertrag (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit - 0,01 Kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung - (0,01) --------------------- Nettogewinn je Stammaktie - verwässert 1,59 1,20 --------------------- --------------------- Dividenden je Stammaktie 0,20 0,15 --------------------- --------------------- ALCAN INC. ---------- KONSOLIDIERTE ZWISCHENBILANZ (nicht testiert) -------------------------------------------------------------------- 31. März 31. Dezember 2007 2006 --------------------- --------------------- (in Mio. USD) AKTIVA ------ Umlaufvermögen Bar- und Termineinlagen 186 229 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (nach Wertberichtigungen von 67 USD im Jahr 2007 und 58 USD im Jahr 2006) 3.106 2.910 Sonstige Forderungen und Abgrenzungsposten 1.171 1.195 Latente Ertragssteuern 139 152 Lagerbestände 3.228 3.186 Umlaufvermögen zur Veräusserung 4 5 --------------------- Umlaufvermögen gesamt 7.834 7.677 --------------------- Aktive Rechnungsabgrenzungen und sonstige Aktiva 1.070 1.087 Beteiligungen 1.476 1.509 Latente Ertragssteuern 911 989 Sachanlagen und Betriebsmittel Kosten (ohne Anlagen im Bau) 18.942 18.698 Anlagen im Bau 2.447 2.294 Kumulierte Abschreibungen (8.800) (8.592) --------------------- 12.589 12.400 --------------------- Immaterielle Vermögenswerte, nach Abzug der kumulierten Amortisation von 370 US$ im Jahr 2007 und 346 US$ im Jahr 2006) 655 676 Firmenwert 4.597 4.599 Langfristige Vermögenswerte zur Veräusserung 1 2 --------------------- Summe Aktiva 29.133 28.939 -------------------- --------------------- PASSIVA ------------------------------------ Kurzfristige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten und Rückstellungen 5.335 5.430 Kurzfristige Fremdmittel 579 467 Verbindlichkeiten, die innerhalb eines Jahres fällig werden 32 36 Latente Ertragssteuern 35 46 --------------------- Kurzfristige Verbindlichkeiten, gesamt 5.981 5.979 --------------------- Verbindlichkeiten mit einer Fälligkeit von mehr als einem Jahr 5.169 5.476 Passive Rechnungsabgrenzungen und sonstige Verbindlichkeiten 1.681 1.787 Pensionsrückstellungen 3.363 3.381 Latente Ertragssteuern 1.143 1.151 Minderheitsbeteiligungen 71 71 Eigenkapital der Aktionäre Rückzahlbare, nicht zurücknehmbare Vorzugsaktien 160 160 Eigenkapital in Stammaktien Stammaktien 6.275 6.235 Kapitalrücklage 664 672 Gewinnrücklagen 4.772 4.281 Von einer Tochtergesellschaft gehaltene Stammaktien (31) (31) Kumulierte sonstige Verluste (115) (223) --------------------- 11.565 10.934 --------------------- 11.725 11.094 --------------------- Summe Passiva 29.133 28.939 --------------------- --------------------- ALCAN INC. ---------- VORLÄUFIG KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG (nicht testiert) ------------------------------------------------------------------ Drei Monate zum 31. März 2007 2006 --------------------- --------------------- (in Mio. USD) GESCHÄFTSTÄTIGKEIT Ertrag (Verluste) aus laufender Geschäftstätigkeit 590 454 Berichtigungen zur Feststellung des Kapitalflusses aus Betriebstätigkeit: Abschreibungen und Amortisationen 264 251 Latente Ertragssteuern 67 144 Eigenkapitalverlust (-ertrag), nach Dividenden 8 (16) Wertminderungskosten für Anlagen 1 9 Gewinn aus Geschäfts- und Vermögensabgängen - netto (4) - Aufwendungen durch Aktienbezugsrechte 2 25 Veränderung des betrieblichen Umlaufvermögens Veränderung der Forderungen (165) (539) Veränderung des Lagerbestands (27) (78) Veränderung bei Verbindlichkeiten und Rückstellungen (141) 20 Veränderung bei der aktiven Rechnungsabgrenzung, sonstige Aktiva, zurückgestellte Guthaben und sonstige Verbindlichkeiten sowie Pensionsrückstellungen - netto (7) 92 Sonstiges - netto (6) - --------------------- Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit 582 362 FINANZIERUNGSTÄTIGKEIT Erlöse aus der Emission neuer Anleihen, - ohne Emissionskosten 13 17 Schuldentilgung (344) (66) Kurzfristige Fremdmittel - netto 108 (36) Ausgegebene Stammaktien 28 66 Dividenden - Alcan Aktionäre (inkl. Vorzugsaktien) (75) (57) - Minderheitsbeteiligungen - (1) --------------------- Kapitalfluss aus Finanzierungstätigkeit (270) (77) INVESTITIONSTÄTIGKEIT Kauf von Sachanlagen und Betriebsmittel (312) (426) Geschäftsübernahmen und Erwerb von Beteiligungen, ohne Kapitalfluss und erworbene Termineinlagen (2) (38) Nettoerlöse aus der Veräusserung von Geschäften, Beteiligungen und anderen Anlagewerten 7 198 Sonstige (49) - --------------------- Kapitalfluss für (aus) Investitionstätigkeit (356) (266) Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf Bar- und Termineinlagen 1 3 --------------------- (Abfluss) Zufluss in Bar-und Termineinlagen (43) 22 Bar- und Termineinlagen - zu Anfang des Berichtszeitraums 229 181 --------------------- Bar-und Termineinlagen - zum Ende des Berichtszeitraums 186 203 --------------------- --------------------- ALCAN INC. ---------- (in Mio. USD, falls nicht anders angegeben) 1. GRUNDSÄTZLICHES ZUR DARSTELLUNG Die nicht testierten vorläufigen Bilanzdaten des Konzerns basieren auf den Bilanzierungsrichtlinien und -methoden ihrer Anwendung, die denjenigen entsprechen, die in den im letzten Geschäftsbericht enthaltenen Jahresabschlüssen des Unternehmens verwendet und beschrieben wurden, wie sie im jüngsten Jahresbericht auf Formblatt 10-K (Form 10-K) enthalten sind, ausgenommen der neuen Bilanzierungsrichtlinien, die mit Datum vom 1. Januar 2007 wirksam wurden. Der nicht testierte konsolidierte Quartalsabschluss enthält nicht alle in den Quartals- und Jahresabschlüssen enthaltenen Bilanzangaben, wie sie entsprechend den in den Vereinigten Staaten von Amerika allgemein anerkannten Bilanzierungsrichtlinien (US GAAP) angegeben werden, und sollte daher in Verbindung mit dem letzten Geschäftsbericht des Unternehmens auf Formular 10-K gelesen werden. Nach Ansicht des Managements des Unternehmens geben die nicht testieren vorläufigen Bilanzdaten des Konzerns alle Wertberichtigungen, die ausschliesslich aus normalen und wiederkehrenden Berichtigungen bestehen und zur ordentlichen Darstellung der Finanzlage und der Betriebsergebnisse sowie des Kapitalflusses entsprechend den US GAAP notwendig sind, wieder. Die Ergebnisse dieser nicht testierten vorläufigen Bilanzdaten geben nicht unbedingt einen Hinweis auf die Ergebnisse, die für das gesamte Jahr erwartet werden können. 2. GEÄNDERTE BILANZIERUNG FIN 48 - Accounting for Uncertainty in Income Taxes (Bilanzierung von Ungewissheiten bei Ertragssteuern) Am 1. Januar 2007 übernahm das Unternehmen die Vorschriften des Financial Accounting Standards Board Interpretation No. 48, Accounting for Uncertainty in Income Taxes - an interpretation of FASB Statement No. 109 (FIN 48). Gemäss FIN 48 kann das Unternehmen den Steuervorteil aus einer Steuerposition nur dann anerkennen, wenn es eher wahrscheinlich ist, dass die Steuerposition einer Prüfung durch die Steuerbehörden auf der Grundlage formaler Sachverhalte der Position standhält (Kriterium "more-likely-than-not"). Die im Bilanzabschluss anerkannten Steuervorteile aus einer solchen Position müssen auf der Grundlage des grössten Ertrags bemessen werden, der eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% hat, nach seiner Feststellung einzutreten. FIN 48 bietet ferner eine Orientierungshilfe zur Ausbuchung und Klassifizierung, zu Zinsen und Strafen auf Ertragssteuern, Bilanzierung in Zwischenzeiträumen und erweiterte Offenlegungen zur Ertragssteuer. Am 1. Januar 2007 verzeichnete das Unternehmen einen Nettozuwachs von 28 USD bei den Verbindlichkeiten für unerkannte Steuervorteile. Dieser Nettozuwachs bei den Verbindlichkeiten führte in der Bilanz zum 1. Januar 2007 zu einem Rückgang bei den einbehaltenen Gewinnen in Höhe von 21 USD, einem Nettorückgang der zurückgestellten Steuerverbindlichkeiten in Höhe von 8 USD und einer Reduzierung von 1 USD der nach der Equity-Methode bilanzierten Investitionen bei Abgrenzungsposten und anderen Anlagen. 3. KAPITALISIERUNG VON ZINSAUFWENDUNGEN Die gesamten Zinsaufwendungen in laufender Geschäftstätigkeit im ersten Quartal zum 31. März 2007 und für das Jahr 2006 beliefen sich jeweils auf 83 USD bzw. 90 USD, von denen 23 USD bzw. 14 USD aktiviert wurden. 4. SPÄTERE EREIGNISSE Mit Wirkung zum 2. April 2007 beendete das Unternehmen ein Programm zur Veräusserung eines ungeteilten Anteils von bis zu 125 USD ((Euro) 95 Mio.) ausgewählter Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ohne Risikorückbehalt. Am 12. April 2007 kündigte das Unternehmen seine Absicht an, seinen Anteil von 45% an dem indischen Unternehmen Utkal Alumina International Limited (Utkal) zu veräussern. Das Utkal-Projekt, das die Entwicklung einer neuen Bauxitmine und Aluminiumoxidraffinerie im indischen Bundesstaat Orissa beinhaltet und sich derzeit in der Konstruktionsphase befindet, wird weiterhin von einem Abkommen mit Alcan zur Lieferung von Technologien profitieren. Das Unternehmen hat bereits erste Schritte unternommen, um den Verkaufsprozess einzuleiten und erwartet seinen Abschluss während des zweiten Quartals 2007. Am 23 April 2007 erzielte das Unternehmen ein Grundsatzabkommen zum Verkauf seines Tochterunternehmens Satma an ALMECO Spa. Die im französischen Goncelin ansässige Firma Satma ist Hersteller und Verkäufer von Kondensatorfolie für die Elektronikbranche sowie von eloxiertem Band für die Beleuchtungs- und Dekorationsmärkte. Die endgültigen Bedingungen der Vereinbarungen werden nach dem Abschluss der Konsultationen mit den Arbeitnehmervertretern erwartet. Die Transaktion wird voraussichtlich bis Ende Mai 2007 abgeschlossen sein. MONTREAL, Kanada, April 27 /PRNewswire/ -- ots Originaltext: Alcan Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitere Informationen: Medienkontakt: Anik Michaud, +1-514-848-8151; Konferenzrufnummern: Nordamerika: +1-877-652-1294, In- und Ausland: +1-706-643-7783; Investorenkontakt: Simon Ellinor, +1-514-848-8368, Konferenzrufnummern: Nordamerika: +1-877-421-3963, In- und Ausland: +1-706-643-9535

Das könnte Sie auch interessieren: