Eli Lilly and Company

Lilly Oncology plant starken Auftritt bei ASCO 2006: Brustkrebs und andere Tumoren Ziel von insgesamt 79 Studien

Indianapolis (ots/PRNewswire) - - 11 Brustkrebsstudien, 29 Thoraxkarzinomstudien und 8 Studien mit gezielten Wirkstoffen im Entwicklungsstadium Lilly Oncology, ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Thoraxkarzinomtherapie, wird bei der 42. Jahrestagung der American Society for Clinical Oncology (ASCO) von 2. - 6. Juni 2006 in Atlanta, Georgia, wichtige Daten hinsichtlich seiner jüngsten Forschungsergebnisse über die Behandlung von Brustkrebs präsentieren. Bei den 79 Studien, die von Lilly Oncology vorgestellt werden, konzentrieren sich die Daten von 11 klinischen Studien auf die Behandlung von Brustkrebs in fortgeschrittenem Stadium. Acht der Studien von Lilly enthalten Angaben über den im Versuchsstadium befindlichen, oralen Wirkstoff Enzastaurin bei verschiedenen Tumoren. "Mit 79 Referaten rund um 3 Moleküle von Lilly ist die ASCO 2006 eindeutig ein wichtiges Ereignis für uns", so Richard Gaynor, M.D., Vice President und Leiter der Krebsforschungs- und globalen Onkologieplattform bei Lilly. "Man wird sicherlich zur Kenntnis nehmen, dass Lilly Oncology bei der wissenschaftlichen Entwicklung einen Spitzenplatz einnimmt. Wir demonstrieren dies mit unseren innovativen Studien, bei denen Biomarker und die Pharmakogenomik in der klinischen Forschung über Chemotherapiesubstanzen angewendet werden. Hierdurch sollen bessere Ergebnisse für den Patienten erzielt werden." Schlüsselreferate von Lilly bei der ASCO 2006: -- GEMZAR(R) (Gemcitabine HCl) - Titel: Expression profiles can predict chemotherapy response in breast cancer patients, #10008 - Datum: Samstag, 3. Juni, 16:45 Uhr -- ALIMTA(R) (Pemetrexed) - Titel: Phase II Study of Alimta as first-line therapy for advanced breast cancer, #3077 - Datum: Sonntag, 4. Juni, 14:00 Uhr -- ALIMTA - Titel : Three-year survival update for Alimta in second-line non- small cell lung cancer, #7133 - Datum: Sonntag, 4. Juni, 8:00 Uhr Informationen von Lilly Oncology für die ASCO -- GEMZAR, das sein 10-jähriges Jubiläum in den USA feiert, ist Gegenstand von über 155 Versuchen, da Wirkstoffe von Lilly die Grundlage für neue Behandlungsmethoden bilden, bei denen Chemotherapie und gezielte Wirkstoffe kombiniert werden -- ALIMTA, Lillys innovative Chemotherapiesubstanz, die mittels einer 10-minütigen Infusion verabreicht wird und bei klinischen Versuchen so gut wie keinen Haarausfall verursachte, ist als weiterer Basiswirkstoff für neue Kombinationsbehandlungen von Chemotherapie und gezielten Wirkstoffen Gegenstand von 27 Versuchen -- Lilly Oncology wird Daten aus Forschungstätigkeiten mit ALIMTA und GEMZAR enthüllen, bei denen die Anwendung von Biomarkern bewertet wird, die das Chemotherapie-Ansprechen bei Patienten mit Brustkrebs vorausberechnen sollen -- Enzastaurin wird gegenwärtig in einem globalen Phase-III-Versuch zur Behandlung von Glioblastomen (primären bösartigen Hirntumoren) untersucht. Informationen über einen weiteren Phase-III-Versuch mit Enzastaurin stehen ins Haus. Für nähere Einzelheiten über ALIMTA und GEMZAR konsultieren Sie bitte die beigefügten Informationsblätter. Informationen über Gemzar(R) Produktbeschreibung: Gemzar(R) (Gemcitabine HCl) ist ein Medikament zur Krebsbekämpfung, das in den Vorgang der DNA-Entstehung eingreift und damit die Replikation der Krebszellen verhindert; das Wachstum des Tumors wird so verlangsamt oder unterbunden. Vorgeschichte: Gemzar wurde von Wissenschaftlern des Unternehmens Eli Lilly and Company entdeckt und weiterentwickelt. Es verfügt über drei behördliche Zulassungen in den USA und ist darüberhinaus in über 90 Ländern auf der ganzen Welt zur Anwendung zugelassen. -- In den Vereinigten Staaten ist Gemzar seit 1996 zur Behandlung von fortgeschrittenem Pankreaskarzinom sowie seit 1998 in Kombination mit Cisplatin zur Behandlung von fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs zugelassen. Im Jahr 2004 erhielt Gemzar in Kombination mit Taxol(R) (Paclitaxel) die Zulassung als Erstlinientherapie für metastasierten Brustkrebs. -- In den meisten europäischen Ländern ist Gemzar seit 1996 als Monotherapie oder in Kombination mit Cisplatin zur Behandlung von fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom zugelassen. Gemzar ist auch seit Mitte der 90er Jahre als Monotherapie zur Behandlung von fortgeschrittenem Pankreaskarzinom in den meisten europäischen Ländern zugelassen. Darüberhinaus ist Gemzar in Kombination mit Taxol in über 60 Ländern zur Behandlung von metastasiertem Brustkrebs zugelassen. -- Im August 2004 genehmigten die Zulassungsbehörden in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, Schweden, Dänemark, Finnland, Belgien, Ungarn, Portugal und Rumänien, die Anwendung von Gemzar in Kombination mit Carboplatin zur Behandlung von rezidivierendem epithelialen Ovarialkarzinom. -- In Mexiko wurde Gemzar kürzlich in Kombination mit Cisplatin als Erstlinientherapie bei lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Gebärmutterhalskrebs zugelassen, der bei Frauen in den Entwicklungsländern die führende Todesursache bei Krebserkrankungen ist. Darüberhinaus wurde die Kombination einer Gemzar-Cisplatin-Bestrahlung von den mexikanischen Behörden bei Patienten mit örtlich fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs, der auf chirurgischem Wege nicht entfernt werden kann, zugelassen. Dies bedeutet die erste Zulassung für diese Krankheit und die sechste Indikation für Gemzar in verschiedenen Ländern, seit der Wirkstoff im Jahr 1996 in den Vereinigten Staaten zur Behandlung von Pankreaskrebs eingeführt wurde. -- Gemzar ist in mehreren Ländern zur Behandlung von Blasenkrebs zugelassen. Schlüsselstatistiken: Fast neun von zehn Patienten, die heutzutage in den USA und der EU mit Pankreaskrebs diagnostiziert werden, werden mit Gemzar behandelt. Etwa jeder vierte Patient, der heutzutage in den USA mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs diagnostiziert wird, erhält eine auf Gemzar basierende Therapie. Der weltweite Umsatz von Gemzar belief sich im Jahr 2005 auf 1,3 Mrd. US-Dollar. Verabreichungsmodus von Gemzar: Der Behandlungsplan richtet sich nach dem allgemeinen körperlichen Gesundheitszustand des Patienten, der Art der Krebserkrankung und dem Stadium, in dem sich der Krebs bei der Diagnose befand. Üblicherweise erhält der Patient auf ambulanter Basis einmal pro Woche eine Infusion mit Gemzar für zwei oder drei aufeinanderfolgende Wochen, woran sich eine behandlungsfreie Woche anschliesst. Weitere klinische Forschungstätigkeiten: Gemzar bildet den Mittelpunkt klinischer Forschung für viele Formen des Krebses, darunter Magen- und Lymphkrebs (Lymphome). Für detaillierte Verschreibungshinweise gehen Sie bitte zu Gemzar.com Gemzar(R) (gemcitabine HCl), Lilly. Taxol(R) (paclitaxel), Bristol-Myers Squibb Im März 2006 aktualisiert Informationen zu Alimta(R) Produktbeschreibung: Das Antifolat Alimta(R) (Pemetrexed) blockiert gleichzeitig drei getrennte Enzyme, die für die Bildung von grundlegenden Bausteinen wichtig sind, durch die Krebszellen wachsen und sich teilen. Zulassungen und andere behördliche Meilensteine: -- Im August 2004 erteilte die U.S. Food and Drug Administration (FDA) Alimta die beschleunigte Zulassung als Zweitlinientherapie für lokal fortgeschrittenen oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkrebs. -- Im Februar 2004 wurde Alimta in Kombination mit Cisplatin von der FDA als Ersttherapie bei malignem Pleuralmesotheliom zugelassen, einem Krebs der Auskleidung der Lungen, der oft mit Asbestexposition in Zusammenhang gebracht wird. -- Alimta ist auch in Kombination mit Cisplatin in Kanada, Israel, Argentinien, Neuseeland und Australien zur Behandlung von malignem Pleuralmesotheliom zugelassen. In Australien darf Alimta auch als Monotherapie bei der Zweitlinienbehandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs angewendet werden. -- Im September 2004 gewährte die Europäische Kommission Alimta/Cisplatin die Zulassung bei malignem Pleuralmesotheliom sowie dem Monowirkstoff Alimta die Zulassung als Zweitlinienbehandlung bei nicht-kleinzelligen Lungenkrebs. Diese Zulassung für eine Doppelindikation bedeutet eine behördliche Neuheit für Eli Lilly and Company. Mehrere Länder haben jetzt Alimta für die Anwendung bei malignem Pleuralmesotheliom und zur Zweitlinienbehandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs zugelassen. Klinische Daten: Mesotheliom: Beim grössten für malignes Pleuralmesotheliom durchgeführten Phase-III-Versuch verlängerte Alimta/Cisplatin das durchschnittliche Überleben des Patienten auf 12,1 Monate, länger als bis dato jede andere Therapie. Insgesamt waren 50,3 Prozent der Patienten, die mit Alimta/Cisplatin behandelt wurden, ein Jahr später noch am Leben, verglichen mit 38 Prozent der Patienten, die ausschliesslich mit Cispatin behandelt worden waren. Zweitlinienbehandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs: Beim grössten Kopf-an-Kopf Phase-III-Versuch, der bis heute für die Zweitlinenbehandlung bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs durchgeführt wurde, erzielte Alimta im Vergleich zu Taxotere, das zum Zeitpunkt des Versuchs die gängige Standardbehandlung in dieser Konstellation darstellte, folgende Ergebnisse: -- Die Ansprechrate von Alimta (Schrumpfen des Tumors) betrug 9,1 Prozent. -- Alimta hatte eine mediane Überlebenszeit von 8,3 Monaten und eine progressionsfreie Überlebenszeit von 2,9 Monaten. Unter progressionsfreiem Überleben versteht man die Anzahl der Monate, in denen die Krankheit des Patienten im Anschluss an die Behandlung in Remission bleibt, ohne sich zu verschlimmern. -- Patienten, die mit Alimta behandelt wurden, litten weniger unter Grad 3 oder 4 Neutropenie (einer Verringerung der weissen Blutkörperchen, die Infektionen und Fieber hervorrufen und eine Einweisung ins Krankenhaus erforderlich machen kann), weniger Neutropenie mit Fieber, weniger Krankenhauseinweisungen infolge unerwünschter Ereignisse, weniger Haarausfall und weniger unterstützende Pflege. Patienten, die mit Alimta und Taxotere behandelt wurden, wiesen eine niedrige Anzahl von Blutkörperchen auf, wie dies meistens bei der Anwendung von chemotherapeutischen Substanzen der Fall ist. Patienten mit Alimta hatten im Vergleich zu Taxotere höhere Raten von Grad 3 und 4 Alanintransaminase (ALT), einem Laborwert der Leberfunktion. Weitere klinische Forschungstätigkeiten: Alimta bildet gegenwärtig den Mittelpunkt klinischer Forschung für die Erstlinienbehandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sowie Darm- und Brustkrebs. Verabreichungsmodus von Alimta: Patienten erhalten alle drei Wochen auf ambulanter Basis eine einzige 10-minütige Infusion (500mg/m2) von Alimta. Allen Patienten, die Alimta erhalten, werden zusätzlich Folsäure und Vitamin B12 zugeführt. Forscher haben entdeckt, dass diese zusätzlichen Nährstoffe die Nebenwirkungen von Alimta beträchtlich reduzieren, ohne die tödliche Wirkung auf die Krebszellen negativ zu beeinträchtigen. Für detaillierte Verschreibungshinweise besuchen Sie bitte Alimta.com; Alimta(R) (Pemetrexed), Lilly Taxotere(R) (Docetaxel, Sanofi-Aventis) (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20031219/LLYLOGO ) ots Originaltext: Eli Lilly and Company Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Gregory L. Clarke, +1-317-276-5222, Handy: +1-317-554-7119, oder Christine Van Marter, +1-317-651-1473, Handy: +1-317-554-7923, beide von Eli Lilly and Company/ Photo: NewsCom: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20031219/LLYLOGO/ PRN Photo Desk, photodesk@prnewswire.com

Das könnte Sie auch interessieren: