Isotechnika Inc.

IRAP-Finanzierungsmittel des National Research Council für das NICAM-Programm von Isotechnika Pharma

    Edmonton, Kanada, March 4, 2010 (ots/PRNewswire) - Isotechnika Pharma Inc.  gab heute bekannt, dass dem Unternehmen Finanzierungsmittel aus dem Industrial Research Assistance Program (IRAP) des National Research Councils für sein NICAM-Programm (Non-Immunosuppressive Cyclosporin Analog Molecules) zugesagt wurden. Die Mittel in Höhe von 237.069 CAD werden für die Weiterentwicklung seines NICAM-Programms eingesetzt, welches einem Therapiebereich angehört, der zunehmend an Bedeutung gewinnt und auf grosse, aufstrebende Märkte ausgerichtet ist.

    "Wissenschaftliche Studien haben neuerlich bestätigt, dass Cyclophiline wichtige krankheitsmodifizierende Ziele bei der Behandlung verschiedenster Krankheiten darstellen - von Myokardinfarkten und Virologie bis hin zu Störungen des zentralen Nervensystems. Unsere NICAM-Kandidaten haben eine starke Cyclophilin hemmende Wirkung gezeigt, ohne dabei die immunosupressiven Effekte aufzuweisen, die für Cyclosporin A typisch sind", erklärte Dr. Launa Aspeslet, COO von Isotechnika Pharma. "Diese Finanzierungsmittel stellen eine externe, durch Peer Review gestützte Bestätigung für unser NICAM-Programm dar. Forschungen haben gezeigt, dass Cyclophilin-Hemmer eine neuroprotektive Wirkung haben. Dadurch eröffnen sich für Isotechnika umfassende, bislang vollkommen unzureichend abgedeckte Therapiebereiche wie Schlaganfälle, Alzheimer, Parkinson und ALS (Lou-Gehrig-Krankheit)."

    Zwar sind Cyclophiline als molekulares Ziel für verschiedenste Indikationen bekannt. Durch die Finanzierungsmittel aus dem IRAP kann sich Isotechnika nun jedoch auf die Bestimmung und Auswahl der zum gegenwärtigen Zeitpunkt vielversprechendsten Kandidaten für Neuroprotektion konzentrieren. Durch gemeinsame Entwicklung oder Lizenzpartnerschaften will das Unternehmen die Weiterentwicklung seines NICAM-Programms unterstützen.

    Informationen zu Isotechnika Pharma  

    ------------------------  

    Das im kanadischen Edmonton ansässige Biopharma-Unternehmen Isotechnika Pharma Inc. widmet sich der Entdeckung und Entwicklung neuartiger Immunsuppressiva, die den derzeit verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten überlegen sind. Im Bereich von Organtransplantation und Autoimmunkrankheiten weisen diese Behandlungsmöglichkeiten bisher grosse Lücken auf. Schätzungen zufolge wird das Marktpotential für Calcineurin-Hemmer wie Coclosporin 2011 die Grenze von jährlich 4 Milliarden USD übersteigen.

    Voclosporin, der wichtigste Arzneimittelkandidat von Isotechnika Pharma, ist ein Calcineurin-Hemmer der nächsten Generation. Für das Präparat wurde bereits eine Phase-2b-Studie zur Vorbeugung einer Abstossung der Niere nach einer Transplantation sowie eine Phase-3-Studie für Europa und Kanada für die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis abgeschlossen. Unser Partner, Lux Biosciences, hat in den USA und Europa Dossiers für die Zulassung von Voclosporin zur Behandlung nicht-infektiöser Uveitis eingereicht und in den USA den Fast-Track-Status erhalten. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Phase-1-Studie durchgeführt, in der seine geschützte Voclosporin-Augenlösung (LX214) als Arzneimittelkandidat für die Behandlung trockener Augen erprobt wurde.

    Die Aktien von Isotechnika Pharma Inc. werden unter dem Symbol "ISA" an der Börse in Toronto gehandelt. Weitere Informationen über Isotechnika Pharma sind auf http://www.isotechnika.com oder http://www.SEDAR.com zu finden.

    Zukunftsweisende Aussagen  

    --------------------------  

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen, die möglicherweise nicht auf zurückliegenden Tatsachen beruhen. Solche zukunftsweisenden Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Ereignisse oder Entwicklungen wesentlich von den in solchen zukunftsweisenden Aussagen dargestellten oder nahegelegten zukünftigen Ergebnissen, Ereignissen oder Entwicklungen abweichen. Besagte Risiken und Unsicherheiten umfassen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, die Überzeugung des Unternehmens hinsichtlich des Potentials seiner Produkte, seine Fähigkeit, sein geistiges Eigentum zu schützen und seine Unternehmenspartnerschaften zu sichern und aufrechtzuerhalten, den Bedarf an zusätzlichem Kapital und die Auswirkungen von Finanzmarktbedingungen und anderen Faktoren der Kapitalverfügbarkeit, die Fähigkeit zur wirtschaftlichen Herstellung seiner Produkte, das Potential seiner Produkte, den Erfolg und zeitgerechten Abschluss klinischer Studien und Prüfungen sowie die Fähigkeit des Unternehmens und seiner Partner, behördliche Zulassungen zu erhalten und Voclosporin erfolgreich zu vermarkten. Investoren wird empfohlen, den Quartals- und Jahresberichten des Unternehmens weitere Informationen über Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf zukunftsweisende Aussagen zu entnehmen und diese Faktoren sorgfältig abzuwägen. Der Leser sollte sich nicht übermässig auf solche zukunftsweisenden Aussagen verlassen.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Dr. Robert Foster, President & CEO, Isotechnika Pharma Inc., +1-780-487-1600 Durchwahl 247, +1-780-484-4105 (Fax), rfoster@isotechnika.com; Dr. Launa J Aspeslet, Chief Operating Officer, Isotechnika Pharma Inc., +1-780-487-1600 Durchwahl 225, +1-780-484-4105 (Fax), laspeslet@isotechnika.com

ots Originaltext: Isotechnika Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Dr.
RobertFoster, President & CEO, Isotechnika Pharma Inc.,
+1-780-487-1600 Durchwahl247, +1-780-484-4105 (Fax),
rfoster@isotechnika.com; Dr. Launa J Aspeslet,Chief Operating
Officer, Isotechnika Pharma Inc., +1-780-487-1600 Durchwahl225,
+1-780-484-4105 (Fax), laspeslet@isotechnika.com



Weitere Meldungen: Isotechnika Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: