Ricola

Erfreuliches Jubiläumsjahr 2005 für Ricola

    Laufen (ots) - Ricola verzeichnet für das Jahr 2005 ein Umsatzplus in lokalen Währungen von 7,2 %. Der ausgewiesene Konzernumsatz in Schweizer Franken betrug 264.0 Mio. (Vorjahr CHF 244.5 Mio.), was gegenüber 2004 ein Plus von 8.0 % bedeutet. Das international tätige Schweizer Familienunternehmen wird im Herbst dieses Jahres seinen Fabrikneubau in Laufen eröffnen können. Die Bauzeit wird rund zwei Jahre gedauert haben. "Der Neubau ist ein weiterer Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte", sagt Felix Richterich, Verwaltungsratspräsident der Ricola.

    "Das Jahr 2005 war ein sehr gutes Geschäftsjahr für Ricola", kommentiert Adrian Kohler, CEO der Ricola AG, die jetzt veröffentlichten Geschäftszahlen. Der gute Name des Unternehmens und innovative Neuheiten haben die Nachfrage nach Ricola-Kräuterbonbons weiter gesteigert. Gut im europäischen Markt aufgenommen wurden beispielsweise die neuen Pastillen in der Taschenpackung und in der Schweiz wurden die Ricola Mini Kräuterzucker eingeführt.

    In Europa, das für Ricola eine Schwerpunktregion ist, verlief die Entwicklung erfreulich. In den Hauptmärkten Deutschland, Frankreich, Italien und in der Schweiz konnte die Marktposition weiter ausgebaut werden, wobei der Trend zu zuckerfreien Bonbons nach wie vor ungebrochen ist. Die bilateralen Verträge haben sich positiv auf den europäischen Handel ausgewirkt. Spürbar geworden sind die Erleichterungen für verarbeitete Landwirtschaftsprodukte, also auch für Ricola Bonbons. "Die Schranken sind eindeutig niedriger geworden", sagt Adrian Kohler. In Asien konnte der Absatz nach dem guten Jahr 2004 weiter gesteigert werden.

    Das vergangene Jahr war geprägt vom 75-Jahr-Jubiläum, das mit verschiedenen Anlässen gefeiert wurde. So fand im Frühjahr ein Konzert mit international renommierten Künstlern in der Katharinenkirche in Laufen statt. Im August wurde die offizielle Jubiläumsfeier im Kulturzentrum "Schlachthuus" in Laufen und im Kräutergarten in Nenzlingen durchgeführt. Zu dieser Feier waren schweizerische und internationale Geschäftspartner sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft geladen. Im September erfolgte dann der Ausflug mit den Mitarbeitenden von Ricola auf das Jungfraujoch.

    Ausblick 2006

    Ricola bewegt sich in einem äusserst kompetitiven Markt mit grossen Wettbewerbern. Die Unternehmensleitung geht deshalb davon aus, dass der wirtschaftliche Druck nicht abnehmen wird. Mit internen und externen Massnahmen reagiert Ricola auf die Herausforderungen. So hat das Unternehmen anfang dieses Jahres in Italien eine eigene Vertriebsgesellschaft gegründet. Im Zuge einer internen Reorganisation und aufgrund der gestiegenen Anforderungen an die Logistik und die gesamte Warenkette wurde neu der Geschäftsbereich Supply Chain Management geschaffen. Vom Rohprodukt, über die Produktion, die Lieferung bis zur Platzierung des Produktes im Verkaufsgestell muss heute jedes einzelne Böxli von Ricola über die einzelnen Stationen zurückverfolgt werden. Ricola rechnet mit weiter steigenden Umsätzen.

    Neubau

    "Aufgrund der weltweit gestiegenen Nachfrage nach Ricola-Produkten hat der Verwaltungsrat 2003 grünes Licht für den Bau eines neuen Fabrikgebäudes gegeben" sagt Verwaltungsratspräsident Felix Richterich. Die Ricola AG konnte damals von der Keramik Laufen AG ein grösseres Stück Land an der Wahlenstrasse in Laufen erwerben, um dort eine moderne Bonbonfabrik zu bauen. Der Spatenstich erfolgte im Mai 2005 und der Rohbau war bereits im Oktober 2005 hochgezogen, innerhalb von lediglich vier Monaten. Inzwischen ist der Neubau auch im Innenausbau weit vorangeschritten.

    Die neue Fabrik wird hinsichtlich Ökologie, Abwasserreinigung, Energieverbrauch usw. die neuesten Standards erfüllen. Die neue Fabrik deckt damit die gestiegenen Anforderungen an die Pharma- und Lebensmittelbetriebe ab. Die Auflagen für Pharmaunternehmen muss Ricola deshalb erfüllen, weil einzelne Produkte unter die Heilmittelverordung fallen.

    Felix Richterich: "Das bisherige Werk an der Baselstrasse 91 bleibt weiterhin bestehen und wird nach Abschluss des Neubaus umfassend saniert". Es wird weiterhin als Produktions- und Konfektionierbetrieb weiter geführt. Die neue Bonbonfabrik wird im September 2006 eröffnet.

    Weitere Informationen: www.ricola.ch

ots Originaltext: Ricola
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Manfred Messmer
Tel. +41/61/279'99'03
E-Mail: manfred.messmer@messmerpartner.com



Weitere Meldungen: Ricola

Das könnte Sie auch interessieren: