Allianz Cinema

OrangeCinema: Bestes Kino zu tiefen Eintrittspreisen

OrangeCinema: Bestes Kino zu tiefen Eintrittspreisen
OrangeCinema Basel. Foto: Andreas Graber. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100012871 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/OrangeCinema"

2 Dokumente

Basel (ots) -

Das beliebte OpenAir-Kino auf dem Münsterplatz beschert auch dann 
Ferienstimmung, wenn diese schon oder fast schon vorbei sind. Einmal 
mehr wartet ein vielseitiges Programm auf das filmaffine Publikum aus
Basel und Umgebung. Lag letztes Jahr der Schwerpunkt auf 
italienischen Klassikern, so sind dieses Jahr Kultfilme angesagt.  
Dank Unterstützung durch den Swisslos Fonds Basel-Stadt beträgt der 
Eintritt wiederum 5 Franken.

Was wäre der Basler Sommer auf dem Münsterplatz ohne das beliebte 
Sommerkino mit seinen vielseitigen Filmen und seinem genussreichen 
kulinarischen Angebot? Letztes Jahr haben über 40'000 Personen die 
Gelegenheit genutzt, vor der historischen Altstadtkulisse einen 
schönen Abend zu verbringen, sich unter den Kastanienbäumen gediegen 
zu verpflegen, ein gutes Bier oder einen feinen Wein zu trinken und 
dann den Film zu geniessen, der ihrem Geschmack entsprach. Dank der 
grossen Auswahl von besten Filmen und dank den tiefen 
Eintrittspreisen kamen so alle auf ihre Rechnung.

Volkskino dank Swisslos

Die diesjährige Ausgabe von OrangeCinema knüpft an den Erfolg des 
letzten Jahres an. Was es in eigener Regie dazu leisten kann (alles 
ausser das Wetter), hat es im Sinne von «never change a winning 
horse» auch getan: Die Auswahl der Filme ist hochkarätig, die 
Gastronomiepartner sind wie letztes Jahr dieselben (das Restaurant 
«Zum Isaak» ist erneut in das Kinogelände integriert) und vor allem 
kann dank der Unterstützung durch den Swisslos Fonds Basel-Stadt kann
der Eintrittspreis wie letztes Jahr auf tiefen 5 Franken für 
Normalvorführungen und 15 Franken für Vorpremieren gehalten werden. 


Kultstreifen und Vorpremieren

Mit dem bewährten Mix aus Vorpremieren, Schweizer Produktionen und 
Hollywoodfilmen, ernsten und lustigen Filmen, Klassikern und 
Kultfilmen haben die Veranstalter wiederum ein Programm 
zusammengestellt, das kaum Wünsche offen lässt.  Mit den Kultfilmen 
spricht es jene treue Anhängerschaft an, die von ihrem Film nicht 
genug bekommen können und ihn sich immer wieder Gemüt führen.  Zu 
diesen Filmen, die dieses Jahr gezeigt werden, zählen «Casablanca» 
mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman aus dem Jahre 1942, «The Royal
Tenenbaums» mit Gene Hackmann, Gwyneth Paltrow und Bill Murray 
(2001), «Pulp Fiction» von Quentin Tarantino aus dem Jahr 1994 und 
«Le Grand Bleu» des französischen Regisseurs Luc Besson aus dem Jahr 
1988.  

OrangeCinema wird im Rahmen der BKB-Opening Night mit der Vorpremiere
«Les vacances du petit Nicolas», der gelungenen Fortsetzung von «Le 
petit Nicolas»,  eröffnet.  Der kleine Lausbub fährt dieses Mal in 
die Ferien und auch hier stiften er und seine Freunde eine Menge 
Unruhe. Am 14. August präsentiert OrangeCinema als Vorpremiere die 
Verfilmung von Martin Suters Bestseller «Der Koch», in dem ein 
tamilischer Asylbewerber mit seiner Cateringfirma «Love Food» 
aphrodisierende Speisen zubereitet und damit in allerlei 
Verwicklungen gerät. Die Vorführung wird durch die Anwesenheit  von 
Regisseur Ralf Huettner und der beiden Hauptdarsteller Hamza Jeetooa 
und Hanspeter Müller-Drossaart aufgewertet. Mit «Can a Song Save 
Your Life?» zeigt OrangeCinema eine flott erzählte Liebes- und 
Selbstfindungsgeschichte von John Carney, der bereits mit «Once» viel
Erfolg hatte. Freude an der Family Night wird den Kindern «Rio 2» 
vermitteln. Kinder bis 12 Jahren zahlen keinen Eintritt - die Tickets
übernimmt Sponsor Orange. 


Live orchestrierter Chaplin-Film «The Kid»

Es ist das erklärte Ziel, nicht bloss kommerzielle Filme zu 
projizieren, sondern auch die Filmkultur zu unterstützen. Dazu dient 
die erneute Aufnahme eines Chaplin-Stummfilmes ins Programm:  Dieses 
Jahr wird das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung des 
belgischen Dirigenten und Komponisten Dirk Brossé Charlie Chaplins 
ersten Langspielfilm «The Kid» aus dem Jahr 1921 live begleiten. 
Diese Tragikomödie mit dem deutschen Titel «Der Vagabund und das 
Kind» ist eines der berühmtesten Werke von Chaplin. Gezeigt wird auch
Chaplins Kurzfilm «Kid Auto Races at Venice», der vor exakt 100 
Jahren entstanden ist.


Logenplätze und Wolldecken

Alles in allem gibt es keinen Grund, an der diesjährigen Ausgabe von 
OrangeCinema keine Freude zu haben. Und weil das so ist, sind neben 
dem Titelsponsor Orange die beiden Hauptsponsoren Basler Kantonalbank
und die Zurich Versicherung der Veranstaltung treu geblieben und 
ermöglichen zusammen mit Swisslos, dass das OpenAir überhaupt und zu 
einem wirklich günstigen Preis stattfinden kann. Neben ihrem 
finanziellen Engagement leisten die Sponsoren auch einen Beitrag zum 
Wohlbefinden der Besucherinnen und Besucher: Wer Glück hat, kann bei 
der BKB einen bequemen und exklusiven Sitzplatz in der BKB-Piazza 
gewinnen, wem es zu kühl wird, kann bei der Zurich Versicherung eine 
wärmende Wolldecke beziehen und Orange verlost jeden Abend beste 
Sitzplätze inklusive Apéro.


Umweltfreundlich

OrangeCinema schenkt dem Thema Umweltschutz besondere Beachtung. Die 
gesamte Veranstaltung bezieht Ökostrom, und neben einem bewährten 
Abfalldepotsystem tragen auch Mehrweggeschirr und -gläser zum 
Umweltschutz bei. OrangeCinema kompensiert zudem den CO2-Ausstoss der
Veranstaltung über die Non-Profit-Stiftung myclimate mit einem 
namhaften Betrag.

Der Vorverkauf für die 25 Filme startet am 21. Juli 2014.

www.orangecinema.ch 

Kontakt:

Daniel Frischknecht Knörr / +41 43 499 51 51 /
daniel.frischknecht@cinerent.com



Weitere Meldungen: Allianz Cinema

Das könnte Sie auch interessieren: