IDTechEx Ltd

IDTechEx: Das erwarten Endbenutzer von gedruckter Elektronik - die Geheimnisse

Cambridge, England (ots/PRNewswire) - IDTechEx Research befragt im Rahmen eines Dauerforschungsprojekts laufend Endbenutzer, um Erkenntnisse über die Antriebskräfte, Bedürfnisse und Spezifikationen im Hinblick auf neue Technologien zu gewinnen. Zu den häufigsten Trends in Bezug auf gedruckte Elektronik [http://www.idtechex.com/research/articles/the-next-generation-of-flexible-sensors-in-printed-electronics-00006245.asp?donotredirect=true] , die aus den Befragungen von Endbenutzerunternehmen mit einem Gesamtjahresumsatz von über 400 Milliarden Dollar hervorgingen, gehören beispielsweise:

- Mehr Endbenutzer als jemals zuvor betreiben aktiv Programme für gedruckte
  Elektronik und haben Mitarbeiter abgestellt, die sich gezielt mit diesem Thema
  befassen. Dies findet eher auf der Innovations-/Forschungsebene und weniger auf der
  Marketingebene statt.
- Viele Benutzer erkennen in gedruckter Elektronik einen Mehrwert, da diese
  differenzierte Produkte und Interaktivität möglich macht.
- Die Arbeit findet im Geheimen statt, da die Unternehmen versuchen, das
  Urheberrecht für Anwendungen zu erhalten, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu
  verschaffen.
- Die Endbenutzer möchten die Integration nicht selbst vornehmen. Sie erwarten
  vielmehr komplette Lösungen oder Prototypen, von denen sie glauben, dass sie in ihrer
  Branche derzeit noch fehlen.
- Die technische Leistung bleibt, wie auch die Kostenersparnis, hinter den
  Erwartungen zurück: Viele beginnen zunächst mit einfachen Geräten, da sie der
  Ansicht sind, dass aufwendigere Geräte derzeit noch zu komplex sind.
- Einfache Funktionen sind zufriedenstellend, die Zuverlässigkeit ist jedoch
  wichtig.
- Hybridlösungen sind akzeptabel: Die Leistung der Endgeräte, der Formfaktor,
  die Nachhaltigkeit und die Kosten bilden die wesentlichen Elemente.
 

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140310/673848 )

IDTechEx hat herausgefunden, dass die Firmen Summen im Bereich von einigen Hunderttausend bis zu mehreren Millionen Dollar investieren, um die Entwicklung von gedruckten Elektronikprototypen zu finanzieren.

Führende Endbenutzer, die sich mit der Erforschung gedruckter Elektronik befassen, darunter Hasbro, Diageo, Electrolux, Boeing, De La Rue, Abbott Diagnostics, Decathlon und Stora Enso, werden ihre Anforderungen und Programme bei der Veranstaltung Printed Electronics Europe 2014 vorstellen. Die von IDTechEx ausgerichtete Konferenz und Fachmesse findet am 1. und 2. April in Berlin (Deutschland) statt http://www.PrintedElectronicsEurope.com.

Die Veranstaltung bringt Endbenutzer und Lieferanten in einem ausgewogenen Verhältnis zusammen, um den Teilnehmern wichtige Einsichten in die Anforderungen, die die Technologie vorantreiben, sowie eine Einschätzung der wichtigsten Materialien, Komponenten und Fertigungsprozesse, die sie ermöglichen, zu erlauben.

Ausserdem werden bei der Veranstaltung wichtige Fortschritte vorgestellt, die im Hinblick auf mit diesem Thema in Verbindung stehende Technologien gemacht wurden, beispielsweise bei Technologien, die am Körper getragen werden [http://www.printedelectronicsworld.com/articles/wearable-technology-the-70-billion-picture-00006294.asp] , 3D-Druck, Energiegewinnung und dem Internet der Dinge. Dazu gibt es Präsentationen von Firmen wie Cisco, Disney Research, Intel, GE Research und weiteren Unternehmen.

Weitere Informationen zu IDTechEx finden Sie auf der Website http://www.IDTechEx.com

Kontakte
IDTechEx
Teresa Henry
Vereinigtes Königreich: +44-(0)-1223-813703
USA: +1-617-577-7890
t.henry@IDTechEx.com
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20140310/673848
 

 


Das könnte Sie auch interessieren: