KfW

KfW schließt erste Verträge mit Landesförderinstituten zur Schaffung von bezahlbarem und energieeffizientem Wohnraum

Frankfurt am Main (ots) -

   - Gemeinsames Engagement für den sozialen Wohnungsbau in 
     Baden-Württemberg, Berlin, Hessen und Sachsen
   - Globaldarlehensverträge über insgesamt 515 Mio. EUR
   - Besonders zinsgünstige Darlehen für den energieeffizienten 
     Neubau im Einklang mit den klimapolitischen Zielen der 
     Bundesregierung 

Förderbanken und Bund unterstützen das Engagement von Ländern und Kommunen bei der Schaffung von bezahlbarem und energieeffizientem Wohnraum. Hierzu hat die KfW in einem ersten Schritt mit den Landesförderinstituten in Baden-Württemberg, Berlin, Hessen und Sachsen (L-Bank, IBB, WIBank und Sächsische Aufbaubank) Kooperationen auf Basis von Globaldarlehen in Höhe von insgesamt 515 Mio. EUR abgeschlossen. Mit dem ausschließlich für Landesförderinstitute konzipierten Produktangebot stehen besonders zinsgünstige Mittel zur Schaffung von zukunftsfähigem bezahlbarem Wohnraum aus dem KfW-Programm "Energieeffizient Bauen" (CO2-Gebäudesanierungsprogramm des Bundes) zur Verfügung. Die Förderung ist an die Einhaltung des KfW-Standards Effizienzhaus 70 geknüpft. Das geförderte Volumen wird schwerpunktmäßig für den Mietwohnungsbau eingesetzt.

Für die kommenden zwei Jahre stehen so insgesamt bis zu 2 Mrd. EUR für alle Landesförderinstitute bereit. Endkreditnehmer profitieren von sehr günstigen Zinsen, langen Laufzeiten und Zinsbindungsfristen. Die Darlehen werden aus Haushaltsmitteln des Bundes verbilligt.

Bund, KfW und Landesförderinstitute setzen gemeinsam Anreize zur Entstehung von bezahlbarem Wohnraum und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Deckung der steigenden Nachfrage. "Das gemeinsame Engagement von Bund, KfW und Landesförderinstituten stellt die Schaffung von zusätzlichem, bezahlbarem Wohnraum auf gutem energetischem Niveau in den Mittelpunkt. Dies ist eine zentrale Voraussetzung für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Deutschland", sagt Dr. Ingrid Hengster, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Kontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Wolfram Schweickhardt,
Tel. +49 (0)69 7431 4400, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de



Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: