Swissbau / MCH Group

Swissbau 2010: Fulminanter Start der Bau- und Immobilienwirtschaft ins neue Jahr

    Basel (ots) - Die Swissbau in Basel hat ihre Rolle als Leitmesse und wichtigster Treffpunkt der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Schweiz und dem angrenzenden Ausland eindrücklich bestätigt. Die 1'211 Aussteller aus 21 Ländern äusserten sich durchwegs positiv über den ausgezeichneten Verlauf der Fachmesse. Besonders hervorgehoben wurden die hohe Qualität der 108'269 Besucher sowie deren Investitionsabsichten. Gerade im aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfeld bot sich allen Beteiligten ein motivierender Start ins neue Jahr.

    Die Swissbau, Leitmesse der Bau- und Immobilienwirtschaft, fand vom 12. bis 16. Januar 2010 in der Messe Basel statt. Während fünf Tagen wurden gesamthaft 108'269 Besucher aus den Bereichen Planung, Baugewerbe, Immobilienwirtschaft, Investment, Bildung und Forschung sowie private Immobilienbesitzer gezählt. Innerhalb der primären Besuchersegmente konnte der Anteil Fachbesucher gegenüber den Privaten auf 78% gesteigert werden. Insbesondere der Anteil der Planer (Architekten, Innenarchitekten, Ingenieure und Fachplaner) stieg dabei um 5%. Dies entspricht dem Wunsch vieler Aussteller; sind es doch oft die Planer, welche einen grossen Einfluss auf den Investitionsentscheid eines Bauvorhabens haben.

    Die ersten Resultate der repräsentativen Besucherumfrage und die Einschätzungen der Austeller zeigen, dass nicht nur der Anteil der Fachbesucher sondern auch die Qualität der Besucher insgesamt, sprich der Anteil jener mit hoher Entscheidungskompetenz, sich enorm positiv entwickelt hat. Obschon die Anzahl der Besucher unter der Rekordbeteiligung des konjunkturell ausserordentlich starken Jahres 2007 liegt, erhält die Swissbau 2010 durchs Band Bestnoten von den Ausstellern. Der Anteil ausländischer Besucher blieb mit rund 9% unverändert. Die Swissbau unterstreicht damit erneut ihre europäische Ausstrahlung.

    Bau- und Immobilienbranche: Konjunkturstützen der Schweizer Wirtschaft

    Bundespräsidentin Doris Leuthard wies in ihrer Eröffnungsrede vor führenden Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf die Bedeutung der Bau- und Immobilienbranche für die Konjunkturentwicklung und -stabilität in der Schweiz hin. «Wer heute in den Klimaschutz investiert, der wird morgen auf den Weltmärkten zu den Gewinnern zählen. Diese Strategie dürfte aufgehen, denn eine effiziente und wirksame Klimapolitik ist mehr als Umweltschutz, sie ist immer auch Wirtschafts- und Wachstumspolitik. Fachmessen wie die Swissbau sind ideale Plattformen, um diese Chancen von morgen zu präsentieren und zu diskutieren».

    Starkes Besucherinteresse im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

    Die Besucher der Swissbau interessierten sich dieses Jahr nicht nur für die Themen Rohbau und Gebäudehülle, Technik und Baustelle, Innenausbau oder Konzept und Planung. Verstärkt wurden übergreifende Lösungen und Neuheiten im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit nachgefragt. Zahlreiche Aussteller wurden diesem Anspruch gerecht, gefolgt von den drei eindrücklichen Sonderschauen Woodstock, Global Building und EnergieSchweiz, welche die neuesten Technologien und Prozesse erleb- und spürbar machten oder eine Übersicht zu aktuellen Aus- und Weiterbildungsangeboten zeigten.

    Swissbau Future Forum - die Stadt als «Verschwendungsanlage»

    Eine der vielen hochkarätigen Begleitveranstaltungen war dem Thema Stadtentwicklung gewidmet. Der Trendforscher Matthias Horx und der Philosoph Peter Sloterdijk präsentierten und diskutierten unter der Moderation des Publizisten Roger de Weck einen futuristischen und historisch begründeten Blick auf die Stadt der Zukunft. Das Swissbau Future Forum öffnete einmal mehr den Horizont über die rein quantitativen Prognosen hinaus und spannte einen interessanten Bogen zu den menschlichen, sozialen und gesellschaftlichen Entwicklungen, welche die Stadt der Zukunft beeinflussen werden.

    Messehighlight Trendwelt Bad

    Breite Gänge zum Flanieren, stilvolle und luxuriöse Inszenierungen, eine in weiches Licht getauchte stimmungsvolle Atmosphäre. Die Leader der Branche präsentierten sich dieses Jahr zum ersten Mal auf 6'000 m2 in der neu konzipierten Trendwelt Bad. Sie zeigten das Bad als speziellen Teil der Wohnwelt, als privates Refugium und als Ort der Regeneration. Das neue Konzept wurde sowohl von den Besuchern wie auch von den Ausstellern mit Begeisterung aufgenommen.

    Premiere Swissbau Real Estate

    Innerhalb des Sektors Konzept und Planung bot die Messe mit dem Fachbereich Swissbau Real Estate erstmals auch der Immobilienwirtschaft eine integrierte Plattform. Zahlreiche Symposien sowie Projekt- und Firmenpräsentationen lockten zahlreiche Architekten, Investoren und Immobiliendienstleister nach Basel.

    Preise und Wettbewerbe

    Im Rahmen der Swissbau wurde der Umweltpreis der Schweiz von der Stiftung pro Aqua-pro Vita vergeben, mit 50'000 Franken einer der höchstdotierten Preise in diesem Gebiet. Gewinner in der Kategorie «Technische Innovation» war die Firma Cobiax Technologies AG aus Zug, welche die Fachjury mit ihrer eindrücklichen Erfindung überzeugte. Gleichzeitig wurde der Unternehmer Walter Schmid als «Ecopreneur» für sein langjähriges Schaffen im Bereich Umwelttechnik ausgezeichnet. Der Spezialpreis der Jury ging an die Firma topten.ch.

    Zum ersten Mal wurde der Swissbau Design Award vergeben. Die Fachjury unter der Leitung von Köbi Gantenbein, Chefredaktor der Zeitschrift Hochparterre, prüfte die Auftritte der 1'211 Aussteller nach den Gesichtspunkten Wirkung, Handwerk und Darstellung. Gold in der Kategorie über 80 m2 gewann die Firma Walter Meier (Klima Schweiz) AG. In der Kategorie unter 80 m2 ging der erste Preis an Schaerholzbau AG. Der Publikumspreis ging an die Firma Bodenschatz AG.

    Jetzt schon vormerken: Swissbau 17. bis 21. Januar 2012

    Der strategische Entscheid, die Swissbau neu in den geraden Jahren durchzuführen - und damit nicht mehr parallel mit den grossen Baumessen in Deutschland - hat sich bewährt. Dieses Jahr präsentierten sich neu 136 Aussteller aus Deutschland an der Swissbau, was einem Plus von 50%  entspricht. Die Swissbau findet alle zwei Jahre in der Messe Basel statt, das nächste Mal vom 17. bis 21. Januar 2012.

    Hilsa ab 2012 an der Swissbau

    Nach den Anbietern der Bereiche Sanitär und Heizung hat sich auch der führende Branchenverband der Klima- und Lüftungsbranche «ProKlima» ab 2012 für die Integration der Hilsa in die Swissbau ausgesprochen. Rudolf Pfander, Messeleiter der Swissbau, freut sich über diesen Entscheid, entspricht er doch den Bedürfnissen des Marktes nach einer verstärkten Vernetzung innerhalb der Segmente und Zielgruppen.

    swissbau24.ch - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr

    Bis zur nächsten Swissbau finden Interessierte sämtliche Aussteller, Produkte, Neuheiten und Kontakte im interaktiven Branchenportal www.swissbau24.ch. Seit dem Start letzten Oktober verzeichnet das Portal bereits 563'757 Page Views und entspricht damit einem echten Kundenbedürfnis nach übersichtlicher und aktueller Information im Bereich Bau- und Immobilienwirtschaft.

    Diese und weitere Medienmitteilungen sowie Bildmaterial finden Sie unter www.swissbau.ch/presse und unter www.umweltpreis.ch/presse

ots Originaltext: Swissbau / MCH Group
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Muriel Lehmann, Kommunikationsleiterin Swissbau
Tel.:    +41/58/206'22'57
Fax:      +41/58/206'21'88
E-Mail: muriel.lehmann@swissbau.ch

MCH Messe Schweiz (Basel) AG
Postfach
CH-4005 Basel
Internet: www.swissbau.ch , www.swissbau24.ch



Weitere Meldungen: Swissbau / MCH Group

Das könnte Sie auch interessieren: