IBM Deutschland

IBM bietet Versicherern IT-Lösungen für Dienstleistungen "nach Bedarf" - IBM liefert neue Versicherungstransformations- und Business Consulting-Dienstleistungen für die in Bedrängnis geratene Branche

White Plains, New York (ots) - IBM gab bekannt, dass Versicherer, die Leistungen nach Bedarf anbieten, erhebliche Grössenvorteile erzielen, ihren Investitionsaufwand reduzieren, ihre Kosten um zehn bis 20 Prozent senken und neue Produkte und Dienstleistungen schneller anbieten können. IBM erklärte weiter, das Unternehmen sei gut positioniert, um Versicherer weltweit bei der Einführung von bedarfsgetreuen e-Business-Dienstleistungen zu unterstützen, und zwar auf der Grundlage einer Kombination seiner neuen Versicherungstransformationslösungen (Insurance Transformation Services -ITS) und der stark erweiterten Consulting-Möglichkeiten im Rahmen seiner neuen Sparte Business Consulting Services. Der Begriff "e-Business on Demand" beschreibt ein Unternehmen, dessen Verfahren - integrierte End-to-End-Lösungen innerhalb des Unternehmens und mit wichtigen Partnern, Lieferanten und Kunden - flexibel und schnell jeder Kundennachfrage, Marktchance oder Bedrohung durch Konkurrenten angepasst werden können. Die IBM-Ankündigung erfolgt in einer Zeit, in der sich Versicherungsunternehmen weltweit in einer schwierigen Lage - ja fast in einer Krise - befinden, die durch die volatilen Finanzmärkte, zunehmende Risiken (Asbest, Terrorismus, Schimmelpilz) und eine zu starke Abhängigkeit von veraltender Technologieinfrastruktur bedingt ist. Nach Schätzungen von IBM werden Versicherer im kommenden Jahrzehnt sage und schreibe 700 Mrd. USD in die Modernisierung ihrer Informationstechnologie-Infrastruktur investieren. Die Versicherungstransformationslösungen von IBM sind integrierte und komponentenbasierte End-to-End-Lösungen, die alle wichtigen Aspekte der Wertkette eines Versicherers umfassen. ITS besteht aus folgenden drei Teilen: -- einer Branchenvision sowie einem tiefgreifenden Verständnis der Probleme, mit denen Versicherer konfrontiert sind, sowie der Fähigkeit, Lösungen anzubieten, wie diese darauf reagieren können, indem sie die Vorteile der Organisationsstruktur eines e-Business on Demand nutzen; -- ein umfassendes Angebot an Consultingdiensten, Implementierungs- und Wartungsdiensten, zusammen mit Hardware-, Middleware- und interoperablen komponentenbasierten Anwendungen nach offenen Standards. Die Anwendungen unterstützen einen "massgeschneiderten" Ansatz zahlreicher Softwareanbieter, die mit IBM zusammenarbeiten. -- Branchenmultiplikatoren wie einzigartige Versicherungsvermögenswerte, Methoden und Verfahren zur unmittelbaren und zeitverkürzten Umsetzung von Lösungen. Der Schwerpunkt der Multiplikatoren liegt auf den Aspekten, die für eine erfolgreiche Veränderung massgeblich sind - Verfahren, Technologie, Menschen und Kultur - bei gleichzeitiger Minimierung der Durchführungsrisiken. "Unsere Forschung zeigt, dass e-Business on Demand Versicherer in die Lage versetzt, von einer wohlüberlegten und risikoärmeren Zentralisierung von Geschäftsprozessen zu profitieren, bei gleichzeitiger Senkung der Kosten um rund 22 Prozent", erklärte William N. Pieroni, Geschäftsführer, IBM Global Insurance Industry. "Auf diese Weise können mehr Ausgaben auf die variablen Kosten bzw. Ermessensentscheidungen verlagert werden, und es besteht mehr Spielraum für die Entwicklung neuer Einnahmenquellen." Die ITS-Lösungen von IBM sind für alle Arten von Versicherungsangeboten - sei es für Privatpersonen oder Firmen, Lebensversicherungs- oder Spezialitätenpolicen - anwendbar und können für unterschiedliche Geschäftserfordernisse sowie rechtliche und geographische Geschäftsumfelder massgeschneidert werden. Eines der wichtigsten Merkmale der ITS-Lösungen von IBM ist die Möglichkeit, Versicherern bei der Modernisierung ihres Kernversicherungsgeschäfts wie dem Abschluss von Versicherungsverträgen, der Policenverwaltung und der Schadensregulierung behilflich zu sein. Anhand der ITS-Lösungen für das Kernversicherungsgeschäft können Versicherer ihr Geschäft durch neue Verfahren, Produktivitätsverbesserungen und Kostensenkungsmassnahmen intelligent ausbauen. Die Aktivitäten reichen von taktischen bis zu strategischen Massnahmen, einschliesslich der allmählichen Einführung einer vollkommen neuen Infrastruktur und einer vollständigen Erneuerung ihrer IT-Systeme und -Verfahren. "Die Zahl der IT-Lösungsanbieter, die eine tiefgehende Kenntnis des Versicherungsbereichs mit der Fähigkeit zur Transformation im Kernversicherungsgeschäft verbinden, ist äusserst begrenzt", so Adam Hill, Chefanalyst für Financial Services Technology bei Datamonitor. "In diesem Zusammenhang ist Datamonitor davon überzeugt, dass die Fusion von IBM und PwCC von wesentlicher Bedeutung ist, da sie die bestehende starke Position von IBM im weltweiten Versicherungsmarkt ergänzt und IBM in die Lage versetzt, eine erweiterte Palette von Geschäfts- und Technologietransformationslösungen auf den Markt zu bringen." IBM verfügt inzwischen über mehr als 1'000 Berater für die Versicherungsbranche und über mehr als 15'000 Angestellte von IBM Global Service, die für die Kunden von IBM aus der Branche IT-Systeme entwickeln, implementieren, warten und in vielen Fällen betreiben. Laut Pieroni muss das Geschäftsmodell der meisten Versicherer wesentlich verändert werden, damit nachhaltige Einnahmen und Gewinne aus dem Kernversicherungsgeschäft generiert werden können und die Abhängigkeit von Einnahmen aus Anlagen ausserhalb des Versicherungsgeschäfts reduziert werden kann. Nach seiner Auffassung ist zu diesem Zweck die Einführung von e-Business on Demand die beste Lösung für Versicherer. Gleichzeitig würde ein realer Wert für ihre Aktionäre geschaffen. Über IBM Insurance: Weitere Informationen über IBM und die Versicherungsbranche sind unter www.ibm.com über die Schaltfläche Insurance Industry abrufbar. ots Originaltext: IBM Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Mike Shore IBM Ansprechpartner Medienvertreter Tel. +1/904/278'32'34 mailto: shore@us.ibm.com [ 015 ]

Das könnte Sie auch interessieren: