Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

"In New York und Paris Weichen stellen, um Zukunft der Menschen auf stabilem Planeten zu sichern"

Osnabrück (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
  abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/6908/3128107 - 
   Nachhaltigkeits- und Klimaforscher Prof. Johan Rockström 
(Stockholm) und Prof. Mojib Latif (Kiel) erhalten Deutschen 
Umweltpreis - Ehrenpreis: Prof. Michael Succow 

Signal für den Schutz der Erde, damit auch zukünftig Entwicklung auf ihr möglich bleibt: Mit der Verleihung ihres Deutschen Umweltpreises appelliert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) "an die internationale Staatengemeinschaft, bei den 2015 noch anstehenden Konferenzen in New York und Paris die Weichen in Richtung Zukunftssicherung der Menschheit auf einem stabilen Planeten zu stellen", wie ihr Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann heute betonte. Am 8. November werden in Essen aus der Hand von Bundespräsident Joachim Gauck der global agierende Nachhaltigkeitswissenschaftler Prof. Dr. Johan Rockström (49, Stockholm) und der Klima- und Meeresforscher Prof. Dr. Mojib Latif (60, Kiel) den größten und unabhängigen Umweltpreis Europas in Empfang nehmen. "Das Tempo für eine wirklich nachhaltige Entwicklung ist viel zu langsam. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Unser Planet gerät ernsthaft in Gefahr, wenn nicht entschlossen gehandelt wird", sagte Bottermann. Den Ehrenpreis der DBU für sein Lebenswerk erhält Prof. em. Dr. Michael Succow (74, Greifswald), national wie international eine Ausnahmepersönlichkeit im Naturschutz. Der Preis ist mit insgesamt 500.000 Euro dotiert.

Hinweis an die Redaktionen: ausführliche Preisträger-Einzelwürdigungen, ihre Vitae, O-Töne und Fotos zur kostenlosen Veröffentlichung unter www.dbu.de.

Fotos nach IPTC-Standard zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de

Kontakt:

Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
- Pressesprecher -

Jana Nitsch
Anneliese Grabara

Kontakt DBU
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633-521
Telefax: 0541|9633-198
presse@dbu.de
www.dbu.de



Das könnte Sie auch interessieren: