CBM - Christoffel Blindenmission

Christoffel Blindenmission: Behinderte bei der Nothilfe oft benachteiligt

Zürich/Yogyakarta (ots) - Das Rehabilitations- und Klinikzentrum Yakkum erbringt trotz eigener erheblicher Schäden Nothilfe und stellt diese auch für Menschen mit Behinderung sicher. Bereits seit Montag sind mobile indonesische Teams im Erdbebengebiet im Einsatz. Das Behindertenhilfswerk CBM Christoffel Blindenmission fördert und finanziert diese Einsätze und setzt sich in der Krisensituation vor allem für die Behinderten ein, die oft vergessen gehen. Bereits seit Montag helfen in der Erdbebenregion drei zehnköpfige Klinikteams vom indonesischen Netzwerk christlicher Spitäler Perdhaki. Elf weitere Teams sind bis 15. Juni vorgesehen. Von Beginn weg versorgt das Rehabilitations- und Klinikzentrum Yakkum in Solo bei Yogyakarta die Erdbebenopfer. Obwohl seine Einrichtungen erheblich beschädigt sind, behandelt das Zentrum Veletzte und bietet temporäre Unterkunft. Weiter hilft das Augenspital in Surubaya/ Ostjava sowie der indonesische Blindenverband mit Nahrung und Kleidern. Von der CBM Christoffel Blindenmission erhalten diese einheimischen Partner die nötigen Finanzen für die Nothilfe. So rasch als möglich müssen die Erdbebenopfer medizinisch behandelt und mit Überlebenswichtigem versorgt werden. Dies verhindert langwierige oder bleibende körperliche Beeinträchtigungen. Wie viele der Überlebenden Behinderungen davontragen, ist noch nicht absehbar. "Menschen mit Behinderung sind die Verletzlichsten", hält der Geschäftsleiter der CBM Christoffel Blindenmission Hansjörg Baltensperger fest. "Obwohl eine Katastrophe diese Bedürftigsten besonders schwer trifft, gelangt die allgemeine Nothilfe oft nicht zu ihnen." Deshalb engagiere sich die CBM in der Nothilfe über ihre Partner vor Ort. Damit Behinderte nicht untergehen, müssten sie von der Nothilfe aufgesucht werden - je schneller, umso wirksamer. "Generell fühlen sich die Menschen in Zentraljava in hohem Mass verantwortlich füreinander", ergänzt der CBM-Regionalbeauftragte in Südostasien Mike Davies. "In der Lokalsprache bedeutet "gotong royong" die geteilte Verantwortung für die Gemeinschaft. Diese Tradition bewirkt, dass nun auch die Überlebenden des Erdbebens sich alle gegenseitig beistehen." Mike Davies betreut seit 1997 die von der CBM Christoffel Blindenmission geförderten Einrichtungen in Südostasien. Er bildete hunderte von indonesischen Gesundheitshelfern aus und half mobile Behindertendienste aufzubauen. Spendenkonto für Nothilfe: PC 87-400400-0 , Vermerk "Erdbeben Indonesien" ots Originaltext: CBM Christoffel Blindenmission Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Stefan Leu CBM Christoffel Blindenmission Seestrasse 160 8027 Zürich Tel.: +41/44/202'21'71

Das könnte Sie auch interessieren: