Wiener Städtische AG

euro adhoc: Wiener Städtische
Fusion/Übernahme/Beteiligung
Wiener Städtische verstärkt durch Erwerb von Gesellschaften Engagement in Polen

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

27.06.2005

Die Wiener Städtische wird die polnischen Versicherungsgesellschaften Benefia Sach und Benefia Leben erwerben. Damit baut der führende österreichische Versicherungskonzern Zentral- und Osteuropas seine Marktstellung in Polen 2005 weiter aus.

Die Wiener Städtische wird den 1999 gegründeten Sachversicherer Benefia Towarzystwo Ubezpieczen Majatkowych S.A. und den 1992 gegründeten Lebensversicherer Benefia Towarzystwo Ubezpieczen Zycie S.A. zu 100 Prozent von der italienischen Versicherungsgruppe TORO Assicurazioni (Alleineigentümer) erwerben.

Die beiden Versicherungsgesellschaften mit Sitz in Warschau konnten im Geschäftsjahr 2004 ein verrechnetes Bruttoprämienvolumen in der Höhe von insgesamt PLN 128 Mio. (rd. 31 Mio. Euro) verzeichnen. Der Schwerpunkt der Benefia Sach liegt in der Kfz-Versicherungssparte.

Beide Gesellschaften mit insgesamt rund 60 Mitarbeitern sind stark am polnischen Versicherungsmarkt verankert und verfügen über ein gut ausgebautes, flächendeckendes Vertriebsnetzwerk in ganz Polen.

Die Transaktionen wurden vorbehaltlich der Zustimmung der österreichischen und polnischen Behörden abgeschlossen.

Wiener Städtische-Generaldirektor Dr. Günter Geyer: "Durch den Erwerb der beiden Gesellschaften festigen wir unsere Stellung am interessanten Zukunftsmarkt Polen und können am dynamischen Wachstum des polnischen Versicherungsmarktes verstärkt mitpartizipieren."

Bislang war der Konzern Wiener Städtische in Polen mit den zügig wachsenden Gesellschaften Compensa Sach und Compensa Leben - beide mit Sitz in Warschau - vertreten. An den beiden Gesellschaften hat die Wiener Städtische - wie heute in einer Ad hoc-Mitteilung bekannt gegeben -  die Anteile von der deutschen HUK-COBURG erworben. Die Wiener Städtische hält nunmehr 99,86 Prozent an der Compensa Sach und 100 Prozent an der Compensa Leben. Die Transaktionen wurden vorbehaltlich der kartellrechtlichen und aufsichtsbehördlichen Genehmigungen abgeschlossen.

Die Compensa-Gesellschaften erzielten im Jahr 2004 durch wesentlich höhere Zuwachsraten als der Marktschnitt ein abgegrenztes Prämienvolumen von insgesamt rund EUR 100 Mio. und belegten damit insgesamt den 10. Marktrang.

Mit dem Erwerb der Benefia Sach und Benefia Leben kann der Konzern Wiener Städtische von seiner bereits hervorragenden 10. Marktposition (Stand: 2004) in Polen zur Nummer 9 aufrücken; im Bereich Nicht-Leben gelingt es dadurch, den bereits exzellenten 7. Marktrang in Polen noch stärker zu verankern.

Der polnische Versicherungsmarkt wuchs in den vergangenen fünf Jahren jährlich im Durchschnitt um rund 10 Prozent. Die Versicherungsdichte (Prämie pro Einwohner/Jahr) lag in Polen im Jahr 2003 bei USD 162. Im Vergleich dazu betrug sie in Westeuropa rund USD 2.100. Damit bietet Polen ein hohes Wachstumspotenzial. Dies beweist der wirtschaftliche Höhenflug Polens 2004 mit einem Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts von 5,4 Prozent.

Wiener Städtische Allgemeine Versicherung AG Schottenring 30 A-1010 Wien ISIN: AT0000908504 Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 27.06.2005 18:59:18
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: DUMMY_WKN
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Wiener Städtische Presseabteilung
Mag. Barbara Hagen-Grötschnig
Tel.: (01) 531 39-1027
Fax: (01) 531 39-3134
E-Mail: b.hagen@staedtische.co.at

Branche: Versicherungen
ISIN:      AT0000908504
WKN:        
Börsen:    Berliner Wertpapierbörse
                Frankfurter Wertpapierbörse
                Wiener Börse AG



Weitere Meldungen: Wiener Städtische AG

Das könnte Sie auch interessieren: