Novartis International AG

Novartis schliesst Übernahme von Sabex ab

    Basel, Schweiz (ots/PRNewswire) -

    - Beträchtliche Wachstumsmöglichkeiten im Markt für injizierbare Generika

    Novartis AG gab heute bekannt, dass ihre Generika-Geschäftseinheit Sandoz die Übernahme der Sabex Holdings Ltd. abgeschlossen hat, die zu den  führenden kanadischen Generikaherstellern zählt. Die Übernahme erfolgte im  Rahmen einer Cash-Transaktion in Höhe von USD 565 Mio. und wurde am 13.  August offiziell abgeschlossen. Sandoz übernahm Sabex vom US-amerikanischen  Private-Equity-Unternehmen RoundTable Healthcare Partners, das die  Aktienmehrheit gehalten hatte.

    Die Akquisition von Sabex ermöglicht Sandoz den Eintritt in den weltweit sechstgrössten Generikamarkt in Kanada und verschafft dem Unternehmen eine attraktive globale Wachstumsplattform im schnell expandierenden Markt für injizierbare Generika. Sandoz ist auf starkes organisches Wachstum ausgerichtet. Ergänzt wird dies durch strategische Akquisitionen, um dadurch Zugang zu neuen geografischen Märkten, Therapiegebieten, Wirkstoffzusammensetzungen und Produktionsmöglichkeiten zu erlangen.

    Der Generikahersteller Sabex, ein Privatunternehmen mit Sitz in Boucherville, Quebec, bietet eine breite Palette von Medikamenten für die Bereiche Notfallmedizin und Augenheilkunde sowie Arzneizäpfchen und andere Produkte an; insgesamt gehören dazu über 80 Moleküle.

    Unternehmensinformationen

    Sandoz, ein Mitglied der Novartis Gruppe, ist ein weltweit führender Anbieter von generischen Pharmazeutika und entwickelt, produziert und vermarktet diese Arzneimittel sowie pharmazeutische und biotechnologische Wirkstoffe. Jahrzehntelange Expertise und profundes Know-how machen Sandoz zu einem international gefragten Partner in den Geschäftsbereichen Pharmaceuticals, Biopharmaceuticals und Industrial Products. Sandoz beschäftigt weltweit rund 13.000 Mitarbeiter und erzielte 2003 einen Jahresumsatz von USD 2,9 Milliarden.

    In Österreich ist Sandoz stark vertreten. Das globale Headquarter ist seit Februar 2003 in Wien etabliert. Die Sandoz GmbH, mit Forschungs- und Produktionsstandorten in Kundl, Schaftenau und Wien beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeiter und ist das führende Pharmaunternehmen Österreichs. 98 % des Umsatzes wird durch den Export in über 120 Ländern erwirtschaftet.

    Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Consumer Health. Im Jahr 2003 erzielte der Konzern einen Umsatz von USD 24,9 Milliarden und einen Reingewinn von USD 5,0 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 3,8 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 78.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.

    Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, wie sie in den zukunftsbezogenen Aussagen enthalten oder impliziert sind. Einige der mit diesen Aussagen verbundenen Risiken sind in der englischsprachigen Version dieser Mitteilung und dem jüngsten Dokument "Form 20-F" der Novartis AG, das bei der "US Securities and Exchange Commission" hinterlegt wurde, zusammengefasst. Dem Leser wird empfohlen, diese Zusammenfassungen sorgfältig zu lesen.

ots Originaltext: Novartis International AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen: Kurt Leidner, Head of Communications,
Sandoz, Phone +43-(0)1-260-68-9611, Fax +43-(0)1-260-68-9642,
kurt.leidner@gx.novartis.com; John Gilardi, Head of Financial Media
Relations, Novartis AG, Phone +41-(0)61-324-30-18, Fax
+41-(0)61-324-90-90, john.gilardi@group.novartis.com



Weitere Meldungen: Novartis International AG

Das könnte Sie auch interessieren: