The Zurich Network

Schweizer E-Business wie weiter?

Regierungsrat Ruedi Jeker, simsa-Präsident Claudio Dionisio und Ecademy-Leiter Walter Dettling am Lancierungsevent des eFinder.ch in Zürich

    Zürich (ots) - Das ICT (Information Communcation Technology) habe sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Standbein des Wirtschaftsraumes Zürich entwickelt und soll es auch in Zukunft bleiben. Es gelte, die hochwertigen Arbeitsplätze, welche in dieser Branche geschaffen wurden, zu halten und ihre Zahl zu erhöhen. Mit diesen Worten eröffnete Ruedi Jeker, Volkswirschaftsdirektor des Kantons Zürich, gestern den Lancierungsevent des Schweizer E-Business-Directorys eFinder.ch. Der eFinder.ch ist eine Initiative der Fachzeitschrift Netzwoche und der Standortmarketingorganisation The Zurich Network. Ziel des eFinder ist es, im schnellebigen Schweizer E-Business-Markt Transparenz zu schaffen. Dies sei laut Jim Heim, Leiter New Media, The Zurich Network, auch der Grund weshalb sich The Zurich Network am Projekt beteiligt habe: "Unser Ziel ist es, ICT-Unternehmen aus den USA davon zu überzeugen, ihre europäische Niederlassung oder gar den Hauptsitz im Grossraum Zürich zu gründen. Neben den allgemeinen Standortvorteilen ist es deshalb wichtig aufzeigen zu können, dass in der Schweiz und insbesondere im Grossraum Zürich bereits eine prosperierende ICT-Branche heimisch ist. Denn niemand will sich in einer ICT-Öde niederlassen."

    Das Schweizer E-Business-Epizentrum ist Zürich

    Dass sich die Schweizer E-Business-Branche sehen lassen kann, führte Thomas Brenzikofer, Mitgründer und Chefredaktor der Fachzeitschrift Netzwoche aus. Dabei zeigt die Auswertung der über 1200 im eFinder.ch eingetragenen und nach Kompetenzen erfassten Unternehmen ganz klar, dass Zürich das eigentliche Epizentrum der Schweizer E-Buisness-Branche ist. Knapp die Hälfte der Unternehmen haben sich hier niedergelassen, gefolgt von Bern, den beiden Basel, Aargau, Zug und St. Gallen. Die Mehrheit der Unternehmen bezeichnet sich als Webdienstleister, Berater oder Lösungsanbieter. Die Ks unter der KMU dominieren das Feld. So haben rund 80 Prozent der Unternehmen weniger als 25 Mitarbeiter. Dies erstaunt nicht, denn die meisten Unternehmen wurden erst in den vergangen drei Jahren gegründet. Gespannt dürfte man deshalb sein, zu beobachten, wie sich die Branche nach den Jahren des starken Wachstums entwickle.

    Das Marktpotenzial ist da, die Fachkräfte noch nicht

    Einen Einblick in die derzeitige Verfassung der E-Business-Branche gab Claudio Dionisio, Präsident des Branchenverbandes simsa und Partner/Managing Director bei Namics. Nach den Jahren der Spielereien und Experimente sei in den vergangenen Monaten unter Anbietern von Internet- und E-Business-Lösungen Demut vor dem Markt eingekehrt. Mittelfristig dürfte sich die Branche aber eines gesunden Wachstums erfreuen. Denn gemäß Dionisio sei die technologische Entwicklung allen Unkenrufen zum Trotz nicht einfach abgebrochen. Im Gegenteil: Von neuen Anwendungen, gerade etwa im Mobile-Bereich, sei in den nächsten Jahren sogar ein Schubwirkung zu erwarten. Um dieses Potenzial auszuschöpfen braucht die Schweiz allerdings auch adäquat ausgebildete Arbeitskräfte. Wie Walter Dettling, Leiter der Ecademy, dem nationale Kompetenzzentrum der Fachhochschulen, ausführte, seien nicht nur Spezialisten gefragt. Vielmehr gelte es, die E-Business-Kompetenz auf allen Stufen und insbesondere auch im mittleren Management anzuheben. Dies Herausforderung könne nur gemeistert werden, wenn die verschiedenen Bildungsinstitute den „Kantönligeist" überwinden und sich endlich zu einer Zusammenarbeit durchringen würden.    

    Über den eFinder.ch          Der eFinder.ch ist eine Initiative der Fachzeitschrift Netzwoche und der Standortmarketingorganisation The Zurich Network. Ziel des eFinder ist es, im schnellebigen Schweizer E-Business-Markt Transparenz zu schaffen. Mit über 1200 eingetragenen und nach Kompetenzen erfassten Unternehmen ist eFinder.ch das umfassendste E-Business-Directory der Schweiz.

    Links     www.efinder.ch     www.netzwoche.ch     www.zurichnetwork.com

ots Originaltext: The Zurich Network
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Jim Heim, Leiter New Media
The Zurich Network
Tel. +41/1/254'59'04
E-Mail: jim.heim@zurichnetwork.ch

Thomas Brenzikofer, Chefredaktor Netzwoche
Tel. +41/61/366'63'32
E-Mail: thomas.brenzikofer@netzwoche.ch



Weitere Meldungen: The Zurich Network

Das könnte Sie auch interessieren: