enJEUpublic

Medieneinladung: Petitionsübergabe von Jean-Luc Bideau (Don Quijote) und Marco Rima (Sancho Panza) an Nationalratspräsidentin Liliane Maury Pasquier

Lotteriegewinne auch in Zukunft für gemeinnützige Zwecke

    Lausanne (ots) -

    Datum:              Donnerstag, 14. März 2002

    Zeit/Ort:         10.00 Uhr Übergabe der Petition beim
                            Eingang Bundeshaus West, Bern;
                            anschliessend (ca. 10.30 Uhr) Medienorientierung
                            im Kultur-Casino, Casinoplatz, Bern

    Anmeldung:        Bis Mittwoch, 13. März 2002, 12.00 Uhr,
                            mit beiliegendem Antworttalon

    Trägerschaft:  enJEUpublic, Association pour la sauvegarde des
                            ressources financières des artistes de toute la
                            Suisse romande
    Kontakt:          Frédéric Gonseth
                            enJEUpublic
                            Charles-Monnard 6, 1003 Lausanne
                            Tel. +41/21/351'05'11
                            Fax  +41/21/351'05'13
                            E-Mail: frederic.gonseth@span.ch
                            oder
                            Kurt Krummenacher
                            Medienstelle Bern von enJEUpublic
                            Tel. +41/31/328'39'39
                            Fax  +41/31/328'39'30
                            E-Mail: kurt.krummenacher@zoebelicom.ch

    Über 400 Kulturschaffende der Westschweiz haben eine Petition zur Revision des Lotteriegesetzes unterzeichnet. Sie wollen damit sicherstellen, dass die Gewinne von Lotteriegesellschaften auch in Zukunft vollumfänglich gemeinnützigen Zwecken zugute kommen. Nach geltendem Recht fliessen allein in der Romandie kulturellen, sportlichen und sozialen Projekten jährlich Unterstützungsgelder in dreistelliger Millionenhöhe aus den Gewinnen der Loterie Romande zu. Diese Fördergelder dürfen nicht aufs Spiel gesetzt werden.

    Don Quijote (Jean-Luc Bideau) und Sancho Panza (Marco Rima) überbringen die Petition der Nationalratspräsidentin, Frau Liliane Maury Pasquier. Hintergrund der Aktion sind die zurzeit laufende Revision des Lotteriegesetzes aus dem Jahr 1923 sowie der negative Entscheid des EJPD zum gemeinnützigen Casino-Projekt «Château d'Ouchy» in Lausanne.

    Programm

    10.00 Uhr  Don Quijote und Sancho Panza werden im Hof des
                      Bundeshaus West von Nationalratspräsidentin
                      Liliane Maury Pasquier empfangen. Bei ihrem Einsatz
                      für die Westschweizer Kultur begleiten sie befreundete
                      Künstlerinnen und Künstler.

    Es wirken mit:     Don Quijote:    Jean-Luc Bideau, Film- und Theaterschauspieler     Sancho Panza:  Marco Rima, Schauspieler und Komiker     Ein Pferd     Ein Maultier

    Anschliessend  (ca. 10.30 Uhr bis 11.00 Uhr) in der Bernerstube
                            des Kultur- Casinos, Casinoplatz, Bern:
                            Medienorientierung mit Frédéric Gonseth,
                            Filmschaffender und Vertreter von
                            enJEUpublic sowie weiteren
                            Westschweizer Kulturschaffenden

ots Originaltext: enJEUpublic
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Siehe oben

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Antwortfax ots.Einladungs-Service


Petitionsübergabe von Jean-Luc Bideau (Don Quijote) und Marco Rima
(Sancho Panza) an Nationalratspräsidentin Liliane Maury Pasquier am
14. März 2002


         (      ) Wir nehmen gerne teil.

         (      ) Wir nehmen nicht teil.

         (      ) Schicken Sie uns bitte die Pressemappe.


Medium:

..............................................

..............................................

..............................................


Mitarbeiter:

1) ............................................

2) ............................................


Rückfax bis Mittwoch, 13. März 2002, 12.00 Uhr an +41/31/328'39'30

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Weitere Meldungen: enJEUpublic

Das könnte Sie auch interessieren: