Softing AG

euro adhoc: Softing AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Planziele werden erreicht/ zusätzliche Restrukturierungsaufwendungen in 2002 (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Im zweiten Quartal erzielte der Softing-Konzern Umsatzerlöse von 4,8 Mio. EUR (2001: 4,9 Mio. EUR), im ersten Halbjahr wurden damit Umsatzerlöse von 8,2 Mio. EUR (2001: 9,1 Mio. EUR) realisiert. Das Betriebsergebnis des Softing-Konzerns betrug im zweiten Quartal -0,9 Mio. EUR (2001: -0,7 Mio. EUR), in den ersten beiden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres -2,2 Mio. EUR (2001:-1,6 Mio. EUR). In den -2,2 Mio. EUR Betriebsergebnis sind Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 0,3 Mio. EUR eingestellt. Um die Voraussetzungen für ein positives Betriebsergebnis und positiven Cash Flow im Jahr 2003 zu schaffen, entsteht im kommenden Halbjahr 2002 ein zusätzlicher einmalig anfallender Sonderaufwand in Höhe von 1,2 Mio. EUR. Dieser Sonderaufwand wird sich sowohl aus liquiditätswirksamen Aufwendungen wie Personalfreisetzungen, als auch aus nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen wie Abschreibungen auf Produktentwicklungen zusammensetzen. Sehr positiv entwickelten sich konzernweit die Auftragseingänge im abgelaufenen Quartal sowohl im Trend und als auch in absoluten Zahlen. Der Auftragseingang des Softing-Konzerns lag im zweiten Quartal bei 6,1 Mio. EUR (2001: 4,0 Mio. EUR) und insgesamt im ersten Halbjahr bei 9,8 Mio. EUR (2001: 8,1 Mio. EUR). In den Auftragseingängen sind 0,8 Mio. EUR des Großauftrages der Stadtwerke Bruneck für ihr neues Fernwärmenetz enthalten. Auf Grund der erhöhten Auftragseingänge im abgelaufenen Quartal, neuen Akquisemöglichkeiten im Projektgeschäft und ersten ergebnisrelevanten Auswirkungen der Restrukturierung im vierten Quartal geht der Vorstand der Softing AG von einem Erreichen der operativen Planziele in Umsatz (20 Mio. EUR) und Betriebsergebnis (-1,9 Mio. EUR) aus. Entscheidend wird dabei allerdings das Investitionsklima im zweiten Halbjahr sein. Das Eigenkapital wird am Ende des Jahres bei ca.15 Mio. EUR liegen, das heißt 3 EUR pro Softing-Aktie. Die liquiden Mittel der Softing AG betragen zur Zeit knapp 5 Mio. EUR bei einer Marktkapitalisierung von 5,5 Mio. EUR (Kurs 1,10 EUR). Der Quartalsbericht 2/2002 der Softing AG kann als pdf-Datei von der Investor Relations-Seite der Softing-Hompage (www.softing.com) heruntergeladen werden. Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 06.08.2002 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Dr. Stephan Fickel Branche: Software ISIN: DE0005178008 WKN: 517800 Index: Nemax All Share, Nemax Technology Börsen: Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Frankfurter Wertpapierbörse / Neuer Markt

Das könnte Sie auch interessieren: