MediData AG

kostensenken.ch: Gemeinsam 250 Mio. Franken im Gesundheitswesen sparen

    Root (ots) - Auf der neu lancierten Plattform www.kostensenken.ch sind sofort detaillierte Informationen über die Direktabrechnung von Arztrechnungen (Tiers payant) verfügbar. Die direkte Abrechnung stellt eine moderne Alternative zum herkömmlichen Abrechnungssystem (Tiers garant) dar. Während beim Tiers garant die Rechnung vom Patienten vorfinanziert werden muss, wird die Rechnung im Tiers payant direkt von der Krankenversicherung beglichen. Berechnungen zeigen, dass die direkte Abrechnung ein Sparpotenzial von über 250 Mio. Franken pro Jahr für Patienten, Ärzte und Krankenversicherer eröffnet. In der Schweiz bieten aktuell bereits über 3000 Ärzte ihren Patienten die Möglichkeit, Rechnungen direkt über die Krankenversicherungen abzurechnen. Dieses System bewährt sich im Übrigen bei der direkten Abrechnung von UVG-Leistungen bestens.

    Bei der direkten Abrechnung wird die Rechnung vom Arzt elektronisch und ohne Medienbruch an die entsprechende Krankenversicherung übermittelt und von ihr beglichen. Für Selbstbehalt und Franchise erhält der Patient von seiner Krankenversicherung eine Rechnung. Um die gesamte Rechnung kontrollieren zu können, hat der Patient Anrecht auf eine Rechnungskopie. Wenn er diese von seinem Arzt nicht automatisch erhält, kann der Patient die Rechnungskopie jederzeit bei seinem Arzt anfordern.

    In der Vergangenheit kontrovers diskutiert

    Das Abrechnungsmodell des Tiers payant ist in der Vergangenheit von verschiedenen Seiten kontrovers diskutiert worden. Gegner haben u.a. die Meinung vertreten, die Abrechnung im Tiers payant sei für einen Arzt nicht zulässig, da verschiedene kantonale Anschlussverträge die Abrechnung im Tiers garant vorsehen würden. Tatsache ist, dass die direkte Abrechnung sehr wohl zulässig ist, da sowohl das Schweizerische Krankenversicherungsgesetz (KVG) wie auch der TARMED-Rahmenvertrag beide Abrechnungsmöglichkeiten erlauben. Die kantonalen Anschlussverträge dürfen sich laut Gesetzgebung nicht über diese öffentlich-rechtliche Regelung stellen. Darum sind die meisten kantonalen Anschlussverträge dem KVG entsprechend angepasst worden. Im rechtlichen Sinn bleibt aber letztlich der Patient Honorarschuldner.

    Heute ein zeitgemässes und zukunftssicheres Modell

    Breit abgestützte Berechnungen zeigen, dass die direkte Abrechnung ein grosses Sparpotenzial für alle relevanten Partner im Gesundheitswesen eröffnet. Patienten sparen Zeit und Portokosten für die Weiterleitung der Rückforderungen an die Krankenversicherer. Ärzte vermindern ihren Administrations- und Inkassoaufwand und das Risiko von finanziellen Ausfällen durch säumige Zahler. Krankenversicherer schliesslich können die gesamten Bearbeitungsprozesse stark vereinfachen. Bei einem Volumen von rund 45 Millionen Rechnungen, die im Tiers payant (Rechnung direkt an Versicherer) abgerechnet werden könnten, ergibt sich so ein Sparpotenzial von über 250 Millionen Franken pro Jahr.1)

    1) Eine detaillierte Kalkulation des Sparpotenzials finden Sie auf: www.kostensenken.ch/about

    Die Chance, sofort zu sparen

    Wer sich als Laie oder Fachmann für die zeitgemässe Form der Abrechnung im Gesundheitswesen interessiert, kann auf www.kostensenken.ch bereits heute sparen: In einem Wettbewerb winkt als Hauptpreis ein entspanntes Jahr ohne Krankenversicherungsprämie.

    Über kostensenken.ch

    kostensenken.ch ist eine Informationsplattform zur elektronischen Leistungsabrechnung im Schweizer Gesundheitswesen. Die Plattform wird von MediData AG - dem führenden Unternehmen im Bereich des elektronischen Datentransfers im Gesundheitswesen - getragen und von namhaften Krankenversicherungen und Partnern unterstützt.

ots Originaltext: MediData AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Fabio Colle, PR- und Kommunikations-Manager
Tel.:        +41/41/368'23'23
E-Mail:    fabio.colle@medidata.ch
Interent: kostensenken.ch | www.medidata.ch

MediData AG
D4 Platz 6
6039 Root Längenbold



Weitere Meldungen: MediData AG

Das könnte Sie auch interessieren: