Konsumentenforum kf

Die Konsumentenorganisationen fordern Nachbesserungen

Verordnung zum Elektrizitätsmarktgesetz EMG:

    Zürich (ots) - Im liberalisierten Strommarkt sind die Konsumentinnen und Konsumenten auf klare und strenge Regeln angewiesen. Das Elektrizitätsmarktgesetz (EMG) bietet gute Grundlagen. Allerdings müssen diese in der Verordnung auch umgesetzt werden. Das Konsumentenforum kf und alle weiteren Konsumentenorganisationen in der Schweiz, d.h. die ACSI (Associazione Consumatrici della Svizzera Italiana) FRC (Fédération Romande des Consommateurs) und die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) fordern für den Bereich der Versorgungssicherheit strengere Regeln, damit der Bundesrat gegen missbräuchliches Verhalten von marktdominierenden Unternehmen schneller und effizienter vorgehen kann. Zudem muss ein nicht diskriminierender Zugang zu Elektrizität flächendeckend sichergestellt sein. Mit dem EMG werden für den Monopolbereich, nämlich die Netze, Regeln festgelegt, die eine Diskriminierung und Schlechterstellung der Kleinkundinnen und -kunden verhindern. Die mit der Strommarktöffnung verbundene Wahlfreiheit für die Konsumentinnen und Konsumenten ist zu begrüssen, die Konsumentenorganisationen fordern jedoch, dass Vergleichbarkeit und Transparenz sichergestellt sind.

    1. Unsere Forderungen:

    * Transparente Deklaration bei der Herkunft und Produktionsart der Elektrizität

    * Transparenz bei den Preisen, in den Angeboten, der Werbung und bei der Rechnungsstellung. Diese müssen klar verständlich und einfach vergleichbar sein

    * Gewährleistung diskriminierungsfreier Durchleitungen

    * Die Gebühren für die Durchleitung müssen so berechnet sein, dass die Netze in einem einwandreien Zustand bleiben

    * Es muss garantiert sein, dass die Konsumentinnen und Konsumenten für die Netze nicht zweimal zur Kasse gebeten werden

    * Ombudsstelle für Konsumentinnen und Konsumenten: Die Abhängigkeit zwischen Konsumentinnen und Konsumenten ist beim Strom besonders gross. Eine durch die Produzenten und Lieferanten finanzierte, unabhängige Ombudsstelle soll dafür sorgen, dass die Konsumentinnen und Konsumenten ihre Rechte auf Transparenz, Wahlfreiheit und Vergleichbarkeit auch wirklich wahrnehmen können

ots Originaltext: Konsumentenforum kf
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Pia Grossholz
Konsumentenforum kf
Mitglied Geschäftsleitungs-Team
Mobile +41 79 335 09 15
[ 024 ]



Das könnte Sie auch interessieren: