VAPKO

Pilzkontrolle: Ist nicht abgeschafft

Basel (ots) - Die Pilzsaison hat begonnen. Die Bevölkerung ist verunsichert, ob die Angebote der Pilzkontrollstellen überhaupt noch bestehen oder nicht. Aus diesem Grunde möchten wir über die Lage der Pilzsammlerinnen und Pilzsammler, in Bezug auf privat gesammeltes Pilzgut, wie folgt informieren: Der Verzehr von wild gewachsenen Pilzen ist nicht ohne Risiko. Es passieren jedes Jahr Pilzvergiftungen mit Pilzen die keiner Amtlichen Pilzkontrollstelle vorgelegt wurden. Meistens sind diese Pilzvergiftungen harmlos, können aber doch heftige Schmerzen verursachen und im schlimmsten Falle auch zum Tode führen. Gegenteilig zur allgemeinen Meinung, dass der Bund die Pilzkontrolle auflöst und Pilzkontrolleure entlässt, werden die Kontrollstellen weiterhin aufrecht erhalten. Unabhängig vom Ausgang der Anhörungen wird die Pilzkontrolle weiterhin organisiert bleiben. Die VAPKO hat sich vehement gegen eine Aufhebung gewehrt und es ist ihr gelungen, einen Aufschub zu erwirken welcher zum Ziel hat neue Verordnungen zum Erhalt der Pilzkontrolle zu schaffen. In jedem Kanton, jeder Gemeinde oder jedem Polizeiposten können sie sich über die Öffnungszeiten der Pilzkontrollstellen informieren. ots Originaltext: VAPKO - Schweizerische Vereinigung amtlicher Pilzkontrollorgane Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Peter Kaupp, Präsident VAPKO Kant. Laboratorium Basel-Stadt Kannenfeldstr. 2 Postfach 4012 Basel Tel: +41 61 385 25 52 oder +41 61 385 25 00 Internet: www.pilze.ch

Das könnte Sie auch interessieren: