Telekom Austria AG

Telekom Austria Gruppe: Weiterhin solide operative Entwicklung im ersten Quartal 2005

    Wien (ots) - Telekom Austria AG (VSE: TKA; NYSE: TKA) verlautbarte heute die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2005 mit Ende 31. März 2005.

    Die Umsatzerlöse der Gruppe stiegen im 1. Quartal 2005 um 1,4 % auf 1.003,5 Mio. EUR.          Die Umsatzerlöse im Wireline-Segment gingen im 1. Qu. 05 um 0,4 % auf 533,1 Mio. EUR leicht zurück. Diese Verlangsamung im Umsatzrückgang ist auf höhere Umsatzerlöse aus "Wholesale Sprachtelefonie und Internet" und die steigende Anzahl an ADSL-Anschlüssen zurückzuführen. Im Wireless-Geschäft wurde der 2,5%ige Anstieg der Umsatzerlöse auf 526,8 Mio. EUR hauptsächlich durch eine steigende Kundenanzahl, eine starke Zunahme im Datengeschäft und höhere Roamingerlöse getragen.          Das Betriebsergebnis auf Gruppenebene stieg im 1. Qu. 05 um 27,7% auf 173,7 Mio. EUR. Der Anstieg des Betriebsergebnisses im Wireline-Geschäftssegment betrug 107,1% auf 43,9 Mio. EUR und wurde dabei überwiegend durch niedrigere betriebliche Aufwendungen und sinkende Abschreibungen ermöglicht. Das Betriebsergebnis im Wireless-Segment stieg vor allem auf Grund höherer Umsatzerlöse um 7,5% auf 129,4 Mio. EUR.          Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Wertminderungen (bereinigtes EBITDA) stieg im 1. Qu. 05 um 4,7 % auf 436,3 Mio. EUR, wobei im Wireline-Segment ein 2,6%iger Anstieg auf 219,0 Mio. EUR verzeichnet wurde. Im Wireless-Segment betrug der Anstieg 3,8% auf 216,9 Mio. EUR. Das Wireless-Segment konnte von einem einmaligen Gewinn aus dem Abgang langlebiger Wirtschaftsgüter in Höhe von 13,1 Mio. EUR profitieren, im Vergleich zu einem Verlust in Höhe von 0,4 Mio. EUR im 1.Qu. 04. Diesem Effekt stand im 1. Qu. 04 ein einmaliger positiver Effekt (Auflösung einer Rückstellung für Universaldienste) in Höhe von 5,6 Mio. EUR gegenüber.          Als Ergebnis niedrigerer Nettozinsaufwendungen und einem Rückgang des in Österreich geltenden gesetzlichen Steuersatzes auf 25% mit 1. Jänner 2005 stieg der konsolidierte Nettoüberschuss von Telekom Austria um 63,6 % auf 115,7 Mio. EUR. Der Gewinn pro Aktie stieg von 0,14 EUR auf 0,23 EUR.          Sowohl höhere Investitionen bei Breitbandzugängen und in das Kernnetz im Wireline-Bereich als auch zusätzliche Investitionen im Wireless-Segment um das österreichische Netzwerk mit der EDGE-Technologie aufzurüsten, führten im 1. Qu. 05 zu einem Anstieg der Anlagenzugänge für Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände um 67,9 % auf 119,2 Mio. EUR.          Die Nettoverschuldung war mit 1.896,8 Mio. EUR per Ende März 2005 gegenüber 1.973,9 Mio. EUR per Ende Dezember 2004 weiterhin rückläufig. Dieser Rückgang war trotz der Bezahlung einer Optionsprämie in Höhe von 80,0 Mio. EUR gemäß der im Dezember 2004 abgeschlossenen Kaufoptionsvereinbarung für die Übernahme des bulgarischen Mobilfunkbetreibers MobilTel AD möglich.          Eine detailliertere Darstellung der Finanzergebnisse für das erste Quartal 2005 finden Sie im entsprechenden Quartalsbericht auf der Telekom Austria Website unter:  www.telekom.at/ergebnisse-qu1-2005          

ots Originaltext: Telekom Austria AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
    
    
Kontakte:
Martin Bredl
Telekom Austria Unternehmenssprecher
Tel.: +43 (0) 59 059-1-11001
E-Mail: martin.bredl@telekom.at


Peter Zydek
Leiter Investor Relations
Tel.: +43 (0) 59059 1-19000
E-Mail: peter.zydek@telekom.at



Weitere Meldungen: Telekom Austria AG

Das könnte Sie auch interessieren: