AZ Medien AG

AZ Medien Gruppe mit ansprechendem Ergebnis

    Baden (ots) - Die multimedial verankerte AZ Medien Gruppe hat im Geschäftsjahr 2001 unter anspruchsvollen Bedingungen ein zufriedenstellendes Gesamtergebnis erzielt. Die Bilanz wurde weiter verstärkt. Das Gewinn-Niveau konnte gehalten werden. Den Aktionären wird die Beibehaltung der im Jahr 2000 bezahlten Dividende (15%) vorgeschlagen.

    Die AZ Medien Gruppe, Aarau/Baden, hat 2001 ein insgesamt gutes Resultat erwirtschaftet. Mit 201 Millionen Franken ist der Betriebsertrag nur um 2% unter dem Rekordwert des Vorjahres geblieben. Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr setzte im Sommer ein starker Anzeigenrückgang ein. Ab September waren in mehreren wichtigen Teilmärkten markante Einbrüche zu verzeichnen. Dank weiteren Verbesserungen wichtiger Geschäftsprozesse konnte aber dennoch ein gutes Gesamtergebnis erwirtschaftet werden. Der Konzerngewinn beträgt 8,6 (Vorjahr 8,7) Millionen Franken. Der Verwaltungsrat beantragt die Entrichtung einer gegenüber dem Vorjahr unveränderten Dividende von brutto 150 Franken pro Aktie. Den Reserven sollen 6,5 Millionen Franken zugewiesen werden.

    Vom Betriebsertrag entfielen 57% auf das Zeitungsgeschäft, 20% auf den Druckbereich, 9% auf Bücher sowie je 7% auf die Bereiche Radio/TV (Radio Argovia/Tele M1, Tele Tell) beziehungsweise Zeitschriften. Das Flaggschiff Aargauer Zeitung hat seine Akzeptanz in der Leserschaft und die Marktstellung weiter festigen können. Zu den vorrangigen Zielen 2002 gehört die solide Verankerung der Kooperation Mittelland Zeitung. Die Anfang Jahr gut gestartete MZ beansprucht mit einer Auflage von knapp 200 000 Exemplaren und mehr als 360 000 Lesern Platz drei unter den Schweizer Tageszeitungen.

    Der Zeitungsverlag hat trotz Gegenwind Marktanteile gewonnen. Der Zeitschriftenverlag hat die Erwartungen übertroffen. Gut abgeschnitten haben auch der AT Verlag (Bücher) und die Buchhandlung Meissner. Radio Argovia hat sich im Kreis der führenden Regionalradios behauptet. Im Kundendruck und im Bereich Regionalfernsehen ist die Ertragslage nach wie vor angespannt. Das Internetportal azonline.ch kann eine positive erste Jahresbilanz ziehen.

    Die Investitionen sind im Berichtsjahr auf rekordhohe 27 Millionen Franken erhöht worden. Die vorrangigen Positionen betreffen den Neubau der Zeitungsspedition, Modernisierungen in der Akzidenzdruckerei, die Produktentwicklung im Internetbereich und die Übernahme des gesamten Aktienkapitals der Limmattaler Tagblatt AG. Die Bilanzqualität konnte erneut gesteigert werden: Der Anteil des Eigenkapitals konnte innert vier Jahren von 26% auf 42% erhöht werden. Der ausgewiesene Eigenkapital-Anteil pro Aktie lag Ende 2001 bei 5175 Franken, gegenüber dem Vergleichswert im Vorjahr entspricht dies einer Zunahme um 644 Franken.

ots Originaltext: AZ Medien Gruppe
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Weitere Auskünfte erteilen am Mittwoch, 8. Mai 2002, von
9 bis 12 Uhr:

* Tel. +41/56/204'24'24, Peter Wanner, Verleger oder
* Tel. +41/56/204'24'24, Ueli Eckstein, Leiter Printmedien

AZ Medien AG
Stadtturmstrasse 19
5401 Baden
[ 004 ]



Weitere Meldungen: AZ Medien AG

Das könnte Sie auch interessieren: