Staatskanzlei Luzern

Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales ab neuem Schuljahr in Sursee

Luzern (ots) - Die Umsetzung der Luzerner Berufsfachschulplanung nimmt Formen an. Am 23. und 24. Juli bezieht das bisher in der Stadt Luzern an mehreren Standorten verteilte Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales den neuen Erweiterungsbau an der Kottenmatte in Sursee. Ebenfalls auf das neue Schuljahr hin wechseln diverse Berufe die bisherigen Schulorte.

Vor zwei Jahren gab das Luzerner Stimmvolk grünes Licht für Ausbau und Sanierung des Berufsbildungszentrums Wirtschaft, Informatik und Technik an der Kottenmatte in Sursee. Notwendig wurde der Erweiterungsbau aufgrund der zunehmend prekären Platzverhältnisse an den Berufsfachschulen. Im Sommer wird die erste Bauetappe abgeschlossen und das Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales (BBZG) kann das neue Gebäude beziehen.

Am 23. und 24. Juli 2012 zügelt das bisher in den Schulhäusern Weggismatt, Heimbach, Landenberg und an der Töpferstrasse in Luzern untergebrachte Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales in den Neubau an der Kottenmatte in Sursee. Vom Umzug betroffen sind rund 80 Lehr- und Verwaltungspersonen und mehr als 700 Lernende in Gesundheits- und Sozialberufen, die im Sommer das 2. bzw. 3. Jahr ihrer Berufslehre beginnen. Damit der Unterricht nicht tangiert wird, finden die Umzugsarbeiten in den unterrichtsfreien Sommerwochen statt. Diese setzen eine minutiöse Planung voraus, damit beim Unterrichtsstart am 20. August 2012 alles reibungslos funktioniert. Neben dem Be- und Entpacken von ca. 500 Umzugskartons ist die Installation der gesamten IT von besonderer Bedeutung. Mehr als 70 Arbeitsstationen und rund 50 Notebookplätze müssen neu installiert werden.

Die Konzentration des Berufsbildungszentrums Gesundheit und Soziales auf einen Standort bringt eine ganze Reihe von Verbesserungen für die Lernenden, Lehrpersonen und Mitarbeitenden. Bisher mussten die Schülerinnen und Schüler für den Unterricht in gewissen Fächern das Schulhaus wechseln. Diese Transfers entfallen künftig. Führung, Zusammenarbeit und die Bewirtschaftung von internen und externen Schnittstellen werden einfacher. Bis anhin notwendige redundante Prozessschritte können aufgehoben werden. Und nicht zuletzt kommen die optimierten infrastrukturellen Bedingungen der Unterrichtsqualität zugute, weil sie neue Lehr- und Lernformen ermöglichen.

Auf das neue Schuljahr hin werden zudem mehrere Berufe die bisherigen Schulorte wechseln. Dies geschieht ebenfalls im Rahmen der Berufsfachschulplanung, gemäss welcher verwandte Berufe am selben Standort konzentriert und damit eigentliche Kompetenzzentren geschaffen werden. Lehrbetriebe und Lernende wurden bereits früher über die Verschiebungen informiert. Die Verschiebungen machen an allen Standorten der beiden betroffenen Berufsbildungszentren Bau und Gewerbe (BBZB) sowie Wirtschaft, Informatik und Technik (BBZW) umfangreiche bauliche Anpassungen notwendig, die nun während den Sommerferien ausgeführt werden.

Anhang: Übersicht über die Berufe, welche den Schulort wechseln

http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/10140_20120723_bbz-1213.pdf

******************************************************************

Am Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales (BBZG) werden die Berufe Fachfrau/-mann Gesundheit, Fachfrau/-mann Betreuung und Assistent/-in Gesundheit und Soziales beschult. Im Schuljahr 2012/13 werden 72 Lehrpersonen 66 Klassen mit rund 1'100 Lernenden unterrichten.

******************************************************************

Kontakt:

Jörg Meyer
Gesamtprojektleiter Dienststelle Berufs- und Weiterbildung
Tel.: +41/79/429'62'92 (Montag, 23. Juli 2012, 12 bis 16 Uhr)
E-Mail: joerg.meyer@lu.ch

Angelica Ferroni Heggli
Rektorin Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales
Tel.: +41/79/767'23'83
E-Mail: angelica.ferroni@edulu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: