Staatskanzlei Luzern

Schwanderholzstutz: Sageli-Brücke termingemäss eröffnet

Luzern (Uots) - Termingemäss konnte am 30. November 2006 die neue Sageli-Brücke, ein wichtiger Projektteil des Neu- und Ausbaus der Kantonsstrasse am Schwanderholzstutz für den Verkehr freigegeben werden. Regierungsrat Max Pfister bezeichnete die Eröffnung des neuen Viadukts als wichtiges Etappenziel auf dem Weg zu einer sicheren und guten Erschliessung des Entlebuchs. Die neue 110 Meter lange Sageli-Brücke überquert das Sagelibachtobel in einer gestreckten Doppelkurve und ersetzt den alten, kurvenreichen und gefährlichen Strassenabschnitt, der anschliessend grossenteils zu einem Fuss- und Wanderweg zurückgebaut wird. Auf der neuen, im Durchschnitt 13 Meter breiten Brücke finden zwei Fahrspuren, talwärts ein Radstreifen und bergwärts ein abgetrennter Rad-/Gehweg Platz. Die Brücke ist zudem mit einer Messstation für den Winterdienst versehen. Die Arbeiten an der Brücke dauerten rund ein Jahr. Für den Bau des von vier Pfeilern getragenen Viadukts wurden 1700 Kubikmeter Beton, 230 Tonnen Stahl und 1200 Meter Vorspannkabel benötigt. Der Neu- und Ausbau der Kantonsstrasse am Schwanderholzstutz trage massgeblich zu einer guten Erschliessung des Entlebuchs bei und sei damit eine wichtige regional- und wirtschaftspolitische Massnahme, erklärte Max Pfister, Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements des Kantons Luzern, bei der Eröffnung der Sageli-Brücke. "Das Entlebuch ist aktiv daran, sein Potenzial zu nutzen und seine besonderen Stärken auszuspielen. Der Kanton ebnet dazu mit dem Neu- und Ausbau der Kantonsstrasse am Schwanderholzstutz buchstäblich den Weg", sagte der Regierungsrat. "Wir sind dankbar dafür, dass der Kanton durch die umfassende Sanierung dieser kurvenreichen Strecke am Eingang ins Entlebuch ein positives Zeichen für unsere Talschaft setzt", betonte der Entlebucher Gemeindepräsident Hansruedi Lipp. Mit der UNESCO Biosphäre habe das Entlebuch die Ziele für die Zukunft ganz klar gesetzt: "Wir wollen uns nachhaltig dafür einsetzen, dass wir Entlebucherinnen und Entlebucher in unserem Tal einen Lebensraum haben, in dem wir uns wohl fühlen, wo wir wohnen, arbeiten und unsere Freizeit verbringen können. Eine zeitgemässe Erschliessung gehört zu den notwendigen Rahmenbedingungen eines Wirtschaftsstandortes." Umrahmt wurde die Eröffnung der Sageli-Brücke mit Liedervorträgen der Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Ebnet. Die ersten Automobilisten, welche die neue Brücke in Richtung Entlebuch befuhren, erhielten als Geschenk Produkte aus der UNESCO Biosphäre. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement Tel.: +41/41/228'53'52

Das könnte Sie auch interessieren: