Staatskanzlei Luzern

PHZ und Universität erhalten Räume im Kantonalen Zeughaus Luzern

    Luzern (ots) - Das Zeughaus an der Museggstrasse in Luzern gehört dem Kanton und steht unter Denkmalschutz. Die Armee benötigt die Räumlichkeiten nicht mehr. Sie können ab März 2007 anderweitig genutzt werden. Für eine langfristige Nachnutzung ist mit hohen Auflagen der Denkmalpflege und der Gebäudeversicherung sowie mit Nutzungseinschränkungen und beachtlichen Investitionen zu rechnen. Der Regierungsrat hat daher beschlossen, der PHZ Luzern und der Universität das Zeughaus als Übergangslösung bis zum geplanten Bezug des Postbetriebsgebäudes zur Verfügung zu stellen.

    Das alte Zeughaus kann mit einfachen Mitteln zu einem provisorischen Schul- und Verwaltungsgebäude umgebaut werden. Die Anpassungen beschränken sich auf bereits ausgebaute und beheizte Räume vom Erdgeschoss bis zum 3. Obergeschoss. Erdgeschoss und 1. Obergeschoss werden durch die PHZ Luzern und UNI gemeinsam belegt und decken die Bedürfnisse nach Bibliotheksflächen, Aufenthalts- und Studierendenarbeitsplätzen ab. Das 2. und 3. Obergeschoss steht ausschliesslich der PHZ Luzern für Seminar- und Büroräume zur Verfügung.

    Die PHZ Luzern leidet unter einer Raumknappheit. Sie verteilt sich heute auf rund zehn Hauptstandorte. Zusätzlich müssen regelmässig externe Schulräumlichkeiten beansprucht werden. Besonders die räumliche Trennung von Schulleitung und Verwaltung führt zu erheblichen Synergieverlusten. Zudem fehlt es an geeigneten Aufenthaltsräumen und Verpflegungsmöglichkeiten für die Studierenden.

    Mit dem Bezug des Zeughauses können die Raumbedürfnisse der PHZ Luzern bezüglich Unterrichts- und Büroräumlichkeiten zumindest teilweise erfüllt werden. Trotzdem wird die PHZ Luzern bis zu einem allfälligen Bezug des Postbetriebsgebäudes nach wie vor mit engen Raumverhältnissen leben müssen. Der Betrieb von Aussenstandorten lässt sich nicht vermeiden.

    Die Bibliothek der Geisteswissenschaftlichen Fakultät (GF) der Universität Luzern befindet sich zurzeit im Gebäude Kasernenplatz 3. Sie wird wie die übrigen Bibliotheken der Universität von der Zentral- und Hochschulbibliothek geführt und ist auf mehrere, zum Teil kleine Räume verteilt. Die räumliche Situation ist für eine Bibliothek schlecht geeignet. Mit dem Ausbau der Fächer der Geisteswissenschaftlichen Fakultät genügt diese Fläche für Bücherstellplätze und Arbeitsplätze nicht mehr.

    Mit der Einrichtung der Bibliothek der GF im Zeughaus kann eine wesentliche räumliche Verbesserung erreicht werden. Das Raumangebot im Zeughaus Musegg kann zwar den Bedarf bezüglich Studienplätze nur knapp decken, wird aber als Provisorium bis zum Bezug des neuen Universitätsgebäudes ausreichen müssen. Durch die Nachbarschaft zur Bibliothek der PHZ Luzern wird eine rationellere Betriebsführung ermöglicht. Zudem lassen sich Erfahrungen mit dem Betrieb einer zusammengelegten Bibliothek im Hinblick auf das künftige gemeinsame Gebäude sammeln. Die bisherigen Bibliotheksräume am Kasernenplatz sollen für Büros der Universität umgenutzt werden.

    Die Kosten für die baulichen Anpassungen und Ausstattungen im alten Zeughaus betragen insgesamt 2'080'000 Franken. Davon entfallen 530'000 Franken auf die Ausstattung der PHZ Luzern und 150'000 Franken auf die Ausstattung der UNI; diese Ausstattungen können bei einem allfälligen Umzug in das Postbetriebsgebäude weiterverwendet werden.

    Planung und Umsetzung der baulichen Massnahmen sollen so bald wie möglich in Angriff genommen werden. Die Bauarbeiten sind von März 2007 bis Juni 2007 geplant. Der Bezug durch die PHZ Luzern und die UNI Luzern ist für Juli 2007 vorgesehen.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Urs Mahlstein, Kantonsbaumeister
Tel.: +41/41/228'50'54



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: