Staatskanzlei Luzern

Brückenangebote: Informationsveranstaltungen zum neuen Konzept

    Luzern (ots) - Brückenangebote sind Bildungs- und Förderangebote für Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die den Einstieg in die Berufsausbildung oder eine weiterführende Schule nicht direkt geschafft haben. Ab Sommer 2006 wird ein neues Konzept für die öffentlichen Brückenangebote im Kanton Luzern umgesetzt: Alle bisherigen Brückenangebote bleiben bestehen. Sie werden jedoch unter einer Gesamtleitung zusammengefasst und koordiniert. Für Jugendliche und ihre Eltern werden verschiedene Informationsveranstaltungen durchgeführt.

    Nach dem neuen Konzept werden die bisherigen 10. Schuljahre als schulische Brückenangebote verstanden und zusammen mit den kantonalen SOS-Angeboten und den Integrationskursen unter eine fachliche Leitung gestellt. Alle schulischen Angebote bleiben an den bisherigen dezentralen Standorten Luzern, Emmen, Kriens, Sursee und Wolhusen bestehen. Die SOS-Angebote werden wie bisher zentral in Luzern geführt. Möglicherweise sind diesen Sommer zusätzliche Klassen im kombinierten Brückenangebot notwendig, um die Nachfrage zu befriedigen.

    Das neue zentralschweizerisch abgesprochene Konzept soll gewährleisten, dass auch in Zukunft Brückenangebote bereitgestellt werden, die auf die Anforderungen der Berufsbildung und der weiterführenden Schulen abgestimmt sind. Der Unterricht in den Brückenangeboten erfolgt künftig nach einem gemeinsamen Rahmenlehrplan. In Zukunft wird es auch möglich sein, Jugendliche, für die im Kanton kein geeigneter Platz in einem Brückenangebot gefunden werden konnte, in einem anderen Kanton zu platzieren.

    Brückenangebote sind kein Ersatz für eine Berufslehre oder eine weiterführende Schule, sondern dienen - wie es der Name sagt - als "Brücke" zwischen obligatorischer Schule und Berufsbildung. Das heisst: Jugendliche sollen sich aktiv um einen direkten Einstieg in die Sekundarstufe II bemühen. Die Plätze in Brückenangeboten sollen für diejenigen Jugendlichen reserviert sein, die trotz Auseinandersetzung mit der Berufswahl und konkreten Bemühungen keine Anschlusslösung gefunden haben.

    Details zu den Brückenangeboten im Kanton Luzern sind der Beilage zu entnehmen.

    Anmeldung und weitere Informationen

    Schulabgängerinnen und Schulabgänger ohne Anschlusslösung werden bis Ende März von ihren Klassenlehrpersonen angemeldet. Jugendliche, die nicht mehr in der Schule sind, werden von Fach- und Beratungsstellen angemeldet oder können sich selber anmelden.

    Weitere Informationen zur Anmeldung sind erhältlich bei:

    Brückenangebote Kanton Luzern
    Erfassung
    Hubelmatt-West
    Zihlmattweg 4
    6005 Luzern
    Tel.      041 317 00 20
    Fax        041 317 00 66
    E-Mail: ursula.erne@edulu.ch

    Bilder http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/2920_Brueckenangebote.pdf

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Simon Zysset
Leiter Kompetenzzentrum Brückenangebote
(erreichbar Freitag, 3.März 2006 15.00 bis 17.30 Uhr),
Tel.      +41/79/606'56'76
E-Mail: szysset@bluewin.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: