Staatskanzlei Luzern

Das Besoldungssystem für die Lehrpersonen wird total revidiert

    Luzern (ots) - Der Regierungsrat schickt die Totalrevision des Besoldungsrechtes für Lehrpersonen in eine breite Vernehmlassung. Das neue System übernimmt die Grundstruktur der Besoldungsordnung für das Staatspersonal; auf ein lohnwirksames Qualifikationssystem wird vorderhand verzichtet.

    Die Revision des Besoldungssystems für die Luzerner Lehrpersonen wurde in einer paritätisch zusammengesetzten Projektorganisation - Vertretungen aus Lehrerschaft, Arbeitgeber (Gemeinden), Verwaltung und Berufsverbänden - erarbeitet und wird nun in eine breite Vernehmlassung bis Ende Juli 2004 geschickt.

    Die neue Besoldungsordnung für Lehrpersonen enthält folgende Grundzüge:

    - es umfasst 35 Lohnklassen (18 Lohnklassen des Staatspersonals mit Zwischenklassen) und 27 Lohnstufen.

    - anders als beim Lohnsystem für das Staatspersonal werden die Lohnklassen weiterhin in Lohnstufen eingeteilt, da auf ein lohnwirksames Qualifikationssystem vorderhand verzichtet wird. Das System ermöglicht aber den Übergang zu einer lohnwirksamen Beurteilung, sobald die Rahmenbedingungen dafür geschaffen sind.

    - Jede Funktion wird weiterhin einer bestimmten Lohnklasse zugeordnet. Die Zuordnung erfolgt primär über die Funktionsbewertung, über interkantonale Vergleiche und Vergleiche mit ähnlichen Funktionen beim Staatspersonal.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Charles Vincent
Vorsteher Gruppe Volksschulbildung und Projektleiter
"Totalrevision Besoldungssystem für Lehrpersonen"
erreichbar heute Mittwoch, 7. April 2004 von 11.30 bis 13 Uhr
Tel. +41/41/228'52'12

Weitere Informationen: www.volksschulbildung.ch>Aktuell



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: