Staatskanzlei Luzern

Letzte Bauetappe der Dach- und Fassadensanierung des Regierungsgebäudes

    Luzern (ots) - Seit 1984 wird das Regierungsgebäude Luzern, dessen Kernbereich, der Ritter'sche Palast, aus dem 16. Jahrhundert stammt, in mehreren Etappen im Innern und Äussern renoviert. Als letzte noch ausstehende Sanierungsetappe wird im nächsten Jahr die Südfassade und das Dach des Osttraktes instand gestellt werden. Das Regierungsgebäude Luzern ist einer der bedeutendsten Renaissancebauten der Schweiz.

    Der Osttrakt wurde 1756 als Wohnflügel für die Jesuitenpatres erbaut und wird heute als Bürogebäude für die kantonale Verwaltung genutzt. Seit ihrer Erstellung wurde diese Fassade viermal renoviert und teilweise verändert. Der grösste Eingriffe erfolgte bei den Bauarbeiten im Jahre 1946. Mit der Vergrösserung der meisten Fenster wurde die Fassadengestaltung aus der Erstellungszeit total verändert.

    Der schlechte Zustand der Fenster und des Daches bedingt nun eine dringende Erneuerung der Fassade. Zur Lösung der denkmalpflegerisch und architektonisch anspruchsvollen Aufgabe wurden fünf Luzerner Architekten mit der Ausarbeitung eines Gestaltungskonzeptes im Rahmen eines Studienauftrages eingeladen. Die Erarbeitung des Programms mit den Anforderungen und die Beurteilung der Entwürfe erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Kantonalen Denkmalpflege. Bereits in der Aufgabenstellung wurde darauf hingewiesen, dass die vergrösserten Fensteröffnungen beizubehalten sind. Die Architekten hatten eine neue Fassadengestaltung zu erarbeiten, die im Sinne einer zeitgenössischen Lösung den Charakter des Bauwerkes und des ganzen Bauensembles qualitätsvoll thematisiert und ergänzt.

    Das anonym durchgeführte Planungsverfahren hat fünf sehr differenzierte Lösungsansätze gebracht. Das Beurteilungsgremium kam zum Schluss, dass die gestellten Zielsetzungen und Erwartungen in den Projektentwürfen nur teilweise erfüllt wurden. Das Projekt „meta" bietet aber die beste Ausgangslage, die Aufgabenstellung im Sinne der vorgegebenen Projektziele gesamthaft und qualitätsvoll weiterzubearbeiten. Auf Antrag des Beurteilungsgremiums hat der Regierungsrat das Architekturbüro Rigert+Bisang Architekten AG, Luzern, mit der Weiterbearbeitung ihres Projekt beauftragt.

    Die weitere Planung wird nun zügig fortgesetzt. Nach der Überarbeitung des Projektes erfolgt im kommenden Herbst/Winter die Ausführungsplanung. Die Bauarbeiten werden im nächsten Frühjahr ausgeführt.

    Die eingereichten Projektvorschläge können vom Mittwoch 3. Juli bis Freitag 19. Juli 2002 im Regierungsgebäude, Bahnhofstrasse 15, Luzern, im 2. Obergeschoss, besichtigt werden. Die Ausstellung ist werktags von 8-17 Uhr geöffnet.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Franz Müller
Abteilungsleiter Hochbauamt des Kantons Luzern
Tel. +41/41/228'50'69



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: