Staatskanzlei Luzern

42 Jahre im Staatsdienst

Luzern (ots) - Auf Ende November ist Amtsstatthalter Willy Vogel nach über 40 Jahren im Staatsdienst in den Ruhestand getreten. Vogel trat 1959 als Kanzlist im Amtsstatthalteramt Luzern ein, wurde 1965 Amtsschreiber, 1971 ausserordentlicher Amtsstatthalter und war seit 1972 Amtsstatthalter und seit 1995 zudem Geschäftsleiter-Stellvertreter am Amtsstatthalteramt Luzern. Kurzmitteilungen aus dem Regierungsrat Der Regierungsrat hat unter Verdankung der geleisteten Dienste aus dem Staatsdienst entlassen: - Prof. Dr. med. Peter Stirnemann, Leitender Arzt der Chirurgischen Klinik B und Chefarzt-Stellvertreter am Kantonsspital Luzern (auf den 30. November 2001); - Dr. med. Hans Ruedi Gonzenbach, Chefarzt der Chirurgischen Abteilung am Kantonalen Spital Sursee-Wolhusen in Sursee (auf den 31. März 2002); Dr. Gonzenbach wird mit einem reduzierten Pensum weiterhin am Spital in Sursee tätig sein. Der Regierungsrat hat gewählt: - Dr. med. Bernhard Schwizer zum Leitenden Arzt für Pneumologie an der Medizinischen Klinik am Kantonsspital Luzern (auf den 1. Februar 2002); - Dr. med. Magdalena Weitzel zur Leitenden Aerztin des Institutes für Radio-Onkologie am Kantonsspital Luzern. Der Regierungsrat hat militärisch befördert: - Zum Hauptmann der Infanterie: Christoph Oberlin, Meggen. - Zu Leutnants der Infanterie: Andreas Ernst, Luzern, Kaspar Gerber, Buchs, Roman Morgenthaler, Richenthal, Lukas Studer, Luzern, Kosuke Ueda, Zürich, Armin Emmenegger, Grosswangen, Oswald Küng, Steinhausen, Markus Bieri, Richenthal, Christoph Heutschi, Sempach, Marco Kaspar, Grossdietwil, Elmar Kunkler, Kriens, Andri Schmid, Neudorf, Peter Weingartner, Ruswil. Der Regierungsrat hat an folgende Vorhaben Staatsbeiträge zugesichert: - Gesamtmelioration Schongau, 4. Etappe; - Ausbau Güterstrasse Monschin, Gemeinde Menznau; - Ausbau Güterstrassen Fuchsschnellen und Grubacher, Gemeinde Entlebuch; - Unterstützung der Behebung von Waldschäden durch den Orkan Lothar; - Beitrag sn den „Holzpreis 2000+" der Pro Holz; - Innenrestaurierung der Propstei im Stiftsbezirk Beromünster (2. Etappe der Gesamtrestaurierung); - Archäologische Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Bauprojekt „Meierei an der Sure", Stadt Sursee. Der Regierungsrat hat die folgenden Sport-Toto-Beiträge zugesichert: - Fussballclub Hitzkirch: 30'000 Franken an den Neubau ders Garderobengebäudes; - Kavallerieverein Oberseetal: 4'400 Franken an die Sanierung der Reitanlage; - Ruderclub Reuss Luzern: 25'000 Franken an den Neubau der Werkstatt Bootshalle; - Verein Kletterturm Emmenbrücke: 5'200 Franken an den Bau einer Kletteranlage; - Kunstturnerverband Luzern, Ob- und Nidwalden: 2'400 Franken an die Kunstturnhalle Littau. Der Regierungsrat hat zu folgenden Vorlagen Stellung genommen: - Aenderung des Bundesgesetzes und der Verordnung über die politischen Rechte (zu Handen Sektion Politische Rechte der Bundeskanzlei); - Teilrevision Asylgesetz und Aenderungen im Bundesgesetz über Aufenzthalt und Niederlassung der Ausländer sowie im Bundesgesetz über die Krankenversicherung (zu Handen Bundesamt für Flüchtlinge); - Teilrevision des Gesetzes über die Eidgenössischen Technischen Hochschulen (Zu Handen EDI); - Teilrevision der Verkehrsregelnverordnung sowie der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (zu Hanen Bundesamt für Strassen); - Verordnung über die Kostenermittlung und Leistungserfassung durch Spitäler und Pflegeheime in der Krankenversicherung (zu Handen Bundesamt für Sozialversicherung); - Ratifizierung der Protokolle zum Uebereinkommen zum Schutze der Alpen (zu Handen UVEK). Neue Oeffnungszeiten des Amts für Militär Militärverwaltung, Kreiskommando, Sektionschef Luzern und die Abteilung Wehrpflichtersatz (alls im Armeeausbildungszentrum Allmend Luzern) sowie das Zeughaus Musegg in Luzern sind ab dem 3. Januar 2002 wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag 8 bis 11.15 Uhr sowie 13.15 bis 17 Uhr. In dringenden Fällen kann ein Termin ausserhalb der Oeffnungszeiten vereinbart werden (Telefon: 041 / 317 44 22). Vom 24. Dezember bis und mit 2. Januar bleibt das Amt für Militär geschlossen. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: