Bundesamt für Landwirtschaft

Milchkontingente: Mehr als 87'000 kg im Durchschnitt

(ots) - Im Milchjahr 2002/2003 beträgt das durchschnittliche Kontingent auf nationaler Ebene mehr 87'000 Kilogramm. Von den insgesamt 3,146 Millionen Tonnen an verteilten Kontingenten sind insgesamt 688 Millionen Kilogramm durch Miete oder Kauf erworben. Dies entspricht einem Anteil von knapp 23 Prozent des Kontingents. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat die Daten über die Milchkontingentierung des Milchjahres 2002/2003 ausgewertet. Die regionalen Milchverbände sind mit der Durchführung der Milchkontingentierung betraut; einmal pro Jahr übermitteln sie die Daten über die Milchkontingentierung dem BLW. Die Statistik gibt einen Überblick über die strukturellen Verhältnisse in der Milchproduktion: Im Milchjahr 2002/2003 vermarkteten 34'671 Produzenten Milch. Damit verringerte sich die Anzahl Milchproduzenten um 1'560 oder 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im gleichen Zeitraum erhöhte sich das durchschnittliche Kontingent um 4,5 Prozent oder 3'756 Kilogramm auf 87'163 Kilogramm. Im Talgebiet ist das mittlere Kontingent um 5,3 Prozent oder 5'270 Kilogramm auf 103'467 Kilogramm gestiegen, während es sich im Berggebiet um 3,4 Prozent oder 2'149 Kilogramm auf 65'684 Kilogramm erhöhte. Die Entwicklung verlief damit etwas langsamer als im vorangehenden Milchjahr, namentlich im Berggebiet. Der Kontingentshandel wird weiterhin rege genutzt: 3'946 Produzenten haben im Milchjahr 2002/2003 rund 91,8 Millionen Kilogramm Kontingente gekauft und 8'784 Produzenten haben rund 142,7 Millionen Kilogramm Kontingente gemietet. Von den 3,146 Millionen Tonnen an verteilten Kontingenten sind heute, 4 Jahre nach Einführung des Handels, insgesamt 688 Millionen Kilogramm durch Miete oder Kauf erworbene Kontingente. Dies entspricht einem Anteil von knapp 23 Prozent des Kontingents. Die Publikation „Auswertung der Daten über die Milchkontingentierung – Milchjahr 2002/2003“ kann beim BLW, Sektion Milchkontingentierung, bezogen oder unter http://www.blw.admin.ch/rubriken/00114/index.html?lang=de abgerufen werden. Für weitere Auskünfte: Théodore Muller, Sektion Milchkontingentierung, Tel. 031 322 26 01 Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst

Das könnte Sie auch interessieren: