Bundesamt für Landwirtschaft

Europäischer Aktionsplan für die Entwicklung der Bio-Landwirtschaft

Bern (ots) - Die Schweiz hat die Schlusserklärung der Konferenz Biologische Lebensmittel und Landwirtschaft - Für Partnerschaft und Aktion in Europa" unterzeichnet. Die Konferenz, die auf Initiative der dänischen Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei in Kopenhagen durchgeführt wurde, fordert in ihrer Schlusserklärung die Schaffung eines Europäischen Aktionsplanes für die Entwicklung der Bio-Landwirtschaft. An der Konferenz vom 10. und 11. Mai 2001 nahmen Länder aus ganz Europa teil. Auf Ministerebene waren neben Dänemark auch Deutschland, Norwegen, Schweden, Oesterreich und Griechenland präsent. Die Schweiz wurde durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) vertreten. Die biologische Landwirtschaft leiste einen wesentlichen Beitrag zur Lösung verschiedener Probleme im Zusammenhang mit Nahrungsmittelproduktion, Umwelt, Wohlergehen der Nutztiere und ländlicher Entwicklung, hält die Schlusserklärung fest. Die Marktchancen für biologische Lebensmittel und Bio-Landwirtschaft werden als sehr gut beurteilt. Vor allem die nordischen Länder halten eine Erhöhung des Anteils biologischer Betriebe auf 20 Prozent für durchaus realistisch. Nach Auffassung des Bundesamtes für Landwirtschaft entspricht die Schweiz mit ihrer aktuellen agrarpolitischen Oeko-Strategie den Intentionen der Unterzeichnerstaaten. Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll der Europäische Aktionsplan Hindernisse und Potentiale für das weitere Wachstum in Produktion, Verarbeitung, Handel und Konsum von Bio-Produkten in Europa analysieren sowie eine konsens- und marktorientierte Strategie zur Weiterentwicklung präsentieren. ots Originaltext: Bundesamt für Landwirtschaft Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Patrik Aebi, Chef Sektion Qualitäts- und Absatzförderung, Tel.: 031 322 25 92

Das könnte Sie auch interessieren: